EN

Rat und Stadtbezirksräte

Vorlage - 14873/11  

Betreff: Westliches Ringgleis/
Bereich Celler Straße bis Oker mit dem Mehrgenerationengarten am Gartenkamp
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:67 Fachbereich Stadtgrün und Sport   
Beratungsfolge:
Stadtbezirksrat im Stadtbezirk 310 Westliches Ringgebiet
14.02.2012 
StBezRat 310 Westliches Ringgebiet ungeändert beschlossen  (14873/11)  

Sachverhalt
Anlage/n
Anlagen:
Kinderzahlen_Ringgleis
SP_Gartenkamp_CellerStr_Oker_CellerStr-SP-Oker-500
SP_Gartenkamp_Mehrgenerationengarten_Gartenkamp

1

 

Stadt Braunschweig

 

TOP

 

 

 

Der Oberbürgermeister

Drucksache

Datum

FB Stadtgrün und Sport

14873/11

21. Dez. 2011

67.11

 

 

 

 

Vorlage

Beratungsfolge

 

Sitzung

 

Beschluss

 

 

Tag

Ö

N

ange-nom-men

abge-lehnt

geän-dert

pas-siert

 

 

 

 

 

 

 

 

StBezRat 310 Westliches Ringgebiet

14.02.2012

X

 

 

 

 

 

Beteiligte Fachbereiche / Referate / Abteilungen

Beteiligung
des Referates 0140

Anhörungsrecht des Stadtbezirksrats

Vorlage erfolgt aufgrund Vorschlag/Anreg.d.StBzR

Fachbereich 51, Fachbereich 61

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ja

X

Nein

 

 

Ja

X

Nein

 

 

Ja

X

Nein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Überschrift, Beschlussvorschlag

 

 Westliches Ringgleis/

Bereich Celler Straße bis Oker mit dem Mehrgenerationengarten am Gartenkamp

 

 

„Der Freiflächenplanung am Westlichen Ringgleis im Bereich Celler Straße bis Oker mit dem Mehrgenerationengarten am Gartenkamp wird zugestimmt.“

 


Hintergrund

 

Am 27. September 2011 legte die Verwaltung zu diesem Thema die Beschlussvorlage „Spielangebot Gartenkamp/Westliches Ringgleis“ vor. Der Stadtbezirksrat 310 erklärte Beratungs-bedarf und stellte die Vorlage Drucksache Nr. 14588/11 vor dem Hintergrund einer Eingabe seitens der Bürgergemeinschaft Eichtal 10/11, die um eine Beteiligung am Planungsprozess bat, vorerst zurück.


Seit der Stadtbezirksratssitzung am 27. September 2011 fanden zur Ermittlung eines Meinungsbildes für die Gestaltung der Freifläche am Gartenkamp/Eichtal folgende Aktionen/ Veranstaltungen statt, deren Ergebnisse Eingang in die hier vorliegende neue Planung fanden:
 

1. Fragebogen-Aktion im EKZ Weißes Ross durch die Bürgergemeinschaft Eichtal
    am 22. Oktober 2011

2. Veranstaltung im KGV Eichtal zur Sammlung von Vorschlägen für die Freifläche
   am 25. Oktober 2011 (20 Teilnehmer)

3. Stadtteilkonferenz Nord/Westliches Ringgebiet, am 24. November 2011
    unter Beteiligung des Fachbereiches Stadtgrün und Sport (Teilnehmer: ca. 30 Personen)

 

Herausstellen lassen sich drei Kernergebnisse, die die Bürger im Eichtal für die Freiflächen-gestaltung für wesentlich erachten:

 

-          Die Fläche soll für “groß und klein“ nutzbar gestaltet werden. Ein Planungsansatz, der in erster Linie kleinere Kinder berücksichtigt, ist nicht gewünscht.

-          Das Gros der Freifläche am Gartenkamp soll für Veranstaltungen nutzbar bleiben.
Eine (Rasen-)Bühne wird gewünscht.

-          Über die Gestaltung der Fläche am Gartenkamp hinaus soll der komplette Ringgleis-abschnitt zwischen Celler Straße und Oker aufgewertet werden z. B. durch zusätzliche Bepflanzung und Bankplätze und den Ausbau eines Trampelpfades zum nah gelegenen LIDL-Markt. Auch die Anbindung des Ringgleisweges über den Juteweg an der Oker zum Ölper See wird als Wunsch formuliert.

