Menü und Suche

Vorlage - 19-10593  

Betreff: Sporthalle Güldenstraße
Sanierung Trinkwassernetz
Objekt- und Kostenfeststellungsbeschluss
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:65 Fachbereich Hochbau und Gebäudemanagement   
Beratungsfolge:
Bauausschuss Entscheidung
02.05.2019 
Sitzung des Bauausschusses ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n
Anlagen:
Anlage 1 - Kostenberechnung - Zusammenstellung
Anlage 2 - Kostenzusammenstellung nach Kostengruppen

Sachverhalt:

 

1. Beschlusskompetenz

 

Die Beschlusskompetenz des Bauausschusses ergibt sich aus § 6 Nr. 2 lit. a der Hauptsatzung der Stadt Braunschweig in Verbindung mit § 76 Abs. 2 Satz 1 NKomVG.

 

2. Begründung und Beschreibung des Investitionsvorhabens

 

Das vorhandene Trinkwassernetz ist stark veraltetet und abgängig. Weiterhin entspricht es nicht den Anforderungen der Trinkwasserverordnung. Daher muss das Leitungsnetz einschließlich der zugehörigen Wärmedämmung und des Brandschutzes zwingend erneuert werden. Das Trinkwassernetz versorgt alle Gebäudeteile der Sporthalle und ist sehr weitläufig. Da die Leitungsführung des Trinkwassernetzes nicht mehr den gesetzlichen Vorschriften und den Nutzungsanforderungen entspricht, muss es bei der Erneuerung neu aufgeteilt werden.

 

3. Angaben zum Raumprogramm

 

Das Raumprogramm bleibt unverändert. Mindestens eine der Duschräumlichkeiten wird um eine behindertengerechte Ausstattung ergänzt.

 

4. Erläuterungen zur Planung

 

Sanitärtechnik

 

Die Maßnahme sieht den Rückbau und die komplette Erneuerung des Trinkwassernetzes mit allen Komponenten der Trinkwasserverteilung in der gesamten Sporthalle vor. Außerdem werden alle Sanitärobjekte erneuert und mehrere Hygienespülstationen eingebaut.

Die zentrale Warmwasserbereitung im Keller der Nachbar-Sporthalle bleibt unverändert.

Alle Trinkwasserleitungen werden nach den Anforderungen der aktuellen EnEV gedämmt und nach den Anforderungen des Brandschutzes geschottet.

 

Elektrotechnik

 

Für die Duschautomatik und Hygienespülungen wird eine Neuverkabelung der Regelungskomponenten und Ausbau der Kabelwege errichtet.

 

5. Techniken für regenerative Energien

 

Es werden keine zusätzlichen regenerativen Energien im Rahmen der benannten Sanierung verbaut. Die Warmwasserbereitung im Bestand erfolgt über Fernwärme.

 

6. Maßnahmen für Menschen mit Behinderungen

 

Bei der Trinkwassernetzsanierung werden zwei Duschräume und zwei WCs für Menschen mit Behinderungen ausgestattet.

 

7. Kosten

 

Die Gesamtkosten der Baumaßnahme belaufen sich gemäß Kostenberechnung vom 08.04.2019 auf 385.000 €.

 

8. Bauzeit

 

Die Baumaßnahem soll ca. 2 Wochen vor den Sommerferien 2019 (Kalenderwoche 26) starten und ca. 2 Wochen nach den Sommerferien 2019 (Kalenderwoche 35) enden.

 

9. Finanzierung

 

Der Rat hat am 18. Dezember 2018 beschlossen, für das Projekt „FB 20: Projekt Inst. Trinkw./San.(Städt.) (4S.210029)“ für das Jahr 2019 Haushaltsmittel von 300.000 € bereit zu stellen.

 

Im Investitionsprogramm 2018 – 2022 sind dort folgende Jahresbeträge eingeplant:

 

Gesamtkosten in T€

Ausgaben bis 2018
in T€

2019
in T€

2020
in T€

2021
in T€

2022
in T€

Restbedarf ab 2023
in T€

4.244,9

3.044,9

300

300

300

300

 

 

Des Weiteren standen für die Sanierung der Trinkwassernetze bei dem Projekt „FB 20: Projekt Inst. Trinkw./San.(Städt.) (4S.210029)“ im Haushaltsplan 2018 insgesamt noch rd. 188 T€ zur Übertragung zur Verfügung. Es ist vorgesehen, diese Haushaltsmittel als Haushaltsrest auf das Jahr 2019 übertragen zu lassen, um das Bauvorhaben entsprechend verwirklichen zu können.

 

Aufgrund der Kostenhöhe ist für die Sanierung des Trinkwassernetzes in der Sporthalle Güldenstraße ein neues Einzelprojekt „Sporth. Güldenstraße/San. Trinkwassernetz“ einzurichten. Hierfür wird dem Rat in einer seiner nächsten Sitzungen ein Antrag auf außerplanmäßige Mittelbereitstellung zur Zustimmung vorgelegt.
 

 


Beschluss:

 

„Dem o. a. Investitionsvorhaben wird zugestimmt.

 

Die Gesamtkosten werden auf Grundlage der Kostenberechnung vom 08.04.2019 auf insge-samt 385.000 € einschließlich der Eigenleistung des Fachbereichs Hochbau und Gebäudemanagements und eines Zuschlags für Unvorhergesehenes festgestellt.“
 

 


Anlagen:

Anlage 1 – Kostenberechnung - Zusammenstellung
Anlage 2 – Kostenzusammenstellung nach Kostengruppen
 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 2 1 Anlage 1 - Kostenberechnung - Zusammenstellung (122 KB)    
Anlage 1 2 Anlage 2 - Kostenzusammenstellung nach Kostengruppen (207 KB)