EN

Rat und Stadtbezirksräte

Vorlage - 2651/00  

Betreff: Stadtbahnplanung Gördelingerstraße, Brabandtstraße, Am Bruchtor
Zeitplan (Stand: 2. 2000)
Status:öffentlichVorlage-Art:Mitteilung
Federführend:61 Fachbereich Stadtplanung und Umweltschutz   
Beratungsfolge:
Verwaltungsausschuss
29.02.2000    Verwaltungsausschuss      
Planungs- und Umweltausschuss
01.03.2000 
Planungs- und Umweltausschuss ungeändert beschlossen  (2651/00)  

Sachverhalt

Stadt Braunschweig

1

 

 

Stadt Braunschweig

 

TOP

 

 

 

Der Oberstadtdirektor

Drucksache

Datum

Stadtplanungsamt

2651/00

3. Februar 2000

61.41-WestInn-VG

 

 

 

Beteiligte Ämter/Referate/Institute

Mitteilung

 

Beratungsfolge

Sitzung

 

Tag

Ö

N

Stadtbezirksrat 221  Innenstadt

Planungsausschuss

Verwaltungsausschuss

29. Februar 2000

1. März 2000

29. Februar 2000

X

X

 

X

 

 

 

 

 

 

Überschrift, Sachverhalt

 

 

 

Stadtbahnplanung Gördelingerstraße, Brabandtstraße, Am Bruchtor

Zeitplan (Stand: 2. 2000)

 

 

 

 

Die Verwaltung hat in Abstimmung mit der Braunschweiger Verkehrs-AG auf Basis der derzeit vorlie­genden Erkenntnisse und auf Basis von Erfahrungen und Einschätzungen bei vergleichbaren Vorha­ben der letzten Jahre einen Zeitplan für die Stadtbahnplanung Gördelingerstraße/Brabandt­straße­/Am Bruchtor zusammengestellt:

 

 

Februar               bis              Mai              2000

Im Rahmen einer städtischen Projektgruppe werden unter Beteiligung der Verwaltung, der Braunschweiger Verkehrs AG und der beauftragten Fachbüros gemeinsam in mehreren Ar­beitsschritten mehrere Vorschläge zur Trassierung der Stadtbahn unter gestalterischen und technischen Gesichtspunkten erarbeitet.

 

Juni               bis              November              2000

Es wird unter Beteiligung eines „Projektbegleitenden Beirates“ (z.B. Anlieger, Institutionen und Interessenverbände) und der Ratsgremien ( Bezirksrat, Planungsausschuss, ggf. VA) eine Vorzugsvariante ausgewählt, die dann gestalterisch weiter ausdetailliert wird.
 

Dezember               bis              Februar              2001

Die Vorzugsvariante wird weiter ausgearbeitet und das Ergebnis präsentiert, öffentlich disku­tiert, und dann als weitere Basis für die technischen Detailplanungen beschlossen.
 

 

 

März 2001               bis              März              2002

Die Braunschweiger Verkehrs-AG wird in enger Abstimmung mit der Verwaltung unter Betei­ligung des Beirates Planfeststellungsunterlagen auf der Basis der Vorzugsvariante erarbeiten
 

März 2002               bis              August              2002

Erörterung der Planfeststellungsunterlagen in den Gremien der Stadt Braunschweig mit ab­schließendem VA-Beschluss über die Einreichung der Unterlagen

 

August 2002               bis              August              2003

Einreichung der Planfeststellungsunterlagen bei der Bezirksregierung und Durchführung des förmlichen Planfeststellungsverfahrens durch die Bezirksregierung. Die Dauer des Verfah­rens ist schwer schätzbar und ist abhängig vom Widerstand, der dieser Planung entgegen­gebracht wird. (Einwendungen)

 

August 2003 

Möglicher Planfeststellungsbeschluss

 

August 2003              bis              April 2004

Erarbeitung baureifer Pläne

 

Ab August 2003                                           Klärung der Finanzierung

Ab April 2004                                                        Ausschreibung der Bauleistungen

Herbst 2004 oder Frühjahr 2005              Baubeginn

 

Derzeit noch offen sind die Bauzeit und die Finanzierungsmodalitäten nach GVFG. Die Bau­zeit ist maßgeblich abhängig vom Umfang der erforderlichen Leitungsarbeiten (Kanal, Gas, Wasser, Elektro) und von der räumlichen Ausdehnung der Baumaßnahme.

 

Die Zeitdauer von öffentlichen Diskussions- und Abstimmungsprozessen einer Stadtbahnplanung, die sich so großem öffentlichen Interesse erfreut, ist außerordentlich schwer einschätzbar.

Die diesbezüglichen Angaben sind daher Schätzungen, die nach Auffassung der Verwaltung unter-, aber evtl. auch überschritten werden könnten.

 

Auch die Dauer des Planfeststellungsverfahrens bei der Bezirksregierung ist von sehr vielen unbeeinflussbaren Faktoren abhängig, so dass dieser Zeitraum ebenfalls eine Schätzung darstellt.

 

Trotz dieser Unwägbarkeiten legt die Verwaltung den o. a. Zeitplan zur Information vor und hat, wie in der Mitteilung, Drucksache 2551/00 angekündigt, den Planungsauftrag Anfang Februar 2000 vergeben.

 

I. V.

 

 

 

Jaenicke