EN

Rat und Stadtbezirksräte

Vorlage - 17-04356-01  

Betreff: Verkehrsführung während Baumaßnahme Helmstedter Straße
Status:öffentlichVorlage-Art:Stellungnahme
Aktenzeichen:66.4Bezüglich:
17-04356
Federführend:66 Fachbereich Tiefbau und Verkehr   
Beratungsfolge:
Stadtbezirksrat im Stadtbezirk 120 Östliches Ringgebiet zur Kenntnis
26.04.2017 
Sitzung des Stadtbezirksrates im Stadtbezirk 120 Östliches Ringgebiet zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Anlage/n

Sachverhalt:


Zur Anfrage der SPD-Fraktion vom 12.04.2017 wird wie folgt Stellung genommen:

 

Verkehrliche Maßnahmen

 

Die Helmstedter Straße wird ab Mitte Juni bis Anfang 2018 zwischen der Ackerstraße und der Schillstraße in beiden Fahrtrichtungen für den Kraftfahrzeugverkehr gesperrt. Der Stadtbahnbetrieb wird während dieser Zeit eingleisig aufrechterhalten, Fußgänger und Radfahrer können weiterhin passieren.

 

Insbesondere der Kraftfahrzeugverkehr muss sich mit Einrichtung der Baustelle auf eine veränderte verkehrliche Situation einstellen, da wesentlich in die Abwicklung von Verkehrsbeziehungen und Verkehrsabläufen eingegriffen wird.

 

Um auf die verkehrlichen Einschränkungen rechtzeitig hinzuweisen, werden vor Baubeginn großräumig Hinweistafeln im Umfeld der Helmstedter Straße aufgestellt.

So beispielsweise auf der A 39 vor der Abfahrt BS-Rautheim, auf der L 625 aus Sickte kommend, im Bereich des Schöppenstedter Turms, auf der K 140 aus Richtung Cremlingen kommend vor dem Abzweig nach Weddel sowie auf der K 79 (Rautheimer Straße) aus Süden kommend. Ziel ist, dass möglichst viele Fahrzeuge frühzeitig auf die Autobahn A 39 zu leiten und dann über die Salzdahlumer Straße oder die Wolfenbütteler Straße weiter in die Stadt zu führen.

 

Zusätzlich wird eine kleinräumige Umleitung über Ackerstraße, Salzdahlumer Straße, Berliner Platz zur Helmstedter Straße und umgekehrt ausgewiesen. Je nach Ziel- und Quellverkehr weichen die Verkehrsteilnehmer auf alternative Routen aus, was sich erfahrungsgemäß nach 1 - 2 Wochen eingespielt hat.

 

Tempo 30 für die Georg-Westermann-Allee zwischen Brodweg und Herzogin-Elisabeth-Straße

 

Aufgrund der Tatsache, dass im Zusammenhang mit der Baustelle Helmstedter Straße Ausweichverkehre auch das nahe Umfeld nutzen werden, um die Baustelle zu umfahren, ist damit zu rechnen, dass insbesondere ortskundige Fahrzeugführer den Straßenzug Georg-Westermann-Allee mehr belasten, um dann weiter über den Brodweg zur Helmstedter Straße zu gelangen (und umgekehrt). Der Abschnitt von der Helmstedter Straße bis zur Einmündung Herzogin-Elisabeth-Straße ist bereits auf 30 km/h beschränkt. Berücksichtigt man die Radfahrer, die zwischen Herzogin-Elisabeth-Straße und Brodweg die Fahrbahn nutzen und die zahlreichen Fußgängerquerungen vom Prinz-Albrecht-Park zur gegenüberliegenden Wohnbebauung und zurück, ist die Reduzierung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit während der Bauzeit auf 30 km/h gerechtfertigt. Dies wird für die Dauer der Sperrung der Helmstedter Straße angeordnet.

 

Beschränkung auf den Anliegerverkehr zwischen Herzogin-Elisabeth-Straße und Brodweg

 

Öffentliche Straßen stehen grundsätzlich allen Verkehrsteilnehmern zur Verfügung, das gilt auch in besonderen Belastungssituationen, die sich durch Umleitungsverkehre ergeben können.

 

Der genannte Abschnitt der Georg-Westermann-Allee hat eine Verbindungsfunktion von der Innenstadt in Richtung stadtauswärts sowie in Gegenrichtung. Bei einer Beschränkung auf den Anliegerverkehr (und Beachtung der Beschilderung) würde die schon jetzt stark frequentierte parallel verlaufende Strecke über Ebertallee-Kastanienallee unverhälltnismäßig belastet, die Georg-Westermann-Allee hingegen würde weniger Verkehr aufweisen, als es bereits jetzt (ohne die Baumaßnahme Helmstedter Straße) der Fall ist.

 

Gerade wegen der besonderen Belastungssituation durch die Umleitungsverkehre ist es sinnvoll, die Kapazitäten des gesamten Straßennetzes zu nutzen, um so die Belastungen für die Anwohner und für die Verkehrsteilnehmer insgesamt zu begrenzen.

 

Wichtig ist, dass die Verkehrsteilnehmer auch und insbesondere unter diesen Umständen die vorhandenen Regeln und insbesondere die Geschwindigkeitsbeschränkungen beachten.

 

Die Verwaltung wird auf den betroffenenen Straßen Verkehrsüberwachungen durchführen und durch den zeitweisen Einsatz eines Geschwindigkeitsdisplays für die Einhaltung der zulässigen Geschwindigkeiten sensibilisieren.


 

 


Anlage/n:

keine

 

 

Stammbaum:
17-04356   Verkehrsführung während Baumaßnahme Helmstedter Straße   10 Fachbereich Zentrale Dienste   Anfrage (öffentlich)
17-04356-01   Verkehrsführung während Baumaßnahme Helmstedter Straße   66 Fachbereich Tiefbau und Verkehr   Stellungnahme