Menü und Suche

Vorlage - 18-07869-01  

Betreff: Interkommunales Gewerbegebiet Stiddien-Timmerlah-Geitelde als Barriere in wichtiger Frischluftschneise für Braunschweig
Status:öffentlichVorlage-Art:Stellungnahme
  Bezüglich:
18-07869
Federführend:61 Fachbereich Stadtplanung und Umweltschutz   
Beratungsfolge:
Planungs- und Umweltausschuss zur Kenntnis
11.04.2018 
Sitzung des Planungs- und Umweltausschusses (offen)     

Sachverhalt
Anlage/n

Sachverhalt:

 

Zur Anfrage der Fraktion BIBS vom 29.03.2018 (18-07869) wird wie folgt Stellung genommen:

 

Kaltluftleitbahnen verbinden Kaltluftentstehungsgebiete mit Belastungsbereichen im Stadtgebiet. Sie sind ein elementarer Bestandteil des Luftaustausches und sind von grundlegender Bedeutung für das Stadtklima.

 

Für den Planungsbereich Interkommunales Gewerbegebiet weist die Stadtklimaanalyse Braunschweig 2012 (Steinicke & Streifeneder, Richter & Röckle) keine Kaltluftleitbahn aus.

 

Östlich des Plangebietes im Bereich der südlichen und östlichen Hangbereiche des Westerbergs und Geitelder Bergs wird eine wirksame Kaltluftleitbahn ausgewiesen, deren Prozessgeschehen allerdings nicht mit den Flächen des Planungsbereiches zusammenhängt. Das Kaltluftentstehungsgebiet dieser Leitbahn wird im Westen durch den Kamm des Geitelder Bergs begrenzt.

 

Das stadtklimatische Gutachten wird bei der Erarbeitung der Machbarkeitsstudie zum Interkommunalen Gewerbe- und Industriegebiet BS/SZ berücksichtigt.
 

 


Anlage/n:

keine
 

 

Stammbaum:
18-07869   Interkommunales Gewerbegebiet Stiddien-Timmerlah-Geitelde als Barriere in wichtiger Frischluftschneise für Braunschweig   0100 Referat Steuerungsdienst   Anfrage (öffentlich)
18-07869-01   Interkommunales Gewerbegebiet Stiddien-Timmerlah-Geitelde als Barriere in wichtiger Frischluftschneise für Braunschweig   61 Fachbereich Stadtplanung und Umweltschutz   Stellungnahme