EN

Rat und Stadtbezirksräte

Vorlage - 15-00575-02  

Betreff: Verordnung über das Bodenplanungsgebiet Okeraue innerhalb des Stadtgebietes Braunschweig
Status:öffentlichVorlage-Art:Stellungnahme
  Bezüglich:
15-00575
Federführend:61 Fachbereich Stadtplanung und Umweltschutz   
Beratungsfolge:
Stadtbezirksrat im Stadtbezirk 211 Stöckheim-Leiferde zur Kenntnis
07.01.2016 
Sitzung des Stadtbezirksrates im Stadtbezirk 211 zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Anlage/n

Sachverhalt:

 

In seiner Sitzung vom 24. September 2015 hatte der Stadtbezirksrat um folgende Auskunft gebeten:

 

„Können im Kataster (Katasteramt) Informationen darüber aufgenommen werden, dass ein Grundstück in einem belasteten Bereich liegt?“

 

 

Stellungnahme der Verwaltung:

 

Die Anfrage wurde von der Verwaltung an das zuständige Landesamt für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen (LGLN) zur Stellungnahme weitergeleitet. Das LGLN antwortetet hierauf wie folgt:

 

„Im Amtlichen Liegenschaftskataster Informationssystem (ALKIS) des Landes Niedersachsen ist die Führung von Gebieten nach dem Niedersächsischen Bodenschutzgesetz nicht vorgesehen. Folglich kann ein entsprechender Hinweis auf Bodenplanungsgebiete nicht eingetragen werden.“

 

Der Umfang der im ALKIS geführten öffentlich-rechtlichen Festlegungen ist in der Dokumentation „ALKIS-Grundbestand und länderspezifische Inhalte Synopse aller Länderangaben“ veröffentlicht.

 

Das Dokument ist als pdf-Datei im Internet verfügbar unter:

www.lgln.de -> Landesvermessung -> AFIS-ALKIS-ATKIS -> ALKIS

 

 


Anlage/n:

keine
 

 

Stammbaum:
15-00575   Verordnung über das Bodenplanungsgebiet Okeraue innerhalb des Stadtgebietes Braunschweig   61 Fachbereich Stadtplanung und Umweltschutz   Beschlussvorlage
    61 Fachbereich Stadtplanung und Umweltschutz   Mitteilung außerhalb von Sitzungen
15-00575-02   Verordnung über das Bodenplanungsgebiet Okeraue innerhalb des Stadtgebietes Braunschweig   61 Fachbereich Stadtplanung und Umweltschutz   Stellungnahme
15-00575-03   Verbleib des Bodenaushubs vom Neubau der Brücke Berkenbuschstraße   66 Fachbereich Tiefbau und Verkehr   Stellungnahme