EN

Rat und Stadtbezirksräte

Auszug - Modernisierung des Sitzungsraums A 1.63 und des Ratssaals im Rathaus-Altbau  

Sitzung des Bauausschusses
TOP: Ö 4.1
Gremium: Bauausschuss Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Do, 02.05.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 15:04 - 15:45 Anlass: Sitzung
Raum: Klärwerk Steinhof, Schulungsraum
Ort: Celler Heerstraße 337, 38112 Braunschweig
Zusatz: Der Sitzungsraum im Verwaltungs-/Schulungsgebäude wird ausgeschildert. Vor der Sitzung des Bauausschusses startet um 14 Uhr die Besichtigung des Klärwerks Steinhof. Treffpunkt ist vor dem Verwaltungs-/Schulungsgebäude des Klärwerks, Celler Heerstraße 337. Im Anschluss an die Beratungen im öffentlichen Teil der Sitzung findet eine Einwohnerfragestunde statt.
19-10592 Modernisierung des Sitzungsraums A 1.63 und des Ratssaals im Rathaus-Altbau
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Mitteilung
Federführend:65 Fachbereich Hochbau und Gebäudemanagement   
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Ratsfrau Jalyschko bestätigt, dass insbesondere der Sitzungsraum A1.63 r die Art seiner Nutzung nicht optimal ausgestattet ist. Bezogen auf den Umfang der Maßnahmen ist sie von der Kostenschätzung positiv überrascht.

 

Ratsherr Rosenbaum widerspricht dieser Einschätzung. Er sieht keinen großen Handlungsbedarf, stimmt allerdings zu, dass ein ngeres Sitzen im unteren Zuschauerbereich des Großen Sitzungssaals unangenehm ist. Die für beide Sitzungsräume zusammen auf etwa eine halbe Million Euro geschätzten Kosten seien aus seiner Sicht überzogen.

 

r Ratsherr Manlik ist die Geräuschkulisse das entscheidende Kriterium. Die Geräuschentwicklung, die bei der Nutzung der Sitze und Treppe im Zuschauerbereich des Großen Sitzungssaals entsteht, empfindet er als störend. Eine Sanierung des Zuschauerbereichs ist aus seiner Sicht sinnvoll. Die Bestuhlung des Sitzungsraums A1.63 beschreibt Ratsherr Manlik als verbesserungswürdig. Diese nne aufgrund der Größe des Raums jedoch vermutlich nicht anders angeordnet werden. Die technische Ausstattung im A1.63 ist aus Sicht von Ratsherr Manlik zu erneuern. Es müsse hierr eine Qualität gesorgt werden, die dem Arbeitsstil der Gremien angemessen ist.

 

Ratsherr Kühn erklärt, dass das Vorhaben der Verwaltung in der SPD-Fraktion positiv aufgenommen wurde. Die Technik im A1.63 sei verbesserungswürdig, die geschätzten Kosten jedoch nicht unerheblich. Eine detaillierte Aufstellung der Kosten wäre hilfreich, um Schwerpunkte setzen zu können. Der technischen Aufwertung beider Sitzungsräume wird eine hohe Priorität beigemessen. Schönheitsreparaturen sind unter Umständen verzichtbar, bisweilen aber unumgänglich.

 

Stadtbaurat Leuer fasst zusammen, dass die Sanierung des Sitzungsraums A1.63, insbesondere die Erneuerung der Technik, von den Ausschussmitgliedern als prioritär angesehen wird. Die Verwaltung wird eine Übersicht der beabsichtigten Schönheitsreparaturen zusammenstellen und dem Bauausschuss vorlegen.

 


 

Die Mitteilung wird zur Kenntnis genommen.