EN

Rat und Stadtbezirksräte

Vorlage - 15-00071-01  

Betreff: Charta der Vielfalt: Berichte und Fortschritte
Status:öffentlichVorlage-Art:Stellungnahme
  Bezüglich:
15-00071
Federführend:0500 Sozialreferat   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Integrationsfragen zur Kenntnis
16.09.2015 
Sitzung des Ausschusses für Integrationsfragen    

Sachverhalt
Anlage/n

Sachverhalt:


Die Beantwortung der in der Anfrage genannten städtischen Unternehmen, die die Charta der Vielfalt unterschrieben haben, fasse ich zu den gestellten Fragen wie folgt zusammen:

 

1.Welche dieser Unternehmen haben im Sinne der Charta der Vielfalt bislang öffentlich berichtet?

 

Die Braunschweig Stadtmarketing GmbH hat in Kooperation mit dem Büro für Migra­tionsfragen der Stadt Braunschweig das Stadtführungsangebot erweitert. Hierüber gab es eine öffentliche Berichterstattung über die Presse und soziale Medien. Eine öffent­liche Berichterstattung über Presse und soziale Netzwerke hat auch zur barrierefreien Touristinfo stattgefunden, die im letzten Jahr eröffnet wurde. Außerdem wurde das Stadtführungsprogramm um eine barrierefreie Stadtführung ergänzt, worüber berichtet wurde. Der Internetauftritt www.braunschweig.de ist ebenfalls barrierefrei.

 

Die Stadthalle Braunschweig Betriebs GmbH hat nicht nur die Charta der Vielfalt unter­schrieben, sie ist auch seit 2012 nach dem weltweiten Nachhaltigkeitsstandard Green Globe zertifiziert. Die Charta der Vielfalt wird in ihren Veröffentlichungen nicht gesondert betrachtet, da die Inhalte auch über das Zertifikat überprüft und abgefragt werden. Die Re-Zertifizierung 2015 ist im Mai erfolgreich durchlaufen worden.

 

Die Volkshochschule Braunschweig GmbH wirbt über verschiedene öffentliche Medien und durch ihr Veranstaltungs- und Kursprogramm für Vielfalt und Internationalität in der Stadt.

 

Die Braunschweiger Verkehrs-GmbH plant eine Veröffentlichung über ihre Tätigkeiten zur Umsetzung der Charta der Vielfalt im Herbst/Winter 2015.

 

Das Städtische Klinikum Braunschweig gGmbH wirbt mit der Charta der Vielfalt als attraktiver Arbeitgeber auf seiner Internetseite. Die öffentliche Berichterstattung im Städtischen Klinikum Braunschweig gGmbH erfolgt gezielt. So löste die Verbesserung der Integration ausländischer Ärzte (Anteil im ärztlichen Dienst: 20 %) insbesondere durch Deutschkurse ein hohes Medieninteresse aus, da das Klinikum mit seinen Maß­nahmen eine Vorreiterrolle einnimmt.

 

Bei der Braunschweiger Grundstücksgesellschaft, der Hafenbetriebsgesellschaft Braun­schweig mbH, der Stadtbad Braunschweig Sport und Freizeit GmbH, der Nibelungen Wohnbau GmbH und Braunschweig Zukunft GmbH ist eine gezielt öffentliche Bericht­erstattung bislang nicht erfolgt.

 

2.Was sind nach Ansicht der Verwaltung die wichtigsten Erkenntnisse und Fortschritte, die im Sinne der Charta der Vielfalt gewonnen bzw. erreicht werden konnten?

 

Durch die Rückmeldungen der befragten Unternehmen wird deutlich, dass dem vorurteilsfreien Umgang mit Kunden/innen, Partnern/innen und Mitarbeitern/innen ein besonderer Wert beigemessen wird. Der demografische Wandel, der es unerlässlich macht, ausländische Fach- und Führungskräfte für Braunschweig als Standort zu gewinnen, die soziale Verantwortung (CSR Corporate Social Responsibility – Stadt­halle Braunschweig GmbH), der sich Unternehmen stellen, die Anerkennung von Vielfalt als Standortfaktor und Voraussetzung für den Tätigkeitserfolg, machen das gewachsene Engagement in den Braunschweiger Unternehmen deutlich.

 

10 % der Mitarbeiter/innen der Stadthalle Braunschweig und 4 von 5 Auszubildenden der Volkshochschule Braunschweig oder 20 % im Ärztlichen Dienst des Städtischen Klinikums haben einen Migrationshintergrund. In den Belegschaften verzeichnen die Unternehmen zunehmend unterschiedliche Herkünfte, Religionen, Weltanschauungen und Persönlichkeiten. Die Zusammensetzung von gemischten Teams wird als bedeutsam für die erfolgreiche Bearbeitung spezieller Projekte gesehen.

 

Besucherinformationen für Menschen mit Beeinträchtigungen oder barrierefreie Angebote geben positive Hinweise. Auf die Mitteilung Interkulturelle Kompetenz (Druck­sache 15-00122) wird hingewiesen.

 

3.Wie beurteilt die Verwaltung insgesamt die Fortschritte, die seit der Unterzeichnung der Charta der Vielfalt erreicht werden konnten?

 

Für die befragten Unternehmen wurde mit der Unterzeichnung der Charta der Vielfalt die Bedeutung des vorurteilsfreien Umgangs miteinander – die in den Unternehmen in der Regel gelebte Praxis ist – gegenüber den Mitarbeitern/innen und Partnern/innen einmal mehr unterstrichen.

 

Personalbetreuung, -entwicklung und -weiterbildung erfolgen im Sinne der Charta der Vielfalt, deren Unterzeichnung das Besinnen auf die genannten Unternehmenswerte und das Einbeziehen der Mitarbeiter/innen zur Umsetzung von Diverstität noch stärker in den Fokus gerückt hat.

 

Unternehmen berichten, dass Zwecke und Ziele der Charta der Vielfalt den Mit­arbeitern/innen näher gebracht wurde. Konstatiert werden kann deshalb insgesamt eine erweiterte Sensibilisierung für die Thematik des vorurteilsfreien Umgangs miteinnder und für Respekt und Wertschätzung in der Zusammenarbeit insgesamt.

 

 


Anlage/n:

keine
 

 

Stammbaum:
15-00071   Charta der Vielfalt: Berichte und Fortschritte   0100 Referat Steuerungsdienst   Anfrage (öffentlich)
15-00071-01   Charta der Vielfalt: Berichte und Fortschritte   0500 Sozialreferat   Stellungnahme