EN

Rat und Stadtbezirksräte

Vorlage - 3269/00  

Betreff: Einsparungen beim Postversand
Status:öffentlichVorlage-Art:Mitteilung
Federführend:10 Fachbereich Zentrale Dienste   
Beratungsfolge:
Wirtschaftsausschuss
08.09.2000 
Wirtschaftsausschuss ungeändert beschlossen  (3269/00)  

Sachverhalt

Stadt Braunschweig

1

 

 

Stadt Braunschweig

 

TOP

 

 

 

Der Oberstadtdirektor

Drucksache

Datum

Hauptamt

3269/00

07.08.2000

10.12-320

 

 

 

Beteiligte Ämter/Referate/Institute

Mitteilung

 

Beratungsfolge

Sitzung

 

Tag

Ö

N

Wirtschaftsausschuss

08.09.2000

X

 

 

 

 

 

 

Überschrift, Sachverhalt

 

 

Einsparungen beim Postversand

 

 

Ratsherr Funke hat in der Sitzung des Wirtschaftsausschusses am 12. Mai 2000 vorgeschlagen Einsparungen beim Postversand dadurch zu erzielen, dass auf der Rückseite der Umschläge Werbung durch Firmen zugelassen wird.

 

Die Verwaltung hat Kontakt mit anderen Städten aufgenommen mit dem Ziel erkunden, ob es dort Erfahrungen mit Wirtschaftswerbung gibt. Es ist zu festzustellen, dass in keiner der angesprochenen Kommunen Wirtschaftswerbung auf Briefumschlägen vorgenommen wird. Dies hat letztlich auch damit zu tun dass die Verwaltung unter Neutralitäts-Gesichtspunkten verpflichtet ist, die Werbemöglichkeit grundsätzlich allen ansässigen Unternehmen zu eröffnen.

 

Bei der Stadt Hannover wird derzeit überlegt, ob unter Stadtmarketing-Gesichtspunkten für die Herrenhäuser Gärten geworben werden soll. Eine vergleichbare Aktion würde beim Jahresbedarf an Briefumschlägen der Stadtverwaltung mit farbigem Aufdruck auf der Rückseite Mehrkosten in Höhe von ca. 30.000 DM mit sich bringen.

 

I. V.

 

gez. Dr. Kuhlmann

 

Dr. Kuhlmann