EN

Rat und Stadtbezirksräte

Auszug - Erweiterung Feuerwehrhaus Harxbüttel Objekt- und Kostenfeststellungsbeschluss  

Sitzung des Bauausschusses
TOP: Ö 5
Gremium: Bauausschuss Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Di, 14.03.2017 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 15:00 - 17:12 Anlass: Sitzung
Raum: Rathaus, Großer Sitzungssaal
Ort: Platz der Deutschen Einheit 1, 38100 Braunschweig
Zusatz: Im Anschluss an die Beratungen im öffentlichen Teil der Sitzung findet eine Einwohnerfragestunde statt.
17-04022 Erweiterung Feuerwehrhaus Harxbüttel
Objekt- und Kostenfeststellungsbeschluss
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:65 Fachbereich Hochbau und Gebäudemanagement   
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Frau Springhorn stellt das Investitionsvorhaben vor.

 

Ratsherr Köster thematisiert die im Vergleich zu einem Neubau hohen Kosten. Frau Springhorn und Stadtbaurat Leuer begründen diese unter Berücksichtigung des konkreten Bauvorhabens im Bestand, der vorliegenden Grundstückssituation, des Umfangs der TGA- und Außenanlagen-Erneuerung, der EnEV-Anforderungen sowie der eingepreisten konjunkturellen Preisentwicklung.

 

Ratsherr Sommerfeld unterstreicht, dass mit realistischen Kostenansätzen gearbeitet werden sollte; auch seien nicht alle Kosten beeinflussbar. Zudem bestehe die Verpflichtung zur Behebung der FUK-Mängel. Zu beachten seien auch die positiven Auswirkungen durch das Bestehen der Institution Freiwillige Feuerwehr im Vergleich zu einer ausschließlichen Berufswehr.

 

 

Protokollnotiz: Ratsfrau Jalyschko verlässt um 16:00 Uhr die Sitzung.

 

 

Ratsherr Kühn spricht die weiteren Feuerwehrhaus-Neubauten an und fragt nach der Übertragbarkeit der Planungen etc., um Synergieeffekte bei den Kosten zu erzielen. Frau Springhorn und Stadtbaurat Leuer erläutern, dass dies auf den Bereich der TGA zutreffe, darüber hinaus jedoch im vorliegenden Fall aufgrund der besonderen Grundstückssituation nicht möglich sei.


Beschluss:

„Dem o. a. Investitionsvorhaben wird gemäß den Plänen vom 21.02.2017 zugestimmt.

 

Die Gesamtkosten werden auf Grundlage der Kostenberechnung vom 22.02.2017 auf insgesamt 775.000 € einschließlich der Eigenleistung des Fachbereichs Hochbau und Gebäudemanagement und eines Zuschlags für Unvorhergesehenes festgestellt."

 


Abstimmungsergebnis:

 

9 / 0 / 1