EN

Rat und Stadtbezirksräte

Auszug - Änderungsantrag zu 16-02326 - Pocket Parks in der Innenstadt  

Sitzung des Planungs- und Umweltausschusses
TOP: Ö 21.3.1
Gremium: Planungs- und Umweltausschuss Beschlussart: abgelehnt
Datum: Mi, 31.08.2016 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 15:00 - 21:12 Anlass: Sitzung
Raum: Rathaus, Großer Sitzungssaal
Ort: Platz der Deutschen Einheit 1, 38100 Braunschweig
Zusatz: Im Anschluss an die Beratungen im öffentlichen Teil der Sitzung findet eine Einwohnerfragestunde statt. Der Tagesordnungspunkt 2 wird in gemeinsamer Sitzung mit dem Ausschuss für Soziales und Gesundheit behandelt.
16-02533 Änderungsantrag zu 16-02326 - Pocket Parks in der Innenstadt
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Antrag (öffentlich)
  Bezüglich:
16-02326
Federführend:0100 Referat Steuerungsdienst   
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Nach kurzer Diskussion wird über die einzelnen Punkte des Antrages getrennt abgestimmt.


Beschluss:

 

Die Verwaltung wird gebeten, in der Innenstadt die Flächen zu ermitteln, die für eine ökologische Aufwertung (Stadtklima, Erholung, Biodiversität, Retention (=Entsiegelung) und andere Funktionen) als Grünfläche (mit oder ohne Parknutzung) geeignet sind und ihre Aufwertung voranzutreiben. Dazu sollen folgende Schritte erfolgen:

1. Zur besseren Übersicht wird die Verwaltung gebeten, eine Karte der potentiell geeigneten Flächen für die Innenstadt (innerhalb des Wilhelminischen Rings) erstellen und dem Planungs- und Umweltschutz noch in diesem Jahr vorzulegen (Potentialkataster).

Neu 2. (alt 4.) Die Verwaltung wird gebeten, die Möglichkeit eines Studierendenwettbewerbs, z. B. im Rahmen von Studienarbeiten der TU (ggf. unterschiedliche Fachrichtungen) zu prüfen und ggf. einen solchen Wettbewerb zu unterstützen. Den Studierenden soll die Gestaltungsaufgabe im Sinne einer ökologischen Aufwertung für ausgewählte - als Grünflächen geeignete - Stadträume gestellt werden und die Ergebnisse sollen in einem Gremium unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger erörtert werden.

Neu 3. Der Grünanteil der zur ökologischen Aufwertung ausgewählten Flächen soll nach der Umgestaltung mehr als 50% betragen.

 

 

 


Abstimmungsergebnis:

 

Über die einzelnen Punkte des Antrages wurde getrennt abgestimmt:

 

Zu 1.: dafür 1dagegen: 9Enthaltungen: 0

 

Zu 2.: dafür 1dagegen: 9Enthaltungen: 0

 

Zu 3.: dafür 1dagegen: 9Enthaltungen: 0