EN

Rat und Stadtbezirksräte

Vorlage - 2619/99  

Betreff: Städtebaulicher Vertrag für das Baugebiet "Osterbeek", BM 30
Stadtgebiet zwischen Kruckweg, Oststraße, Bundesbahn und Donaustraße
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:61 Fachbereich Stadtplanung und Umweltschutz   
Beratungsfolge:
Bauausschuss
08.09.1999 
Bauausschuss ungeändert beschlossen  (2619/99)  
Planungs- und Umweltausschuss
08.09.1999 
Planungs- und Umweltausschuss ungeändert beschlossen  (2619/99)  
Verwaltungsausschuss
28.09.1999    Verwaltungsausschuss      
Rat der Stadt Braunschweig
05.10.1999 
Rat (offen)  (2619/99)  

Sachverhalt

Stadt Braunschweig

 

 

Stadt Braunschweig

 

TOP

 

 

 

Der Oberstadtdirektor

Drucksache

Datum

Stadtplanungsamt

2619/99

1999-08-19

61-420/BM 30-PB 3

 

 

 

 

Vorlage

 

Beratungsfolge

 

Sitzung

 

Beschluss

 

 

Tag

Ö

N

ange-nom-men

abge-lehnt

geän-dert

pas-siert

Bauausschuss

Planungsausschuss

Stadtbezirksrat 313  Broitzem

Verwaltungsausschuss

1999-09-08

1999-09-08

1999-09-14

1999-09-28

X

X

X

 

 

X

 

 

 

 

Rat

1999-10-05

X

 

 

 

 

 

Beteiligte Ämter/Referate/

Institute

Beteiligung des Rechnungsprüfungsamtes

Anhörungsrecht

des Stadtbezirksrats

Vorlage erfolgt auf Grund Vorschlag/Anreg.

23, 66, 67, 68, Ref. 6.01

 

313                                                                                                                                                                                                                                                           

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ja

X

Nein

 

X

Ja

Nein

 

Ja

X

Nein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Überschrift, Beschlussvorschlag

 

 

 

Städtebaulicher Vertrag für das Baugebiet "Osterbeek",               BM 30

Stadtgebiet zwischen Kruckweg, Oststraße, Bundesbahn und Donaustraße

 

„Dem Abschluss des als Anlage beigefügten Ergänzungsvertrages zum städtebaulichen Vertrag vom 15. Dezember 1998 zwischen der Stadt Braunschweig und der Nord/GKA, Norddeutsche Gesellschaft für kommunale Anlagen mbH, Hannover, wird zugestimmt.“

 

 

Sachverhalt und Begründung ergeben sich aus der beigefügten Anlage 1 und dem als Anlage 2 beigefügten Übersichtsplan.

 

 

I. V.

 

 

Jaenicke