EN

Rat und Stadtbezirksräte

Vorlage - 15-01207  

Betreff: Auslastungssituation im Krippen-, Kindergarten- und Schulkindbereich
III. Quartal 2015 und Oktober 2015
Status:öffentlichVorlage-Art:Mitteilung
  Aktenzeichen:51.3
Federführend:51 Fachbereich Kinder, Jugend und Familie   
Beratungsfolge:
Jugendhilfeausschuss zur Kenntnis
17.12.2015 
Sitzung des Jugendhilfeausschusses zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Anlage/n
Anlagen:
Auslastungssituation im Krippen-, Kindergarten- und Schulkindbereich

Sachverhalt:

Das Ergebnis der Auswertung der Statistik für das III. Quartal und Oktober 2015 ist den anliegend beigefügten Übersichten zu entnehmen.

 

Es ergibt sich für das III. Quartal 2015 eine gesamtstädtische Auslastungsquote von 91,8 %, bezogen auf den Kindergartenbereich eine Auslastung von 90,2 %. Die Auswertung für Oktober 2015 zeigt, dass die Quote auf 94,0 %, bezogen auf den Kindergartenbereich auf 92,5 % angestiegen ist.

 

Die Auswertung erfolgte gemäß der bisherigen Handhabung auf Basis der Platzkapazitäten, die durch die Aufsichtsbehörde genehmigt und - je nach aktueller Bedarfssituation vor Ort - in Anspruch genommen werden. Die Anzahl der tatsächlich belegten Plätze wird dieser Summe gegenübergestellt.

 

Demnach standen im III. Quartal 2015 insgesamt 11.481 Plätze zur Verfügung, von denen 10.538 Plätze belegt waren. Im Oktober waren von insgesamt 11.493 Plätzen 10.807 Plätze belegt.

 

Wie sich bereits in den letzten Jahren gezeigt hat, werden freie Platzkapazitäten im laufenden Kindergartenjahr benötigt und in Anspruch genommen, da auf Grund des Rechtsanspruches auf einen Krippenplatz verstärkt auch unterjährig Betreuungsplätze nachgefragt werden. Um Platzkapazitäten zur Verfügung zu stellen und die Entwicklung der Kinder optimal zu fördern, wechseln die Kinder aus der Krippe in den Kindergarten in der Regel bereits nach dem 3. Geburtstag und nicht erst zu Beginn des nächsten Kindergartenjahres.

 

Im Vergleich der verfügbaren Plätze zwischen dem II. Quartal und Oktober 2015 ist die Anzahl der Plätze für Kinder unter drei Jahren um 24 Plätze gesunken, da zu Beginn des Kindergartenjahres vermehrt Platzreduzierungen auf Grund der hohen Anzahl von Kindern unter zwei Jahren erfolgen müssen.

 

Im Kindergartenbereich hat sich die Anzahl der Plätze um 43 Plätze reduziert, indem bedarfsgerecht eine Regelgruppe weggefallen und zwei weitere in kleine Gruppen umgewandelt wurden.

 

Die Anzahl der Hortplätze ist um 45 Plätze gesunken, da Hortangebote an zwei Standorten in und an Grundschulen verlagert wurden.

 

Im Bereich der Schulkindbetreuung ist die Anzahl der verfügbaren Plätze um 356 Plätze gestiegen. Es wurden 19 neue Gruppen (Regelgruppen und kleine Gruppen) eingerichtet und sechs Gruppen wurden von einer kleinen in eine Regelgruppe aufgestockt.

 

In der Tagespflege wurden im III. Quartal insgesamt 840 Kinder betreut. Demgegenüber stehen 924 verfügbare Plätze. Im Oktober sind von 946 Plätzen 859 belegt.

 

Mit der hier ausgewiesenen Anzahl verfügbarer Plätze und der Anzahl der in Braunschweig lebenden Kinder ergeben sich Versorgungsquoten für Oktober 2015 von rd. 40 % im Krippen- und rd. 90 % im Kindergartenbereich. Die Kinderzahlen sind dem Statistik-Paket der Stadt für Zwecke der Jugendhilfeplanung (JUPAK 2014, zum Stichtag 31. Dezember 2014) im Umfang von 6.407 Kindern bis zur Vollendung des 3. Lebensjahres (Krippe) und 6.972 Kindern im Kindergartenalter (von 3 bis 6,5 Jahren) entnommen.

 

Das strategische Ziel Nr. 3 „Quantitativer und qualitativer Ausbau der Tagesbetreuung für Kinder bis zur Beendigung des Grundschulalters“ sowie die Rechtsansprüche auf Betreuung werden durch die zur Verfügung stehenden Plätze im Krippen- und Kindergartenbereich erfüllt.


 

 


Anlage/n:

Auslastungssituation der Kindertagesstätten und Einrichtungen der Schulkindbetreuung in der Stadt Braunschweig


 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Auslastungssituation im Krippen-, Kindergarten- und Schulkindbereich (72 KB)