EN

Rat und Stadtbezirksräte

Auszug - Mündliche Anfrage: US-Armee-Hubschrauber auf dem Flughafen Braunschweig-Wolfsburg Anfrage der BIBS-Fraktion  

Sitzung des Finanz- und Personalausschusses
TOP: Ö 32.2
Gremium: Finanz- und Personalausschuss Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Fr, 26.10.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 8:45 - 11:20 Anlass: Sitzung
Raum: Rathaus, Großer Sitzungssaal
Ort: Platz der Deutschen Einheit 1, 38100 Braunschweig
Zusatz: Vorbesprechung mit der Personalvertretung um 08:30 Uhr Im Anschluss an den öffentlichen Teil der Sitzung findet eine Einwohnerfragestunde statt.
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis

Mit Verweis auf einen Bericht der Braunschweiger Zeitung vom 18. Oktober 2018 über die Nutzung des Flughafens für ein Auftankmanöver von Kampf- und Transporthubschraubern der US-Armee am 17. Oktober 2018 stellt Ratsherr Rosenbaum folgende Fragen:

 

1.Wer hat davon gewußt, wer hat das genehmigt?

2.Die Nutzung des Flughafens unterliegt Maßgaben und Genehmigungen für Zivil-Flughäfen bzw. Vorgaben als „Forschungsflughafen“; welche Bereiche berechtigten zu dem Manöver?

3.Warum wurden die Gremien nicht informiert?

 

Erster Stadtrat Geiger berichtet, dass die Geschäftsführung der Flughafen Braunschweig-Wolfsburg GmbH um Auskunft gebeten worden sei und hierzu folgendes mitgeteilt habe:

 

Es habe sich insgesamt um 8 Hubschrauber (6 Apache-Helikopter und 2 Chinook Helikopter) der US Air Force gehandelt. Die Hubschrauber seien zu einem Manöver von Ansbach nach Kopenhagen geflogen.

 

Der Flughafen Braunschweig-Wolfsburg als Verkehrsflughafen müsse alle Verkehrsarten abfertigen. Eine Genehmigung oder eine Gremieninformation (Aufsichtsrat der Gesellschaft oder städtische Ratsgremien) sei nicht notwendig. Zudem habe es sich um keinen Militäreinsatz gehandelt.

 

Die Flüge seien vom Headquarter der US Air Force in Ansbach vorher bei dem Flughafen Braunschweig-Wolfsburg angemeldet worden. Der Aufenthalt hier habe rein der Betankung der Helikopter gedient.

 

Es sei angedacht, dass die Helikopter auf dem Rückflug nach Ansbach erneut zum Auftanken auf dem Flughafen Braunschweig-Wolfsburg landen. Details seien jedoch noch nicht bekannt.


Abstimmungsergebnis: