EN

Rat und Stadtbezirksräte

Vorlage - 2148/99  

Betreff: Technische Ausstattung an den berufsbildenden Schulen für die neuen IT-Berufe;
Anfrage von Ratsherrn Zabel im Schulausschuss am 25. Juni 1999
Status:öffentlichVorlage-Art:Mitteilung
Federführend:40 Fachbereich Schule   
Beratungsfolge:
Schulausschuss
12.11.1999 
Schulausschuss ungeändert beschlossen  (2148/99)  

Sachverhalt

Stadt Braunschweig

1

 

 

Stadt Braunschweig

 

TOP

 

 

              2

Der Oberstadtdirektor

Drucksache

Datum

Schulverwaltungsamt

2148/99

1999-11-02

40-BBS II-16 a/40-BBS III-02

 

 

 

Beteiligte Ämter/Referate/Institute

Mitteilung

 

Beratungsfolge

Sitzung

 

Tag

Ö

N

Schulausschuss

1999-11-12

X

 

 

 

 

 

 

Überschrift, Sachverhalt

 

Technische Ausstattung an den berufsbildenden Schulen für die neuen

IT-Berufe;

Anfrage von Ratsherrn Zabel im Schulausschuss am 25. Juni 1999

 

 

Hinter der Abkürzung IT verbergen sich die Begriffe Information und Telekommunikation. Vier

IT-Berufe sind seit 1997 als Ausbildungsberufe anerkannt, die das gesamte Feld der Informations- und Telekommunikationstechnik abdecken und die Trennung zwischen klassischen Einzelgebieten wie Datenverarbeitung oder kaufmännischen Funktionen wie Multimedia aufheben sollen:

 

  • Informatikkaufmänner/- frauen (betreuen in den Betrieben IT-Systeme und entwickeln sie weiter bzw. koordinieren die Anforderungen des Betriebs mit den Möglichkeiten der Technik)

 

  • Fachinformatiker/- innen (planen und realisieren komplexe Hard- und Softwaresysteme)

 

  • IT-Systemkaufmänner/- frauen (sind Ansprechpartner für Kunden von der ersten Beratung bis zur Systemeinführung beim Kunden) und

 

  • IT-Systemelektroniker/- innen (stellen im Betrieb Informations- und Telekommunikationsanlagen zur Verfügung, sind z. B. spezialisiert auf Sicherheitsfragen der Systeme)

 

Die Schülerinnen und Schüler der neuen IT-Berufe werden organisatorisch bei den BBS III geführt und in den BBS II und III unterrichtet. Sie sollen u. a. lernen den Aufbau von Geräten und Anlagen informations- und kommunikationstechnischer Systeme zu verstehen, Fehlerdiagnosen zu erstellen, kostengünstige Lösungen aufzuzeigen, Umweltvorschriften zu beachten und mit anderen Personen zu kooperieren und zu kommunizieren.

 

Zur notwendigen technischen Ausstattung gehört ein IT-Rechnerraum, um IT-Systeme analysieren und montieren zu können sowie ein IT-Labor zur erforderlichen Konzeption von Netzwerken und Vorführung der Ergebnisse.

 

Die Unterrichtsversorgung der zurzeit vorhandenen neun Klassen und zwei Gruppen mit insgesamt 226 Schülerinnen und Schülern erfolgt in Kooperation beider Schulen zu 1/3 an den BBS II und zu 2/3 an den BBS III unter Nutzung der schon vorhandenen Fachräume. Mittelfristig wird sich die Anzahl der Klassen auf 18 - d. h. auf 6 je Ausbildungsjahr - erhöhen.

 

An den BBS III besteht unter Berücksichtigung der derzeitigen schulischen Angebote bereits ein Defizit an Fachräumen für EDV. Die Verwaltung ermittelt zurzeit die Kosten für die Ausstattung eines IT-Rechnerraumes sowie für die Einrichtung eines IT-Labors mit dem Ziel im Haushaltsjahr 2000 bzw. 2001 die Maßnahmen umzusetzen.

 

I. V.

 

gez.

 

C o n r a d y