EN

Rat und Stadtbezirksräte

Auszug - Bezirksbürgermeister/in  

Sitzung des Stadtbezirksrates im Stadtbezirk 112
TOP: Ö 3.1
Gremium: Stadtbezirksrat im Stadtbezirk 112 Wabe-Schunter-Beberbach Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Mi, 20.09.2017 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:00 - 21:37 Anlass: Sitzung
Raum: Gemeindesaal der St. Lukas Gemeinde (Que
Ort: Eichhahnweg 27, 38108 Braunschweig
Zusatz: Zwischen 20:30 Uhr und 21:00 Uhr findet eine Einwohnerfragestunde statt.
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

- 17.09.2017 Frau Möhle wird als Vorsitzende des "Runden Tischs" Querum verabschiedet. Herr

  Stülten bedankt sich für die 15 jährige ehrenamtliche Tätigkeit.

- Herr Bezirksbürgermeister Stülten verweist auf die Unterschriftenliste der Familie Wicki.

- Herr Bezirksbürgermeister Stülten bekam einen Brief von Frau Röhl und gibt ihn an die Verwaltung

   weiter mit der Bitte, ihn allen Mitgliedern zur Kenntnis zu geben.

- Herr Stülten bekam eine Mail von Frau Wiesner hinsichtlich der mangelnden Reinigung der

  Gräben am Drömlingsweg. Herr Jürgen Wendt teilt mit, dass die Reinigung der Gräben und

  Grünfläche dort von der Interessengemeinschaft auf die Stadt Braunschweig übertragen

  worden sei.

- Herr Bezirksbürgermeister Stülten bittet um Benennung der Mitglieder für die verschiedenen

  Kranzniederlegungen zum Volkstrauertag.

- Vom 22.09.2017 bis 24.09.2017 findet das Querumer Volksfest statt. Herr Stülten erinnert an

  das Festfrühstück am Sonntagmorgen, 10:00 Uhr.

- Der Verein Mondo-X Jugendberatung hat sein 40`jähriges Bestehen. Frau stellv.

  Bezirksbürgermeisterin Jenzen wird am 22.09.2017 den Stadtbezirksrat vertreten.

- Die diesjährige Seniorenweihnachtsfeier soll am 02.12.2017 stattfinden. Man einigt sich auf den

  Gemeindesaal der St. Lukas- Gemeinde in Querum.

- Die Ehrung am 05.10.2017 anlässlich einer diamantenen Hochzeit übernimmt Herr Thorsten

  Wendt.

- Bezüglich der Bitte der Firma Thermoplast zur Entschärfung der Situation Volkmaroder

  Straße/Petzvalstraße sei laut Herrn Zinkernagel vom Fachbereich Tiefbau und Verkehr an der

  Straßenführung nichts mehr zu verändern. Allerdings wäre eine Beschilderung zur

  Entschärfung der Situation möglich.

  Herr Kontaktbeamter Fränkel verweist daruf, dass bei Vorliegen eines Unfallschwerpunktes

  auch eine Geschwindigkeitsreduzierung möglich sei. Ob dies der Fall ist, könne man bei Herrn

  Müller vom PK Nord erfragen.