EN

Rat und Stadtbezirksräte

Auszug - Ergebnisse der Zugversuche in der Jasperallee  

Sitzung des Grünflächenausschusses
TOP: Ö 4.1
Gremium: Grünflächenausschuss Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Mi, 08.05.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 15:00 - 17:52 Anlass: Sitzung
Raum: Rathaus, Raum A 1.63
Ort: Platz der Deutschen Einheit 1, 38100 Braunschweig
Zusatz: Falls Fragen vorliegen, findet im Anschluss an den öffentlichen Teil der Sitzung eine Einwohnerfragestunde statt.
19-10712 Ergebnisse der Zugversuche in der Jasperallee
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Mitteilung
Federführend:67 Fachbereich Stadtgrün und Sport   
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Herr Erster Stadtrat Geiger erläutert die Mitteilung und macht dabei die Unterschiede zwischen einer Vitalitäts- und einer Statikbegutachtung von Bäumen deutliich. Die Ergebnisse der Statikbegutachtung liegen seit Freitag vor, woraufhin zum Schutz der Bevölkerung Sofortmaßnahmen ergriffen wurden.

Herr Loose ergänzt die Ausführungen um die Ergebnisse der Untersuchungen der Zugversuche an 31 Bäumen, wonach 17, davon 8 umgehend und 9 zeitnah, zu fällen sind. Dabei erläutert er die Vorgehensweise.

Bei dem umgestürzten Baum wurde eine Wurzelfäule aufgrund eines Pilzbefalls festgestellt. wodurch der Baum der Windeinwirkung nicht standhielt. Im Gegensatz zur Standsicherheit wurde die letztjährige gutachterliche Vitalitätsuntersuchung der Bäume anhand eines standardisierten visuellen Verfahrens durchgeführt. Herr Loose erläutert zusätzlich die vielfältigen, sehr differenzierten Möglichkeiten eines Baumsturzes und die Kosten der Zugversuche. Auf Nachfragen ergänzt er seine Ausführungen um Erklärungen zur Bruch- sowie Standsicherheit sowie zur Rechtsprechung im Hinblick auf die Verkehrssicherheit. Wie schon in der letztjährigen Sitzung des Stadtbezirksrates 120 zum Thema Jasperallee stellt Herr Loose erneut klar, dass beim letztmaligen Fahrbahnsanierung der Jasperallee im Jahre 2012 keine Einwurzelungen im Fahrbahnunterbau festgestellt wurden. Gegenteilige Aussagen von Einwohnern, die im Gutachten von Herrn Dr. Scherer zitiert werden, sind nach Kenntnisstand von Hr. Loose nicht zutreffend.


 

 


Die Mitteilung wird vom Ausschuss zur Kenntnis genommen.