EN

Rat und Stadtbezirksräte

Auszug - Ringgleis-Ost: Gliesmaroder Straße bis Ebertallee; Beschlussvorlage  

Sitzung des Planungs- und Umweltausschusses
TOP: Ö 8
Gremium: Planungs- und Umweltausschuss Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Mi, 19.09.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 15:00 - 19:01 Anlass: Sitzung
Raum: Rathaus, Großer Sitzungssaal
Ort: Platz der Deutschen Einheit 1, 38100 Braunschweig
Zusatz: Im Anschluss an die Beratungen im öffentlichen Teil der Sitzung findet eine Einwohnerfragestunde statt.
18-08752 Ringgleis-Ost: Gliesmaroder Straße bis Ebertallee;
Beschlussvorlage
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
  Aktenzeichen:61.7
Federführend:61 Fachbereich Stadtplanung und Umweltschutz   
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Herr Prote, Abt. 61.7, erläutert die Beschlussvorlage, u. a. zu den Gründen für eine Asphaltierung und zu Steigungen. Die Bauausführung soll im Frühjahr 2019 erfolgen.

 

Frau Dr. Goclik sieht es kritisch, dass im ersten Abschnitt zwischen Gliesmaroder Straße und Grünewaldstraße Gebüsch und Bäume entfernt werden müssen. Sie fragt, wie viele Bäume betroffen seien und in welcher Größe, und ob es möglich sei, den Radweg  in Teilbereichen 2,5 m anstatt 3,0 m breit zu gestalten.

Herr Leuer teilt mit, Prüfungen hätten ergeben, dass in diesem Abschnitt - angesichts einer hohen Akzeptanz des Radweges, auch seitens Anlieger des Östlichen Ringgebiets - 3,0 m nicht unterschritten werden sollten.

Herr Prote erläutert, dass Rodungen und Fällungen in Teilbereichen unvermeidbar seien. Sowohl aus ökologischer als auch aus wirtschaftlicher Sicht verfolge man stets das Ziel, diese möglichst gering zu halten. Die Anzahl zu fällender Bäume sei nicht benennbar. Dafür hätte man zu mindestens 30 Bäumen den Wurzelverlauf usw. kostenintensiv überprüfen müssen. Durch eine intensive Bauleitung werde vor Ort sichergestellt, so viel Grün wie möglich zu erhalten. An anderen Stellen werde es Kompensationsmaßnahmen in Form von Ersatzpflanzungen geben.

 

Bezugnehmend auf angedachte Leerrohre zu Beleuchtungszwecken regt Frau Dr. Goclik an, Bewegungsmelder zu installieren, um die ansässige Fledermauspopulation zu schützen.

Herr Leuer teilt mit, dies sei ein guter Ansatz, der es wert sei, weiterverfolgt zu werden.

 

Ratsfrau Schneider erkundigt sich zum Lückenschluss ab dem Abschnitt Bültenweg.

Herr Warnecke erläutert, dass es zum Abschnitt Okerbrücke bis Hans-Sommer-Straße bzw. Bahnhof Gliesmarode bereits eine Beschlussfassung gab (DS 16-03035, beschlossen am 25.10.2016), die sukzessive umgesetzt und voraussichtlich im Jahr 2019 abgeschlossen werde.

Die Planung zum letzten noch fehlenden Abschnitt Umwegsituation TU Campus Nord konkretisiere sich und werde in Kürze zur Beschlussfassung vorgelegt.

 


Beschluss:

„Der Weiterführung des Ringgleises zwischen Gliesmaroder Straße und Ebertallee mit Kosten in Höhe von 410.600 € wird zugestimmt."

 


Abstimmungsergebnis:

 

dafür: 13dagegen: 0Enthaltungen: 0