 

Die Verwaltung legt auf der Grundlage dieser Beteiligungsergebnisse und unter Berücksichti-gung der Kinderbeteiligung vom 25. Mai 2011 sowie der Sanierungsziele für das Westliche Ringgebiet nunmehr eine überarbeitete Planung und einen neuen Beschlussvorschlag vor.
Da seitens der Bürgergemeinschaft Eichtal 10/11 der Bedarf für Kinderspielangebote an dieser Stelle angezweifelt wurde mit Bezug auf die angeblich niedrigen Kinderzahlen im Einzugsgebiet sei hier auf die Stellungnahme des Fachbereiches Kinder, Jugend und Familie hingewiesen, die diese Einschätzung anhand der tatsächlichen aktuellen Soziodaten widerlegt (s. Anlage 1).

 

Die vorliegende Planung betrachtet nunmehr den Gesamtabschnitt Celler Straße bis Oker und die Freifläche am Gartenkamp.

 

Mehrgenerationengarten am Gartenkamp

 

Für die Freifläche am Gartenkamp wurde eine neue Planung mit der Themensetzung Mehr-generationengarten erarbeitet.

 

Gegenüber der Ursprungsplanung ordnen sich die verwendeten Gestaltungselemente noch weiter den Randbereichen zu. Ferner wurde auf umfängliche befestigte Erschließungswege verzichtet, sodass bei Festen eine große zusammenhängende Wiesenfläche zur Verfügung steht, an deren westlichem Ende eine ca. 50 m² große Rasenbühne (eingefasst mit Naturstein-blöcken) zukünftig platziert ist.

 

Die Ausstattung der Fläche folgt der Idee, generationenübergreifend attraktive Angebote zu schaffen. Für kleinere Kinder ab 3 ist eine Nestschaukel vorgesehen, für Kinder ab 8 und Jugendliche eine im Durchmesser 3,0 m große Drehscheibe und für Erwachsene drei Geräte aus dem Bereich Fitness: Ein Langlauftrainer, zwei Reckstangen und ein Gleichgewichtstrainer. Speziell für ältere Menschen wird eine zusätzliche Bank aufgestellt, von der aus sitzend einer von zwei Radtrainern genutzt werden kann.

Zum Balancieren und Sitzen enthält die Planung frei angeordnete Stammabschnitte.

Nahe an der Nestschaukel, mit Zugang vom Ringgleis aus, ist ein Sitzplatz mit zwei Bänken und Tisch geplant. Hier befinden sich in der Planung auch fünf Fahrradstellplätze.

 

Neue Bepflanzung ist nur entlang des Gartenkamps vorgesehen. Dort fassen entlang eines ca. 1,1 m hohen Stabgitterzaunes Blütensträucher die zurzeit unbegrenzte Platzfläche ein.

 

Gesamtkonzept für den Bereich Ringgleis, Celler Straße bis Oker

Im Gesamtabschnitt Celler Straße bis Oker sind für das Jahr 2012 Maßnahmen zur Aufwertung der Freizeittrasse Westliches Ringgleis geplant:
 

Pflanzmaßnahmen Erweiterung des Themas „Birkenhain“ im Abschnitt Celler Straße bis Gartenkamp.
Hier werden Goldbirke, Moorbirke und die weißrindige Himalaja-birke den lichten vorhandenen Birkenbestand der einheimischen Weißbirke ergänzen

 

Bepflanzung des neuen Grünstreifens (ca. 110 m lang und 4 m breit) hinter dem im Jahr 2011 entstandenen Schlau-Markt mit Blütensträuchern.

 

WegeanbindungenHerstellung einer Wegeverbindung vom Ringgleis in Richtung Ölper See. Die Wegelänge beträgt ca. 140 m.

 

Ausbau des neuen Trampelpfades zum LIDL-Markt.
Voraussetzung ist hier die noch ausstehende Zustimmung der Marktleitung.

 

AusstattungAufstellung von zwei Sitzbänken im Abschnitt Gartenkamp bis Oker.

