Vorlage - 18-07921  

Betreff: Projekt "Stolpersteine 2018"
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:DEZERNAT IV - Kultur- und Wissenschaftsdezernat   
Beratungsfolge:
Stadtbezirksrat im Stadtbezirk 331 Nordstadt Entscheidung
24.05.2018 
Sitzung des Stadtbezirksrates im Stadtbezirk 331 ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:
Gemäß § 93 Abs. 1 Ziffern 5 und 10 des Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetzes (NKomVG) in Verbindung mit § 16 Abs. 1 Ziffer 8 der Hauptsatzung der Stadt Braunschweig vom 8. November 2011 in der derzeit geltenden Fassung entscheiden die Stadtbezirksräte über die Aufstellung von Kunstwerken. Vorliegend handelt es sich bei der Verlegung sogenannter Stolpersteine des Künstlers Gunter Demnig um derartige Kunstwerke.

 

Entsprechend dem Konzept des Projektes Stolpersteine enthalten jeweils neu zu verlegende Steine den Namen der Opfer des Nationalsozialismus sowie kurze Angaben zum Geburtsjahr und zum jeweiligen Schicksal.

 

Der Verein „Stolpersteine für Braunschweig e. V.“ hat die folgenden Daten zu den Personen ermittelt und der Verwaltung mitgeteilt:

 

Schleinitzstr. 1

 

Abraham Ziegelstein

Geboren:12.7.1879

Ausbildung/ Beruf: Kaufmann

Wohnort: Schleinitzstr. 1, Braunschweig

Grund der Verfolgung:Jude

Verfolgung:1936 war er gezwungen, sein Geschäft aufzugeben.

Am 09.11.1938 wurde er verhaftet und daraufhin am

11. November als „Aktionsjude“ inhaftiert. Entlassen wurde er                                                         am 27.11.1938.

Nach erfolglosen Versuchen, ein Visum für die Ausreise zu

bekommen, erhängte er sich 1940 in seiner Wohnung.

Verlegungsort: Schleinitzstr. 1

Grund der Verlegung:Bitte der Zeitzeugin Sigrid Probst, die die Familie kannte.

Recherche: Peer Leader International Braunschweig 

 

Käthe Ziegelstein, geb. Katzenstein

Geboren:7.5.1888

Ausbildung/ Beruf: vermutlich Hausfrau

Wohnort: Schleinitzstr. 1

Grund der Verfolgung:Jüdin

Verfolgung:Nach dem Selbstmord ihres Mannes 1940 musste Käthe                                                         in das „Judenhaus“ Ferdinandstr. 9 umziehen. Sie starb                                                                       1942 im Marienstift.

Verlegungsort: Schleinitzstr. 1

Grund der VerlegungBitte der Zeitzeugin Sigrid Probst, die die Familie kannte.

Recherche: Peer Leader International Braunschweig 

 

Irene Ziegelstein, verheiratete Flaton

Geboren:13.4.1919

Ausbildung/ Beruf: Ein Jahr Besuch der wirtschaftlichen Frauenschule in

Wolfratshausen bei München. Von April 1936 bis April 1937

Absolvierung eines chemotechnischen Kursus‘ an einer

Privatschule in Berlin. Von April 1938 bis August 1938 Arbeit als Freiwillige im jüdischen Krankenhaus Berlin. Ab Oktober 1938 bis 09.11.1938 Teilnahme an einem Kursus im Biochemischen Laboratorium des Krankenhauses Gagenstraße in Frankfurt am Main.

Sie arbeitete in den USA dann als Friseurin und Cosmetologin.

Wohnort: Schleinitzstr. 1

Grund der Verfolgung:Jüdin

Verfolgung:Emigration nach England. Von dort am 24.9.1940 mit der „RMS Scynthia“ in die USA gereist. Letzter bekannter Wohnort war Los Angeles, Kalifornien.

Verlegungsort: Schleinitzstr. 1

Grund der VerlegungBitte der Zeitzeugin Sigrid Probst, die die Familie kannte.

Recherche: Peer Leader International Braunschweig
 

 


Beschluss:

Der Verlegung sogenannter Stolpersteine des Künstlers Gunter Demnig im öffentlichen Straßenraum vor dem in der Vorlage bezeichneten Grundstück wird zugestimmt.
 

 


Anlage/n:


keine