EN

Rat und Stadtbezirksräte

Vorlage - 19-11155  

Betreff: Baumersatzpflanzung Zimmerstraße
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:67 Fachbereich Stadtgrün und Sport   
Beratungsfolge:
Stadtbezirksrat im Stadtbezirk 120 Östliches Ringgebiet Entscheidung
26.06.2019 
Sitzung des Stadtbezirksrates im Stadtbezirk 120 Östliches Ringgebiet ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:


Auf Anfrage des Stadtbezirksrates 120 - Östliches Ringgebiet – aus der Sitzung vom 31.01.2018 hat die Verwaltung über infrage kommende Baumersatzpflanzungen nach Fertigstellung der Sanierung der Zimmerstraße informiert und im Zusammenhang mit den  im Zuge der Straßensanierung vorgesehenen Baumpflanzungen mögliche Baumarten vorgestellt:

.

Nach Neuordnung der diversen Leitungslagen in der Zimmerstraße wurden diese auf der südlichen Straßenseite gebündelt. Auf der Nordseite entstehen so fünf größere und leitungsfreie Baumstandorte mit günstigeren Lichtverhältnissen als bisher.

 

Für die Auswahl der Neubepflanzung ist über die üblichen Parameter hinaus (also z.B. vegetationstechnische und stadtökologische Aspekte) in der Zimmerstraße die Besonderheit zu beachten, daß die Hausfassadenlinie auf kürzester Strecke sehr ungleichmäßig ist.

 

Hier besteht die Möglichkeit, teilweise etwas breiter werdende Bäume (Blauglockenbaum) zu pflanzen. Die fassadennäheren Standorte sollten dann entsprechend mit schlanker bleibenden Bäumen (Scharlachapfel) bepflanzt werden.

 

Ein weiteres Auswahlkriterium ist die Blühfähigkeit der neuen Bäume, da einige der Anlieger es vor allem bedauerten, den Blühaspekt der zuvor in der Zimmerstraße stehenden Japanischen Kirschen zu verlieren. Mit der oben aufgeführten Baumauswahl wurde auch diesem Aspekt Rechnung getragen.

 

Haushaltsmittel für die Pflanzung stehen in ausreichender Höhe bei dem PSP-Element 5s.660015.40.500.663 zur Verfügung.

 


Beschluss:


„Die vorgesehenen Baumstandorte in der Zimmerstraße werden mit Blauglockenbäumen (Paulownia tomentosa) in Kombination mit Scharlachäpfeln (Malus tschonoskii) bepflanzt.
 

 


Anlage/n:

keine