EN

Rat und Stadtbezirksräte

Auszug - Bäume auf der Jasperallee  

Sitzung des Stadtbezirksrates im Stadtbezirk 120 Östliches Ringgebiet
TOP: Ö 6
Gremium: Stadtbezirksrat im Stadtbezirk 120 Östliches Ringgebiet Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Mi, 07.03.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:00 - 20:45 Anlass: Sitzung
Raum: Seniorenheim Steinbrecherstraße
Ort: Steinbrecherstraße 5, 38102 Braunschweig
Zusatz: Vor Eintritt in die Tagesordnung findet eine Fragestunde für Einwohnerinnen und Einwohner statt.
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Nachdem Herr Bezirksbürgermeister Jordan kurz in das Thema eingeführt hat, verliest Herr stellv. Bezirksgeschäftsstellenleiter Flamm die Mitteilung außerhalb von Sitzungen vom 20.02.2018 an den Rat der Stadt Braunschweig.

Da bis zum heutigen Tag kein neuer Sachstand vorliegt, hat der zuständige Fachbereich Stadtgrün und Sport auch keine Notwendigkeit gesehen, an dieser Sitzung des Stadtbezirksrates teilzunehmen.

Es wird betont, dass durch die öffentliche Reaktion aber schon etwas erreicht worden sei.

 

Protokollnotiz:

 

Frau Krause merkt kritisch an, dass der Stadtbezirksrat 120 total übergangen worden und nicht informiert worden sei; auch in den Haushaltsberatungen des Grünflächenausschusses sei das Thema nicht zur Sprache gekommen.

 

Herr Jordan spricht sich für eine schonende Sanierung - Ergänzung der fehlenden Bäume - aus.

 

Herr Schramm bittet um Auskunft, warum die Bäume nicht schon 2015 anlässlich der Sanierung der Jasperallee geprüft worden seien und für Ersatz gesorgt worden sei.

 

Frau Hahn unterstützt die Aussage von Frau Krause und fragt sich, woher das Bürgermitglied im Grünflächenausschuss die Information hatte, dasss die Bäume gefällt werden sollen.

 

Herr Loeben fordert eine rechtzeitige Beteiligung des Stadtbezirksrates vor den Ratsausschüssen und langfristig regelmäßige Informationen an den Stadtbezirksrat zum Gesamtkonzept der Jasperallee.

 

Frau Wanzelius begrüßt die Pflanzung von Linden wegen ihres ökologischen Werts.

Herr Loeben betont, Eichen seien ökologisch noch wertvoller.

 

Herr Wiechers sieht für eine Änderung des Gehwegs keine Notwendigkeiten.

 

Anschließend wird die Sitzung zwecks Beteiligung der Zuhörerinnen und Zuhörer kurz unterbrochen.