Menü und Suche

Vorlage - 18-07742  

Betreff: LSBTI* in Braunschweig
Status:öffentlichVorlage-Art:Mitteilung
Federführend:0500 Sozialreferat   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Soziales und Gesundheit zur Kenntnis
04.04.2018 
Sitzung des Ausschusses für Soziales und Gesundheit zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Anlage/n
Anlagen:
BS-LSBTI-32-seiter-DINA4-ENDFASSUNG

Sachverhalt:

Das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung hat der Stadt Braunschweig Ende 2017 Fördermittel zur Verfügung gestellt, um Projekte und Maßnahmen für lesbische Frauen, schwule Männer, Bisexuelle, trans* und intergeschlechtliche Menschen (LSBTI*) in den Kommunen zu initiieren und zu verankern.

 

Mit den zur Verfügung stehenden Mitteln sollten insbesondere Maßnahmen und Projekte initiiert werden, die geeignet sind, sexuelle und geschlechtliche Vielfalt in Braunschweig in allen Lebensbereichen als selbstverständlich zu akzeptieren.

 

Im Dezember 2017 wurde vor diesem Hintergrund zu einem Workshop eingeladen, an dem Vertreterinnen und Vertreter der verschiedenen Verbände und Vereine der LSBTI*-Community in Braunschweig sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung teil­genommen haben.

 

In einem gemeinsamen moderierten Brainstorming wurden konkrete Anliegen der LSBTI*-Community erörtert und formuliert. Die Ergebnisse des Workshops wurden vom Verein für Sexuelle Emanzipation e. V. im Auftrag der Stadt Braunschweig dokumentiert. Die Doku­mentation ist der Mitteilung beigefügt.

 

In dem Workshop wurden auch erste Ansätze für konkrete Planungen und Maßnahmen für 2018 entworfen. Die Maßnahmen sollen geeignet sein, die sichtbare Wahrnehmung und Wertschätzung gegenüber der Vielfalt der sexuellen Orientierung und Geschlechter vor Ort zu steigern, die materiellen Arbeitsbedingungen der Selbsthilfe und Interessenvertretungen von gleichgeschlechtlich orientierten sowie trans- oder intergeschlechtlichen Menschen in der Kommune zu verbessern, und helfen, gleiche Entwicklungschancen für alle Menschen unabhängig von ihrer sexuellen Orientierung oder geschlechtlichen Identität auf der kommu­nalen Ebene und auch in der kommunalen Verwaltung herzustellen.

 

Auf der Grundlage der gemeinsamen Überlegungen hat die Verwaltung einen Förderantrag für das Jahr 2018 gestellt. Er sieht unter anderem vor, dass zunächst mit einem geringen Stundenumfang eine zentrale Anlauf- und Koordinierungsstelle in der Verwaltung geschaffen werden soll. Die Stelle soll im Referat 0500 angesiedelt werden, das für das Thema bis auf Weiteres federführend sein wird. Eine Entscheidung über den Förderantrag wird in Kürze erwartet.

 


Anlage

Broschüre LSBTI* in Braunschweig

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 BS-LSBTI-32-seiter-DINA4-ENDFASSUNG (2382 KB)