EN

Rat und Stadtbezirksräte

Vorlage - 17-04269  

Betreff: Hebammenversorgung in Braunschweig: Sicherheit vor, während und nach der Geburt
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage (öffentlich)
Federführend:0100 Referat Steuerungsdienst   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Soziales und Gesundheit zur Beantwortung
31.05.2017 
Sitzung des Ausschusses für Soziales und Gesundheit zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Anlage/n

Braunschweig erlebt einen Anstieg der Geburtenzahlen, das städtische Klinikum hat kürzlich seinen sechsten Kreißsaal eröffnet. Zugleich herrscht in ganz Deutschland aber Unsicherheit bei einer für werdende Eltern sehr wichtigen Berufsgruppe: den Hebammen. Schlechte Bezahlung, hohe Versicherungsbeiträge und damit hohe finanzielle Risiken verleiden jungen Frauen zunehmend die Entscheidung für diesen Beruf. In immer mehr Städten gehört viel Glück dazu, als Schwangere eine freie Hebamme zu finden.

 


Vor diesem Hintergrund fragen wir die Verwaltung:

 

1. Wie viele Hebammen, freiberufliche und fest angestellte, stehen in Braunschweiger Kreißsälen zur Verfügung?

 

2. Ist die Hebammenversorgung von Braunschweigerinnen bei der Vorsorge, der Geburt und Wochenbettbetreuung rund ums Jahr (auch in Ferienzeiten, insbesondere der Weihnachtszeit) gesichert?

 

3. Wie viele Hebammen bildet die Hebammenschule des Städtischen Klinikums pro Jahr aus?

 


Anlagen: keine
 

 

Stammbaum:
17-04269   Hebammenversorgung in Braunschweig: Sicherheit vor, während und nach der Geburt   0100 Referat Steuerungsdienst   Anfrage (öffentlich)
17-04269-01   Hebammenversorgung in Braunschweig: Sicherheit vor, während und nach der Geburt   50 Fachbereich Soziales und Gesundheit   Stellungnahme