EN

Rat und Stadtbezirksräte

Auszug - Bau einer Querungshilfe im Zuge der Bevenroder Straße/ Einmündung Dibbesdorfer Straße  

Sitzung des Planungs- und Umweltausschusses
TOP: Ö 23
Gremium: Planungs- und Umweltausschuss Beschlussart: zurückgestellt
Datum: Mi, 20.03.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 15:00 - 19:41 Anlass: Sitzung
Raum: Rathaus, Großer Sitzungssaal
Ort: Platz der Deutschen Einheit 1, 38100 Braunschweig
Zusatz: Im Anschluss an die Beratungen im öffentlichen Teil der Sitzung findet eine Einwohnerfragestunde statt.
19-10087 Bau einer Querungshilfe im Zuge der Bevenroder Straße/
Einmündung Dibbesdorfer Straße
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
  Aktenzeichen:66.21
Federführend:66 Fachbereich Tiefbau und Verkehr   
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Ein Anlieger äerte gegenüber Ratsfrau Palm am 20. März 2019 Bedenken, ob er seine Grundstückszufahrt nahe der geplanten Querungshilfe nutzen kann.

Herr Benscheidt bekundet, man habe sich bei einem vorangegangenen Ortstermin mit dem Beschwerdeführer nicht einigen können. Die Verwaltung komme aber zu dem Ergebnis, dass die Planung so vertretbar sei.

 

Ratsherr Dr. Mühlnickel erläutert auf Frage von Ratsfrau Schneider die von Kritikern genannten Negativaspekte: Kosten von ca. 10.000 Euro für ein Provisorium (bis zur Umsetzung der Planung für die Bevenroder Straße), nahe gelegene Lichtsignalanlage. Es habe Unterschriftenlisten gegeben von denjenigen, die nicht den längeren Weg über die Lichtsignalanlage nehmen möchten. Seine Fraktion würde dafür stimmen, da sich die Mehrheit im Stadtbezirksrat dafür ausgesprochen hat und es vor Ort eine Verbesserung darstellt.

 

Ratsherr Hinrichs erläutert, die Vertreter der CDU-Fraktion würden dagegen stimmen aufgrund der Lichtsignalanlage in unmittelbarer Umgebung und vergleichsweise hohen Kosten für ein Provisorium.

 

Ratsfrau vom Hofe erläutert, dass Ratsherr Weber mit beratender Stimme im Stadtbezirksrat 112 Wabe-Schunter-Beberbach am 13. März 2019 vertreten war. Dort habe er von anwesenden Anwohnerinnen und Anwohnern wahrgenommen, dass diese tendenziell dagegen seien. Sie würde daher gegen die Beschlussvorlage stimmen.

 

Es wird sich darauf verständigt, die Beschlussvorlage zurückzustellen. Es soll einen Ortstermin geben und danach über den Sachverhalt entschieden werden.

 

Protokollnotiz: Ratsfrau Seiffert verlässt die Sitzung um 19:15 Uhr.


 


Die Vorlage wird zurückgestellt.