EN

Rat und Stadtbezirksräte

Vorlage - 16-02969  

Betreff: Busersatzverkehr während der Sperrung des Messeweges
Status:öffentlichVorlage-Art:Mitteilung
Federführend:0600 Baureferat   
Beratungsfolge:
Planungs- und Umweltausschuss zur Kenntnis
31.08.2016 
Sitzung des Planungs- und Umweltausschusses zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Anlage/n
Anlagen:
2016_Sperrung_Messeweg_2016-08-29 (3)

Sachverhalt:


Zu dem Busverkehr während der Sperrung des Messeweges teilt die Verkehrs-GmbH Folgendes mit:

 

Am 12. September 2016 beginnen die Sanierungs- und Erneuerungsarbeiten des Messeweges, der dann für ca. ein Jahr für den Durchgangsverkehr zwischen Riddagshausen und der Berliner Straße gesperrt wird. Verbunden mit dieser Sperrung ist eine Umleitung der Buslinien 413 und 418.

 

Die Buslinie 413 kann in diesem Zeitraum nicht den regulären Linienweg über Riddagshausen nach Querum und zurück fahren und wird stattdessen zwischen der Braunschweiger Innenstadt und Querum über die Jasperallee, den Ring, Hans-Sommer-Straße und Querumer Straße verkehren.

 

Für die Fahrgäste aus dem Bereich Querum, Querumer Forst, Waggum und Bevenrode mit dem Fahrziel Innenstadt ergibt sich damit eine gleichbleibende Fahrzeit und Fahrtenhäufigkeit. Auch die Schulfahrten der Linie 413, die ab Messeweg direkt zur IGS Volkmarode verkehren, bleiben unberührt.

 

Fahrgäste zum Messeweg können an den Haltestellen Rathaus, Gliesmaroder Straße oder Querumer Straße in die Tramlinie 3 umsteigen. Die Bushaltestellen Julius-Kühn-Institut, Messeweg und Joseph-Fraunhofer-Straße können während der Sperrung nicht bedient werden.

 

Die Bedienung des Astes der Linie 413 über das östliche Ringgebiet mit Museumstraße, Kastanienallee, Ebertallee nach Riddagshausen und zurück übernimmt dann die Linie 418.

Diese verkehrt, wie bisher auch, im 30-Minuten-Takt und wird von und nach Riddagshausen zusätzlich von 5.00 bis 9.00 Uhr und von 20.00 bis 22.00 Uhr fahren.

 

Um Riddagshausen auch nach 23 Uhr anzufahren, verkehrt die Linie 418 dann zwischen der Haltestelle Jasperallee und Nehrkornweg als AnrufLinienTaxi (ALT) mit Anschluss von und zur Linie 411.

 

Die Haltestellen Stadtpark und Nussbergstraße sind weiterhin mit der Linie 422 zu erreichen.

Die Linie 422 verkehrt dann auch sonntags bis zur Haltestelle Stadtpark. Für den Schülerverkehr morgens und ab Mittag werden auf der Linie 422 extra Schulfahrten zum und ab Stadtpark (IGS Franzsches Feld) gefahren.

 

Ergänzend zu den Fahrten der Linien 418 und 422 haben Fahrgäste im östlichen Ringgebiet die Möglichkeit, auf weitere Haltestellen und Linien in der Umgebung auszuweichen. Dazu zählt insbesondere die Linie 411 an den Haltestellen Kastanienallee und Jasperallee. Abhängig vom Wohnort des einzelnen Fahrgastes kommen auch andere Alternativen in Frage.

 

Neben den Anpassungen im Linienweg der 413 und 418 wurden auch andere Varianten intensiv geprüft und abgewogen. Die vorstehend genannte Variante hat sich durchgesetzt, da sie mit den geringsten Nachteilen für die Fahrgäste bei akzeptablen Mehrkosten verbunden ist. Außerdem bleiben die Anpassungen in den Linienwegen möglichst gering.

 

Für die Fahrgäste aus dem Bereich Querum, Querumer Forst, Waggum und Bevenrode ergeben sich nur die unbedingt erforderlichen Umwege, eine ausreichende Fahrzeugkapazität bleibt sichergestellt.

 

Der Bereich Kastanienallee (Östliches Ringgebiet) bleibt vollständig erschlossen. Alle Haltestellen werden während der Baumaßnahme weiter bedient. Dadurch bleibt das Östliche Ringgebiet zwischen Jasperallee und Kastanienallee wie gewohnt durch den ÖPNV abgedeckt - wenn auch an den einzelnen Haltestellen mit einer geringeren Fahrtenhäufigkeit.

 

Sollte die Fahrzeugkapazität in Einzelfällen zu bestimmten Zeiten nicht ausreichend sein, wird die Braunschweiger Verkehrs-GmbH hierauf kurzfristig reagieren.

 

Die beschriebenen Anpassungen verursachen Mehrkosten von voraussichtlich 110.000 EUR, sofern die Sperrung Messeweg im September 2017 beendet wird.
 

 


Anlage/n:



 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 2016_Sperrung_Messeweg_2016-08-29 (3) (327 KB)