EN

Rat und Stadtbezirksräte

Auszug - Mobilitätsverknüpfungspunkt Bahnhof Gliesmarode  

Sitzung des Stadtbezirksrates im Stadtbezirk 331
TOP: Ö 5
Gremium: Stadtbezirksrat im Stadtbezirk 331 Nordstadt Beschlussart: geändert beschlossen
Datum: Do, 24.05.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:00 - 21:10 Anlass: Sitzung
Raum: Gemeindehaus der Christuskirche
Ort: Am Schwarzen Berge 18, 38112 Braunschweig
Zusatz: Ab 15:00 Uhr besteht die Möglichkeit, sich die Präsentation der Ergebnisse der Kinder- und Jugendbeteiligung zum Spielplatz Warnekamp im Gemeindezentrum der Christuskirche anzusehen. Im Anschluss an die öffentliche Sitzung findet eine Einwohnerfragestunde statt.
18-07989 Mobilitätsverknüpfungspunkt Bahnhof Gliesmarode
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
  Aktenzeichen:66.1
Federführend:66 Fachbereich Tiefbau und Verkehr   
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Die Punkte 5 und 5.1 werden zusammen behandelt.

 

Zuerst berichtet Herr Schlott von der DB AG über die geplanten Verbesserungen des eigentlichen Bahnhofs Gliesmarode.

 

Frau Spies vom Fachbereich 66, Tiefbau und Verkehr, trägt zur Vorlage vor und beantwortet zusammen mit Herrn Schlott Fragen aus den Reihen des Stadtbezirksrates.

 

Die Rampe wird 97 m lang werden. Ein Aufzug sei laut Herrn Schlott technisch anfällig und häufig Vandalismusschäden ausgesetzt. Seitens der DB AG werde es nur eine Maßnahme geben. Gleichzeitig Aufzug und Rampe würden nicht umgesetzt.

 

Die Entwässerung der Rampe soll über die Hebeanlage erfolgen. Ein alternative Entwässerung wird im Rahmen der Ausführungsplanung auf Anregung von Herrn Jonas geprüft.

 

Herr Schild kritisiert, dass er unter dem Begriff Mobilitätsverknüpfungspunkt etwas anderes versteht. Der vorliegende Plan sei kein modernes Instrument, das diesen Namen verdient.

 

Herr Manlik regt einen Aufzug in Höhe des Kindergartens Böcklinstraße (städtisches Grundstück) als Alternative zur Rampe an.

 

Herr Peters befürchtet wegen der zusätzlichen Busse und der Vorrangschaltung für den ÖPNV Dauerstaus für den Individualverkehr.

 

Herr Peters äußert auch die Sorge, die Fahrradabstellanlagen könnten zahlreich als Entsorgungsstation alter Fahrräder genutzt werden.

 

Frau Palm bittet darum, die Kiss&Ride-Parkplätze näher an den Bahnhof zu legen.

 

Herr Manlik kritisiert, ein Bahnhof ohne Parkplätze gehe gar nicht.

 

Herr Jonas sieht das Problem für Radfahrer vom Ringgleis aus Norden kommend Richtung Böcklinstraße. Hier müsse es deutliche Radwege geben.

Auf seine Nachfrage zu überdachten Fahrradabstellanlagen erklärt Frau Spies, dass 2 Anlagen überdacht werden.

 

Herr Schild regt an, statt des Bolzplatzes eine Parkpalette vorzusehen.


Beschluss: (Anhörung gemäß § 94 Absatz1 NKomVG)

 

„1. Der Planung und dem Ausbau des Mobilitätsverknüpfungspunktes im Umfeld des Bahnhofs

     Gliesmarode wird unter Berücksichtigung folgender Anregungen und Einwände aus der

     Stadtbezirksratssitzung vom 24.05.2018 zugestimmt:

 

- Die Kurzhaltemöglichkeit für PKW, die Reisende zum Bahnhof bringen (Kiss&Ride-Zone) soll

   näher als bisher vorgesehen am Bahnhof eingerichtet werden,

- Es sind bewirtschaftete Parkplätze (Parkpalette) in direkter Nähe zum Bahnhof zu schaffen,

- Die Radwegeverbindung vom Ringgleis aus Norden kommend Richtung Böcklinstraße ist zu

   überarbeiten, insbesondere der Bereich eines gemeinsamen Geh- und Radwegs an der

   Verknüpfungshaltestelle,

- Die Lichtsignalanlagen und ihre Schaltungen sind zu überprüfen, um den Individualverkehr noch

   ausreichend abfließen lassen zu können.

 

2. Der Stadtbezirksrat Nordstadt empfiehlt nachdrücklich, dass sich die Stadt Braunschweig bei der

    Deutschen  Bahn AG für die zusätzliche Installation eines Aufzugs einsetzt."

 


Abstimmungsergebnis:

 

10  dafür   0  dagegen   0  Enthaltungen