EN

Rat und Stadtbezirksräte

Vorlage - 16-02903-01  

Betreff: Prüfauftrag, ob die Grünpflege in Kreiseln an Private übergeben werden kann
Status:öffentlichVorlage-Art:Stellungnahme
  Bezüglich:
16-02903
Federführend:DEZERNAT VII - Finanzen, Stadtgrün und Sportdezernat   
Beratungsfolge:
Grünflächenausschuss zur Kenntnis
30.08.2016 
Sitzung des Grünflächenausschusses (offen)   
Verwaltungsausschuss zur Kenntnis

Sachverhalt
Anlage/n

Sachverhalt:


Zu dem Antrag der CDU-Fraktion vom 17.08.2016 (DS 16-02903) wird wie folgt Stellung genommen:

 

Gespräche zu einer patenschaftliche Übernahme der Pflege durch private Gärtnereien und weiteren Unternehmen inklusive der Möglichkeit des Aufstellens von Werbeschildern in den jeweiligen Kreiseln wurden bereits geführt. Die Bereitschaft zu einer unentgeltlichen Tätigkeit zugunsten der Stadtverwaltung ist nach den bisherigen Erfahrungen als sehr gering einzuschätzen.

 

Lediglich in seltenen Einzelfällen ließen sich Unternehmen temporär für eine patenschaftliche Übernahme der Pflege von Kreiseln gewinnen, da mit einer Ausnahme (Grünfläche im Bereich des Wendehammers Aussigstraße ) die jeweiligen Unternehmen aufgrund des offensichtlich nicht realistisch eingeschätzten Pflegeaufwandes, der in keinem adäquaten Verhältnis zum erzielbaren Werbeeffekt stand, bereits nach kurzer Zeit die patenschaftlichen Pflegetätigkeiten wieder eingestellt haben.

 

Letztmalige Gespräche zur Übernahme einer patenschaftlichen Pflege wurden im Jahr 2015 bezüglich des Kreisels in Rüningen geführt. Auch in diesem Fall ließen die angesprochenen Unternehmen aus dem im Umfeld des Kreisels liegenden Gewerbegebietes keine Bereitschaft zur Übernahme einer Grünpflegepatenschaft erkennen.

 

Angemerkt sei hier, dass die Kreisel in Braunschweig im Rahmen der vorhandenen Haushaltsmittel knapp substanzerhaltend gepflegt werden. In den Ortsteilen, die der Haushaltskonsolidierung unterliegen, wie beispielsweise in Rüningen, Rautheim und Lamme, wurde in den letzten Jahren eine Gestaltung durch die Einsaat von weitgehend gebietsheimischen und blühfreudigen mehrjährigen Wildblumenblumenmischungen vorgenommen.

 

Insbesondere aus ökologischen Gesichtspunkten ist diese Art der Anlage einer Gestaltung mit z. B. Bodendeckern vorzuziehen, da sie als Lebens- und Nahrungsgrundlage für eine Vielzahl von einheimischen Pflanzen, Insekten und Vögeln dient.

 


Da die Kreisel zur Pflege lediglich ein- bis zweimal jährlich gemäht zu werden brauchen, konnte zusätzlich eine deutliche Reduzierung der Pflegekosten im Vergleich zur Bepflanzung z. B. mit bodendeckenden Rosen oder vergleichbaren Pflanzenarten erreicht werden.


 

 


Anlage/n:

keine
 

 

Stammbaum:
16-02903   Prüfauftrag, ob die Grünpflege in Kreiseln an Private übergeben werden kann   0100 Referat Steuerungsdienst   Antrag (öffentlich)
16-02903-01   Prüfauftrag, ob die Grünpflege in Kreiseln an Private übergeben werden kann   DEZERNAT VII - Finanzen, Stadtgrün und Sportdezernat   Stellungnahme