EN

Rat und Stadtbezirksräte

Vorlage - 2605/00  

Betreff: Fortschreibung des Zentrenkonzeptes Einzelhandel
Status:öffentlichVorlage-Art:Mitteilung
Federführend:DEZERNAT VI - Wirtschaftsdezernat   
Beratungsfolge:
Planungs- und Umweltausschuss
01.03.2000 
Planungs- und Umweltausschuss ungeändert beschlossen  (2605/00)  
Verwaltungsausschuss
14.03.2000    Verwaltungsausschuss      

Sachverhalt

Stadt Braunschweig

1

 

 

Stadt Braunschweig

 

TOP

 

 

 

Der Oberstadtdirektor

Drucksache

Datum

Amt für Stadtentwicklung und Stadtmarketing

2605/00

20. Januar 2000

12.1

 

 

 

Beteiligte Ämter/Referate/Institute

Mitteilung

 

Beratungsfolge

Sitzung

 

Tag

Ö

N

Wirtschaftsausschuss

Planungsausschuss

Verwaltungsausschuss

11. Februar 2000

  1. März 2000

14. März 2000

X

X

 

X

 

 

 

 

 

 

Überschrift, Sachverhalt

 

 

 

Fortschreibung des Zentrenkonzeptes Einzelhandel

 

 

 

 

Das Zentrenkonzept Einzelhandel hat sich seit seinem Inkrafttreten im Jahr 1990 als verlässliche und transparente Planungsgrundlage für die Sicherung und Entwicklung des Braunschweiger Einzelhandels erwiesen. Insbesondere haben sich die drei tragenden Säulen des Konzeptes - Stärkung der Innenstadt, Sicherung der wohnungsnahen Versorgung sowie die Steuerung großflächigen, nicht zentrenschädlichen Einzelhandels an stadtverträgliche Standorte - bewährt.

 

Gleichwohl ist erkennbar, dass sich der Handelsplatz Braunschweig auf neue Entwicklungstrends einstellen muss. So wie einerseits klassische Märkte, wie z. B. sortenreine Möbelmärkte, Lebensmittelmärkte etc., sich auf dem Rückzug befinden und zunehmend Mischformen Platz greifen, so entstehen andererseits neue Vertriebsformen im Handel, z. B. in Verbindung mit Freizeitnutzungen und Unterhaltungselementen. Vor diesem Hintergrund empfiehlt es sich, das Zentrenkonzept Einzelhandel fortzuschreiben mit dem Ziel, Bewährtes zu bewahren, Entwicklungsspielräume für neue Trends zu sichern, die die Einkaufsattraktivität Braunschweig als Ganzes erhöhen können, aber auch widerstandsfähig zu bleiben gegenüber Vorhaben und Entwicklungen, die unter dem Strich funktionierende Versorgungsstrukturen gefährden und sich insgesamt als nachteilig für die Bevölkerung und den Handelsplatz Braunschweig erweisen.

 

Ausgehend von einer Wirkungsbilanz des bestehenden Zentrenkonzeptes ist vorgesehen, ausgewiesene Experten zu Entwicklungstendenzen im Einzelhandel zu befragen, um einen Orientierungsrahmen zu gewinnen und Zukunftspotentiale für den Handelsstandort Braunschweig abschätzen zu können. Dabei ist vorgesehen, die Entwicklungstrends im großflächigen Einzelhandel, neue Formen im Einzelhandel, wie z. B. Urban Entertainment Center u. a. sowie die Entwicklungsbedingungen der Nahversorgung näher zu beleuchten. Die sich abzeichnenden Trends sollen zugleich im Hinblick auf ihre Auswirkungen auf die Innenstadt sowie auf die weitere räumlich-funktionale Arbeitsteilung zwischen City und Peripherie betrachtet werden.

                                                                                                                                                                                      ..........


Die Fortschreibung des Zentrenkonzeptes Einzelhandel wird wiederum unter Einbeziehung der Industrie- und Handelskammer, des Unternehmerverbandes Einzelhandel und des Arbeitsausschusses Innenstadt erfolgen.

 

Derzeit bereitet die Verwaltung das angesprochene Expertengespräch vor. In Abhängigkeit von den Terminen infrage kommender Referenten ist die Durchführung des Expertengesprächs im März oder April d. J. vorgesehen.

 

 

 

 

 

gez.

 

Dr. Bräcklein