EN

Rat und Stadtbezirksräte

Vorlage - 16-01956  

Betreff: Lichtparcours Braunschweig 2016
Status:öffentlichVorlage-Art:Mitteilung
Federführend:DEZERNAT IV - Kultur- und Wissenschaftsdezernat   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Kultur und Wissenschaft zur Kenntnis
15.04.2016 
Sitzung des Ausschusses für Kultur und Wissenschaft zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Anlage/n
Anlagen:
Anlage_1_Kunstwerke
Anlage_2_Lageplan_Lichtparcours

Sachverhalt:

 

Im Jahr 2016 findet in Braunschweig vom 11. Juni bis 22. September 2016 wieder ein Lichtparcours statt. Ich verweise hierzu auf die Beschlussvorlage „Kunst im öffentlichen Raum: Lichtparcours 2016“, Drucksache-Nr.: 17269/14 zum Verwaltungsausschuss am 9. Dezember 2014, der dem Projekt im Kontext seiner Zuständigkeit für die Aufstellung von Kunstwerken, die von gesamtstädtischer Bedeutung sind, grundsätzlich zugestimmt hat.

 

Im Mai 2015 wurden die Entwürfe von 15 Künstlerinnen und Künstlern im Kunstverein Braunschweig präsentiert.

Wie bei den Lichtparcours in den Jahren 2000, 2004 und 2010 soll auch im Jahr 2016 das Wasser und die umliegenden Parkanlagen das primär verbindende Element der unterschiedlichen künstlerischen Positionen sein. Der Lichtparcours 2016 findet entlang des städtischen Okergrabens und erstmals auch auf dem Gelände des Hafens Braunschweig-Veltenhof statt. Alle künstlerischen Projekte sind sowohl am Tage als auch bei Nacht erlebbar. Die 24 stündige Erlebbarkeit der Lichtkunstwerke ist das besondere Merkmal des Lichtparcours 2016.

 

Die Projekte, die voraussichtlichen Standorte und das zusammengefasste Begleitprogramm werden in der Anlage dargestellt. Für die Projekte konnte eine Finanzierung, die wesentlich aus Drittmitteln besteht, sichergestellt werden.

 

Die Stadt Braunschweig wird als städtischen Beitrag zum Lichtparcours die Arbeit des jungen Künstlers Andreas Fischer „OWN - AUS“ am Petritorwall realisieren.

 

Der Lichtparcours 2016 wird um ein studentisches Projekt unter der Leitung von Thomás Saraceno (Technische Universität Braunschweig) ergänzt.

 


Darüber hinaus werden auch die Dauerinstallationen zurückliegender Lichtparcours von Yvonne Goulbier (Jasperalleebrücke), Mark Dion (Sonnenstraße) und Fabrizio Plessi (Alter Bahnhof) in den kommenden Parcours einbezogen.

 

Alle Stadtbezirksräte erhalten diese Mitteilung nachrichtlich als Mitteilung außerhalb von Sitzungen.
 

 


Anlage/n:


Anlage 1: Zu den Kunstwerken/Begleitprogramm

Anlage 2: Lageplan der neuen Arbeiten
 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Anlage_1_Kunstwerke (182 KB)    
Anlage 2 2 Anlage_2_Lageplan_Lichtparcours (190 KB)