EN

Rat und Stadtbezirksräte

Vorlage - 18-08904  

Betreff: Stadtbahntrasse nach Rautheim
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage (öffentlich)
Federführend:10 Fachbereich Zentrale Dienste   
Beratungsfolge:
Stadtbezirksrat im Stadtbezirk 213 Südstadt-Rautheim-Mascherode zur Beantwortung
11.09.2018 
Sitzung des Stadtbezirksrates im Stadtbezirk 213 zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Anlage/n

Sachverhalt:
 

Die geplanten Stadtbahntrassen sollen insgesamt wesentlich teurer werden als bislang angenommen. Es ist bedauerlich, wenn diese Fakten schon oder erst kurz nach Abschluss der Bürgerbeteiligung bekannt gemacht wurden.

 

Eine breite Bürger-Mehrheit für eine Trassenvariante setzt eine ansatzweise repräsentative Befragung voraus. Davon kann sicherlich bislang nicht gesprochen werden, bei einer geschätzten Zustimmung von 0,2 Promille der Bevölkerung und das bei einer zu erwartenden Kostensteigerung von fast 50 %, die bei der Abstimmung nicht bekannt war. 

 

Weiterhin spricht die Verkehrs GmbH davon, voraussichtlich 7 neue Straßenbahnen anzuschaffen und dafür über 20 Busse einzusparen. Mit den Straßenbahnen können mehr Menschen befördert werden und damit entfallen viele Fahrten, d.h. die Taktfrequenz wird angepasst und ausgedünnt.

 

Hierzu haben wir folgende Fragen:

 

1. Wieviele Bürgerinnen und Bürger haben für die favorisierte Trasse nach Rautheim votiert und wieviele davon kommen aus dem Stadtbezirk 213?

2. Warum ist der Mehrheitsbeschluss des Stadtbezirksrates 213 nach Anbindung der Mastbruchsiedlung und damit auch des Gewerbegebietes Heinrich-der-Löwe nicht in die aktuelle Planung eingeflossen?

3. Mit welchen Veränderungen ist bei der Taktfrequenz zu rechnen, wenn über 20 Busse eingespart werden und welche Bereiche unseres Stadtbezirkes sind betroffen?

 

gez.

Frank Täubert

Fraktionsvorsitzender       

 


Anlagen:
keine

 

Stammbaum:
18-08904   Stadtbahntrasse nach Rautheim   10 Fachbereich Zentrale Dienste   Anfrage (öffentlich)
18-08904-01   Stadtbahntrasse nach Rautheim   66 Fachbereich Tiefbau und Verkehr   Stellungnahme