EN

Rat und Stadtbezirksräte

Auszug - Augenscreening für Krippen und Kindertagesstätten in Braunschweig  

Sitzung des Ausschusses für Soziales und Gesundheit
TOP: Ö 4.3
Gremium: Ausschuss für Soziales und Gesundheit Beschlussart: abgelehnt
Datum: Mi, 04.04.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 17:30 - 19:00 Anlass: Sitzung
Raum: Rathaus, Großer Sitzungssaal
Ort: Platz der Deutschen Einheit 1, 38100 Braunschweig
18-07772 Augenscreening für Krippen und Kindertagesstätten in Braunschweig
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Antrag (öffentlich)
Federführend:0100 Referat Steuerungsdienst   
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Ratsherr Dr. Müller führt aus, dass Aufenthalte im Freien wichtig für die frühkindliche Entwicklung des Auges seien. Er schlägt daher vor, einen Hinweis hierauf in die Einladungsschreiben zu den U-Untersuchungen aufzunehmen.

 

Frau Dr. Buhr-Riehm erläutert, dass gemeinsam mit dem Fachbereich Kinder, Jugend und Familie geplant werde, Kindergartenuntersuchungen einzuführen. Ein Stellenplanantrag für das Jahr 2019 sei bereits gestellt.

 

Ratsfrau Seiffert erklärt, dass es sich bei dem Verein zur Förderung der Wahrnehmung bei Kindern um einen ehrenamtlichen Zusammenschluss handele. Zur Finanzierung gibt sie zu bedenken, dass die Gelder aus dem Kinderfonds für Kinder in Not gedacht seien, und man auch nicht den Wohlfahrtsverbänden die Finanzierung überlassen könne. Diese übernähmen im Übrigen auch viele Pflichtaufgaben für die Stadt Braunschweig.

 

Ratsherr Dr. Müller erläutert, sein Ziel sei die Verbreitung medizinischer Erkenntnisse an junge Eltern.

 

Ratsherr Merfort begrüßt diese Absicht, stellt jedoch klar, dass der Antrag nicht zielführend sei, und auch die Konsequenzen und Kosten nicht ausreichend durchdacht worden seien.

 

Auf Nachfrage von Ratsherrn Dr. Müller erläutert Frau Dr. Buhr-Riehm, dass die Einladungsschreiben für die U-Untersuchungen vom Landesamt für Soziales erstellt würden, und ausreichend informativ seien. Der Fachbereich 51 lade zudem freiwillig zur U9-Untersuchung ein.

 

Ratsfrau Jaschinski-Gaus kritisiert die gestellten Anträge und merkt an, dass der aktuelle Antrag nicht das enthalte, was Ratsherr Dr. Müller hierzu ausgeführt habe.


Beschluss:

 

Die Verwaltung möge prüfen ob, wie bereits im Landkreis Gifhorn geschehen, in Zusammenarbeit mit dem Verein zur Förderung der Wahrnehmung bei Kindern (VFWK) ein umfassendes Augenscreening in allen Kindertagesstätten und Krippen der Stadt Braunschweig und der privaten Träger (kirchliche Kindergärten, AWO, etc.) angeboten werden kann. Das längerfristig, über mindestens 3 Jahre angelegte Projekt sollte durch ehrenamtliche Augenoptiker des VFWK durchgeführt werden.Die Kinderfonds der Stadt Braunschweig und Wohlfahrtsverbände kommen zur finanziellen Unterstützung des Projektes in Betracht.

 

 

 


Abstimmungsergebnis:

 

dafür: 1; dagegen: 10; Enth.: 0