EN

Rat und Stadtbezirksräte

Vorlage - 19-10712  

Betreff: Ergebnisse der Zugversuche in der Jasperallee
Status:öffentlichVorlage-Art:Mitteilung
Federführend:67 Fachbereich Stadtgrün und Sport   
Beratungsfolge:
Planungs- und Umweltausschuss zur Kenntnis
07.05.2019 
Sitzung des Planungs- und Umweltausschusses zur Kenntnis genommen   
Grünflächenausschuss zur Kenntnis
08.05.2019 
Sitzung des Grünflächenausschusses zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Anlage/n
Anlagen:
Pressemitteilung der Verwaltung vom 06.05.2019

Sachverhalt:


Am 23.04.2019 stürzte vermutlich unter Starkwindeinfluss ein Silberahorn in der Jasperallee um und verletzte eine Passantin. Sofortige Untersuchungen ergaben, dass der Wurzelstock des Baumes verfault war. Um die Standsicherheit weiterer großer Bäume im Mittelstreifen der Jasperallee zu überprüfen, wurde seitens der Grünverwaltung noch am selben Tag entschieden, umgehend Zugversuche an 31 Ahornen durch ein auf statikintegrierte Mess- und Bewertungsverfahren spezialisiertes Sachverständigenbüro zur Beurteilung der Standsicherheit zu beauftragen.

 

Ergebnisse der Zugversuche

 

Die Ergebnisse dieser Zugversuche liegen seit Freitagnachmittag vergangener Woche vor.

 

Von 31 untersuchten Ahornen (29 Silberahorne und 2 Bergahorne) sind 17 nicht mehr standsicher. Der beauftragte Gutachter empfiehlt aufgrund der Messwerte 8 dieser 17 Ahorne umgehend und die übrigen 9 innerhalb von 2 Wochen zu fällen. Die 8 Ahorne, bei denen akuter Handlungsbedarf besteht, haben nach dem Ergebnis der Statikuntersuchung keine bzw. kaum noch Standsicherheitsreserven und könnten bei stärkerer Windeinwirkung umstürzen.

 

Von den restlichen untersuchten 14 Ahornen hat nur ein Baum sehr große Standsicherheitsreserven. Insgesamt 5 Bäume haben durchschnittliche Reserven und 8 Bäume haben eher geringere Reserven. Bei Letzteren empfiehlt der Gutachter erneute Zugversuche bereits nach einem Jahr.

 

Weiteres Vorgehen zur Gefahrenabwehr bzw. zur Gewährleistung der Verkehrssicherheit

 

Aufgrund der dargestellten Ergebnisse beabsichtigt die Verwaltung die 8 Ahorne, die akut umsturzgefährdet sind, sehr kurzfristig entfernen zu lassen. Die verbleibenden 9 Ahorne, deren Fällung der Gutachter innerhalb der nächsten zwei Wochen empfohlen hat, sollen Ende dieser Woche entfernt werden.

 


Anlage/n:

Pressemitteilung der Verwaltung vom 06.05.2019
 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Pressemitteilung der Verwaltung vom 06.05.2019 (67 KB)