Menü und Suche

Vorlage - 17-05866-01  

Betreff: Personalbedarf bei FB 50 und FB 51
Status:öffentlichVorlage-Art:Stellungnahme
  Bezüglich:
17-05866
Federführend:10 Fachbereich Zentrale Dienste   
Beratungsfolge:
Finanz- und Personalausschuss zur Kenntnis
30.11.2017 
Sitzung des Finanz- und Personalausschusses zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Anlage/n

Sachverhalt:


Zur Anfrage der P²-Fraktion vom 16. November 2017 wird wie folgt Stellung genommen:

 

Zu Punkt 1:

 

Wieviele Stellen für Erzieher, Soz.-Assistenten, Pfleger, Sozialpädagogen, Sozialarbeiter in

den FBn 50 und 51 gibt es und wieviele sind davon nicht besetzt (bitte aufgelistet nach den

einzelnen Berufsgruppen)?

 

FB 50

gesamt

Offene Stellenbesetzungen*

Sozialarbeiter*innen

58

3

 

 

 

FB 51

 

 

Sozialarbeiter*innen

220

9

Erzieher*innen

290

8

Sozialassistent*innen

152

10

 

* Bei den offenen Stellenbesetzungen handelt es sich um laufende Stellenbesetzungsverfahren, das heißt die Ausschreibungsfrist läuft zurzeit oder Vorstellungsgespräche werden demnächst stattfinden.

 

Zu Punkt 2:

 

Wieviele besetzte Stellen und wieviele unbesetzte Stellen der Erzieher, Soz.-Assistenten,

Pfleger, Sozialpädagogen, Sozialarbeiter in den FBn 50 und 51 sind befristete Stellen (bitte

aufgelistet nach den einzelnen Berufsgruppen)?

 

FB 50

Befristete Stellen

Davon unbesetzt

Sozialarbeiter*innen

0

0

 

 

 

FB 51

 

 

Sozialarbeiter*innen

6

1

Erzieher*innen

6

4

Sozialassistent*innen

2

0

 

Bei den befristeten Stellen handelt es sich um Projekte wie Offensive Frühe Hilfen, Jugend stärken im Quartier oder Sprach-Kitas. Zurzeit laufen Stellenbesetzungsverfahren um auch die noch vakanten Stellen zu besetzen.

Zu Punkt 3:

 

Welche verschiedenen Befristungsdauern gibt es in den genannten Berufsgruppen bei der

Stadt Braunschweig (aufgeschlüsselt nach der Anzahl der Monate bzw. Jahre)?

 

Die Anzahl der befristeten Stellen entspricht nicht der Anzahl der befristeten Beschäftigungen. In den meisten Fällen werden befristete Beschäftigungsverhältnisse durch Vertretungen begründet, wie Mutterschutz, Elternzeit, Sonderurlaub, anderweitige Einsätze, Arbeitszeitreduzierungen oder langfristige Erkrankungen.

 

Die Befristungsdauer ist häufig abhängig von der Art der Befristung. Insbesondere in Vertretungsfällen bei Elternzeit oder Arbeitszeitreduzierungen können befristete Beschäftigungen mehrere Jahre dauern. In der Regel führen befristete Beschäftigungen zu einer Übernahme in ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis.

 

Um die Anzahl dieser Fälle im Bereich des Sozial- und Erziehungsdienstes zu reduzieren hat der Rat (DS 15-00625) auf Vorschlag der Verwaltung im September 2015 beschlossen, dass trotz fehlender unbefristeter Einsatzmöglichkeiten die Anzahl der befristeten Beschäftigungen erheblich zu reduzieren. Dies ist ein wichtiger Beitrag zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen und zur Erhöhung der Arbeitsmotivation.

 

Derzeit sind in den Berufsgruppen befristet beschäftigt:

 

FB 50

Befristet beschäftigt

Sozialarbeiter*innen

3

 

 

FB 51

 

Sozialarbeiter*innen

19

Erzieher*innen

26

Sozialassistent*innen

14

 

Die durchschnittliche Befristungsdauer beträgt in den einzelnen Berufsgruppen:

 

FB 50

Monate

Sozialarbeiter*innen

13,44

 

 

FB 51

 

Sozialarbeiter*innen

24,94

Erzieher*innen

30,14

Sozialassistent*innen

33,62

 

Durch die auf Grundlage des Ratsbeschlusses vorgenommene Reduzierung der befristeten Beschäftigungen konnte die durchschnittliche Befristungsdauer um ca. 10 Monate gesenkt werden.
 

 


Anlage/n:

keine

 

 

Stammbaum:
17-05866   Personalbedarf bei FB 50 und FB 51   0100 Referat Steuerungsdienst   Anfrage (öffentlich)
17-05866-01   Personalbedarf bei FB 50 und FB 51   10 Fachbereich Zentrale Dienste   Stellungnahme