EN

Rat und Stadtbezirksräte

Auszug - Anfragen  

Sitzung des Jugendhilfeausschusses
TOP: Ö 15
Gremium: Jugendhilfeausschuss Beschlussart: (offen)
Datum: Do, 06.06.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 15:00 - 17:39 Anlass: Sitzung
Raum: FB Kinder, Jugend, Familie, Großer Saal
Ort: Eiermarkt 4-5, 38100 Braunschweig
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis

Herr Flake fragt nach der Berücksichtigung von Integrationsplätzen im Rahmen der Angebotsveränderungen zum kommenden Kindergarten- bzw. Schuljahr. Wie sieht es in der Zwischenzeit mit Nachfragen nach Integrationsplätzen aus?

Herr Albinus erläutert, dass die Nachfrage nach Integrationsplätzen in Braunschweig wie auch in anderen niedersächsischen Kommunen steigend ist und derzeit geprüft wird, wie man sich hier mittelfristig aufstellen kann. Im Einzelfall wird nach einer Lösung für die betreffenden Kinder gesucht.

 

Frau Streit erläutert, dass in jeder neu gebauten Kindertagesstätte alle Voraussetzungen geschaffen werden, um dort ein Integrations- und Betreuungsangebot anzubieten. Hier wurde auch den Trägern gegenüber kommuniziert, dass dies als festes Angebot von Beginn an installiert wird, wenn die Bedarfe vorhanden sind. Dies wird beispielsweise im Sommer in der Kita Mitgaustraße der Fall sein.

 

 

 

Die Vorsitzende erkundigt sich nach dem Sachstand zum B 58. Frau Dr. Arbogast teilt hierzu mit, dass die Machbarkeitsstudie im September / Oktober dieses Jahres vorliegen soll.

 

 

Herr Klesse fragt an, ob seitens der Verwaltung die Möglichkeit der Gruppenreduzierung auf Antrag bei VA/EV-Gruppen künftig nicht mehr möglich ist.

Frau Streit gibt hierzu nähere Erläuterungen. Aktuell wird eine grundlegende Fortschreibung des VA/EV-Konzeptes vorbereitet. Bis zur Fortschreibung erfolgt die Umsetzung entsprechend des bestehenden Konzeptes. Im Rahmen des Maßnahmenkataloges zur Qualitätsentwicklung wurde bereits eine Aufstockung der Kapazitäten beschlossen und umgesetzt. Das derzeitige Konzept sieht auf Antrag der Kita eine Gruppenreduzierung vor. Es handelt sich hierbei um eine „Kann-Regelung“. Die Anträge für das nächste Kita-Jahr können, wie gewohnt, gestellt werden. Diese werden im Fachbereich Kinder, Jugend und Familie geprüft.

 

 

Herr Ploppa fragt, ob es einen neuen Sachstand zur in der letzten Sitzung diskutierten neuen Mittagspausenregelung der Landesschulbehörde gibt. Frau Dr. Arbogast teilt mit, dass derzeit kein neuer Informationsstand bekannt ist.