EN

Rat und Stadtbezirksräte

Vorlage - 16-02482  

Betreff: Vielfalt der Bäderkultur in Braunschweig
Status:öffentlichVorlage-Art:Antrag (öffentlich)
Federführend:0100 Referat Steuerungsdienst   
Beratungsfolge:
Verwaltungsausschuss Vorberatung
14.06.2016    Sitzung des Verwaltungsausschusses      
Rat der Stadt Braunschweig Entscheidung
21.06.2016 
Sitzung des Rates der Stadt Braunschweig verwiesen   
Sportausschuss Vorberatung
25.08.2016 
Sitzung des Sportausschusses abgelehnt   
Verwaltungsausschuss Vorberatung
06.09.2016    Sitzung des Verwaltungsausschusses      
Rat der Stadt Braunschweig Entscheidung
13.09.2016 
Sitzung des Rates der Stadt Braunschweig zurückgezogen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

ALLRIS net Ratsinformation

Sachverhalt:

 

Mit der Eröffnung der Wasserwelten und der Wiedereröffnung des Gliesmaroder Bades fördert die Stadt Braunschweig eine vielfältige Bäderkultur, was nicht zuletzt auch der Gesundheit von Bürgerinnen und Bürgern sehr zu Gute kommt.

 

Ein beliebtes Bad  ist das Naturbad am Kennelgelände, das den Haushalt der Stadt auch sehr wenig belastet. Wie in den Medien verbreitet, muss das Kennel-Bad zur Zeit leider geschlossen bleiben, weil keine Rettungsschwimmer für eine Überwachung zur Verfügung stehen.

 

Die BIBS-Fraktion beantragt. Die Verwaltung wird gebeten zu prüfen,

 

ob und wieweit es möglich ist, das Naturbad am Kennel-Gelände hierin zu unterstützen und dies, soweit möglich, ohne weitere Verzögerung umzusetzen.

 

(Beisp.: vielleicht könnten während der turnusmäßigen Wartungszeiten der Hallenbäder – bei den Wasserwelten ist das vom 20. Juni bis einschließlich 3. Juli der Fall - ein oder mehrere Betreuer dieser Bäder im Kennelbad aushelfen.)

 

gez. Henning Jenzen

(BIBS-Ratsherr)
 


Vielfalt der Bäderkultur in Braunschweig unterstützen

 


Anlagen:  keine
 

 

Stammbaum:
16-02482   Vielfalt der Bäderkultur in Braunschweig   0100 Referat Steuerungsdienst   Antrag (öffentlich)
16-02482-01   Vielfalt der Bäderkultur in Braunschweig   DEZERNAT VII - Finanzen, Stadtgrün und Sportdezernat   Stellungnahme