EN

Rat und Stadtbezirksräte

Vorlage - 17-05077  

Betreff: Volkstrauertag 2017
Status:öffentlichVorlage-Art:Antrag (öffentlich)
Federführend:0100 Referat Steuerungsdienst   
Beratungsfolge:
Verwaltungsausschuss Vorberatung
15.08.2017    Sitzung des Verwaltungsausschusses      
Rat der Stadt Braunschweig Entscheidung
22.08.2017 
Sitzung des Rates der Stadt Braunschweig zurückgezogen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:


Die Stellungnahme lässt vermuten, dass es gar nicht bewiesen ist, ob dort auch ehemaliger SS-Angehörigen gedacht wird. Es erscheint der AfD-Fraktion unangebracht, aufgrund unbewiesener Behauptungen und relativer Faktenarmut auf ein angemessenes Gedenken zu verzichten. Es sind über 200 Namen in den Büchern der Vermissten und Gefallenen aufgeführt.

 

Zitat aus der Stellungnahme:

- Hierzu stelle ich fest, dass nach intensiven Recherchen des Stadtarchivs im Bundesarchiv und auch im Militärarchiv Freiburg nicht belegt werden kann, dass die beiden ehemaligen Mitarbeiter zu den Bewachungsmannschaften der Konzentrationslager gehörten. Insoweit stützt sich dieser Teil Ihrer Begründung nicht auf Tatsachen, sondern enthält lediglich unbewiesene Behauptungen oder besser: Vermutungen. - Zitatende

 


Bezugnehmend auf die Stellungnahme von Herrn Stadtrat Ruppert (16-03375-01) zum Volkstrauertag und dem Umgang mit dem Gedenken im Rathaus stellt die AfD den Antrag, beim nächsten Volkstrauertag 2017 und allen nachfolgenden in Gedenken an die gefallenen Mitarbeiter des Rathauses den Ehrenschrein unmittelbar vor dem Ratssitzungssaal zu öffnen.

 


Anlagen: keine
 

 

Stammbaum:
17-05077   Volkstrauertag 2017   0100 Referat Steuerungsdienst   Antrag (öffentlich)
17-05077-01   Volkstrauertag 2017   10 Fachbereich Zentrale Dienste   Stellungnahme