EN

Rat und Stadtbezirksräte

Auszug - Baumgruppe auf dem Schlossplatz  

Sitzung des Planungs- und Umweltausschusses
TOP: Ö 4.2
Gremium: Planungs- und Umweltausschuss Beschlussart: geändert beschlossen
Datum: Mi, 12.06.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 15:00 - 19:34 Anlass: Sitzung
Raum: Rathaus, Großer Sitzungssaal
Ort: Platz der Deutschen Einheit 1, 38100 Braunschweig
Zusatz: Im Anschluss an die Beratungen im öffentlichen Teil der Sitzung findet eine Einwohnerfragestunde statt.
19-10971 Baumgruppe auf dem Schlossplatz
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Antrag (öffentlich)
Federführend:0100 Referat Steuerungsdienst   
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Herr Dr. Mühlnickel begründet den Antrag der Fraktion Bündnis 90 - DIE GRÜNEN. Gewünscht wird eine Beschlussfassung in der Fassung des Grünflächenausschusses (einstimmig beschlossen). Dies fußt auf dem vom Stadtbezirksrat 131 Innenstadt in geänderter Fassung beschlossenen Antrag 19-10818, der wiederum die Visualierung eines Baumkarrees auf dem Schlossplatz aus der "Studie zur Entwicklung und Gestaltung des Umfeldes Schloss und Schloss-Arkaden Braunschweig" - (c) Ackers Partner Städtebau - aufgreift.

 

Ratsfrau Mundlos erklärt, dass die CDU-Fraktion den Prüfauftrag unterstützt, zumal er das mit der CDU-Ratsanfrage "19-10006 Sachstand Umgestaltung Herzogin-Anna-Amalia-Platz" vorgetragene Anliegen aufgreift. Dass grüne Begegnungsinseln inbegriffen sind (siehe Beschlussfassung im Stadtbezirksrat 131), sei besonders wichtig. Frau Dr. Goclik, Ratsfrau Schneider und Ratsherr Dr. Büchs begrüßen es ausdrücklich, wenn neben schattenspendenden Bäumen insektenfreundliche Sträucher und Blütenpflanzen geprüft werden. Ratsherr Dr. Büchs bekundet, es braucht nicht nur Einzelmaßnahmen, sondern ein Gesamtkonzept zur Begrünung des Schlossbereiches. Ratsfrau Schneider befürwortet Fahrradständer und gibt zu bedenken, dass es in dem Bereich, in dem von Prof. Ackers ein Baumkarree vorgesehen ist, eng zugeht. Zum einen befindet sich dort die Tiefgarage, zum anderen gilt es, den Verkehr auf dem geteilten Fuß- und Radweg nicht zu beeinträchtigen.

 

Stadtbaurat Leuer weist auf sensible Punkte und Spannungsfelder hin: Tiefgarage, Sichtfelder, Funktion der Plätze, z. B. Veranstaltungen und der Markt auf dem Herzogin-Anna-Amalia-Platz. Nichtsdestotrotz ist zusätzliches Grün integrierbar und die Verwaltung werde rechtzeitig für Haushaltsanträge einen Vorschlag mit Kostenschätzung vorlegen.


Beschluss (geändert, identisch mit Beschluss im Grünflächenausschuss am 4. Juni 2019):

"Die Verwaltung wird gebeten zu prüfen beauftragt, ob ein en konkretern

Umsetzungsvorschlag für eine Baumgruppe (z.B. in Form eines Baumkarrees) auf der

südlichen Seite des Schlossplatzes (zwischen dem Baukörper der Schloss-Arkaden und der

Georg-Eckert-Straße) realisierbar ist zu erarbeiten und diesen den Gremien möglichst noch

vor den Beratungen zum Haushalt 2020 vorzulegen.

Dieser Umsetzungsvorschlag soll dabei die folgenden Informationen enthalten:

1. Die genaue Lage einer solchen Baumgruppe.

2. Die Größe der zu entsiegelnden Fläche und die Anzahl der zu pflanzenden Bäume.

3. Eine Kostenschätzung für die Umsetzung dieser Maßnahme.

4. Ein Alternativstandort in möglichst unmittelbarer Nähe für eventuell wegfallende

Fahrradabstellanlagen.

Im Zuge für die Beauftragung der Erarbeitung eines Vorschlages für die Baumgruppe auf

dem Schlossplatz wird die Verwaltung beauftragt, eine Ausstattung des Herzogin-Anna-

Amalia-Platzes sowie des St.-Nicolaiplatzes mit zusätzlichen grünen Begegnungsinseln zu

untersuchen."


Abstimmungsergebnis für den geänderten Beschluss:

Dafür: 13       Dagegen: 0       Enthaltungen: 0