 

Sonstige Maßnahmen

im GesamtabschnittGehölzschnitt

Müllbeseitigung

 

Aufforderung der Eigentümer von maroden Zaunanlagen zur Erneuerung ihrer Zäune im Hinblick auf die Herstellung der Verkehrssicherheit am Ringgleis.
 

Die Planungsbereiche und -inhalte werden anhand des Konzeptplanes im Rahmen der Sitzung

erläutert.


Realisierung und Gesamtkosten

 

Die Maßnahme Mehrgenerationengarten sowie die folgenden förderfähigen Maßnahmen sollen im Frühjahr 2012 realisiert werden.


Folgende Kosten wurden kalkuliert:

 

 

Kosten Mehrgenerationengarten


Spiel- und Sportgeräte
Rasenbühne
Wege- und Platzflächen
Pflanzarbeiten

65.500 € brutto

 

Sonstige förderfähige Kosten
im Abschnitt Celler Straße bis Oker, brutto

 

21.500 € brutto

Birkenpflanzungen

Blütenstrauchpflanzung

Ausstattungselemente

 

 

GESAMTKOSTEN, BRUTTO

 

87.000 € brutto

 

Die vorgestellte Baumaßnahme soll, vorbehaltlich der förderrechtlichen Prüfung, mit Städtebau-förderungsmitteln aus dem Programm „Soziale Stadt“ finanziert werden.

 

Die voraussichtlichen Kosten betragen rund 87.000 € und werden im Haushalt unter der Posi-tion 4S.610009 in dem Haushaltsjahr 2012 bereitgestellt.

 

Die weiteren gemäß Planung vorgesehenen nicht förderfähigen Maßnahmen wie die Wege-verbindung zum Ölper See, der Stichweg LIDL-Markt sowie Gehölzschnittarbeiten im Kosten-umfang von 30.000 werden als zweiter Bauabschnitt vorbehaltlich der Genehmigung des Haushalts über das Budget 5S. 670013.00.500.673 im Jahr 2012 realisiert.

 

I. V.

 

gez.

 

Stegemann

 


ANLAGE 1

 

Stellungnahme des Fachbereiches Kinder, Jungend und Familie (51.41, Frau Försterra)

zum Bedarf an Spielmöglichkeiten am Ringgleis/Bereich Eichtal

anhand aktueller Soziodaten

 

 

Der Bereich Gartenkamp/Eichtal liegt im Spielplatzbereich 15-3, in dem 95 Kinder im Alter von 0 bis 6 Jahren, 65 Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren, 69  im Alter von 12 bis 18 Jahren leben.

 

Da die Spielmöglichkeiten entlang des Westlichen Ringgleises - so auch die Spielfläche am Gartenkamp - einen wichtigen Baustein für die Attraktivität und Funktionalität des Konzeptes Ringgleis (sichere Wegeverbindung, Naherholung…) darstellen, ist es m. E. wichtig, bei der Bedarfsermittlung auch die angrenzenden Spielplatzbereiche mit zu berücksichtigen.

 

Das Ringgleis führt durch folgende Spielplatzbereiche: 11-4, 12-1, 12-2, 14-1, 15-1, 15-2 und 15-3. In diesem engeren Einzugsbereich des Ringgleises leben insgesamt 643 im Alter von 0 - 6 Jahren und 593 im Alter von 6 - 12 Jahren.

 

Beim erweiterte Einzugsbereich des Ringgleises sind noch die Spielplatzbereiche östlich des Cyriaksrings (11-3), des Altstadtrings und des Sackrings (11-1, 11-2, 12-3, 13-1) sowie südlich des Rudolfplatzes sowie des Neustadtrings (13-2, 13-3) berücksichtigt. In diesem erweiterten Einzugsbereich leben insgesamt 1 543 Kinder im Alter von 0 - 6 Jahren und 1.196 Kinder im Alter von 6 - 12 Jahren.

 

 


Anlage/n:

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Kinderzahlen_Ringgleis (131 KB)    
Anlage 2 2 SP_Gartenkamp_CellerStr_Oker_CellerStr-SP-Oker-500 (1922 KB)    
Anlage 3 3 SP_Gartenkamp_Mehrgenerationengarten_Gartenkamp (1357 KB)