EN

Rat und Stadtbezirksräte

Vorlage - 15992/13  

Betreff: Braunschweig Zukunft GmbH – Jahresabschluss 2012
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:20 Fachbereich Finanzen   
Beratungsfolge:
Finanz- und Personalausschuss
11.04.2013 
Finanz- und Personalausschuss ungeändert beschlossen  (15992/13)  

Sachverhalt
Anlage/n
Anlagen:
Lageb GuV Bilanz 2012
1. Ergänzung zur Vorlage - Braunschweig Zukunft GmbH – Jahresabschluss 2012
Austauschseiten

1

 

Stadt Braunschweig

 

TOP

 

 

 

Der Oberbürgermeister

Drucksache

Datum

FB Finanzen (FB20)

15992/13

23.03.2013

0200.12

 

 

 

 

Vorlage

Beratungsfolge

 

Sitzung

 

Beschluss

 

 

Tag

Ö

N

ange-nom-men

abge-lehnt

geän-dert

pas-siert

 

 

 

 

 

 

 

 

Finanz- und Personalausschuss

11.04.2013

X

 

 

 

 

 

Beteiligte Fachbereiche / Referate / Abteilungen

Beteiligung
des Referates 0140

Anhörungsrecht des Stadtbezirksrats

Vorlage erfolgt aufgrund Vorschlag/Anreg.d.StBzR

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ja

X

Nein

 

 

Ja

X

Nein

 

 

Ja

X

Nein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Überschrift, Beschlussvorschlag

 

Braunschweig Zukunft GmbH – Jahresabschluss 2012

 

 

„Der Vertreter der Stadt in der Gesellschafterversammlung der Braunschweig Zukunft GmbH wird angewiesen, den Jahresabschluss der Braunschweig Zukunft GmbH für das Geschäftsjahr 2012, der einschließlich der Erträge aus Verlustübernahme in Höhe von 1.074.512,18 € ein Jahresergebnis von 0,00 € ausweist, festzustellen.“

 

 


Begründung:

 

Der Aufsichtsrat der Braunschweig Zukunft GmbH (BZG) hat in seiner Sitzung am 22. März 2013 bzgl. des Jahresabschlusses 2012 für die Gesellschafterversammlung eine entsprechende Beschlussempfehlung abgegeben. Die gemäß § 11 Buchstabe a) des Gesellschaftsvertrages der BZG vorgesehene Beschlussfassung durch die Gesellschafterversammlung über die Feststellung des Jahresabschlusses bedarf einer Weisung an den dortigen städtischen Vertreter der Stadt Braunschweig.

 

Da der Rat der Stadt Braunschweig in seiner Sitzung am 8. November 2011 von der Möglichkeit nach § 76 Abs. 3 NKomVG Gebrauch gemacht hat, die Beschlusskompetenz für Anweisungsbeschlüsse an die städtischen Vertreterinnen und Vertreter in Gesellschafterversammlungen zur Feststellung der Jahresabschlüsse auf den Finanz- und Personalausschuss (FPA) zu übertragen, ist hierfür ein entsprechender Beschluss des FPA ausreichend.

 

Die Entwicklung der Aufwands- und Ertragspositionen im Vergleich zum Vorjahr und zum Wirtschaftsplan 2012 ergibt sich aus der nachfolgenden Übersicht:

 

 

In T€

IST

2011

Plan 2012

 

IST 2012

Nachrichtlich:

Plan 2013

1

Umsatzerlöse

+ 132,6

 

+ 135,6

 

+ 143,7

 

+ 135,7

 

1a

% zum Vorjahr/Plan

 

 

+ 2,3 %

 

+ 8,4 %/+ 6,0 %

 

+ 5,6 %

 

2

Sonstige betriebliche Erträge

+ 530,5

 

+ 433,5

 

+ 531,0

 

+ 419,5

 

3

Materialaufwand

- 38,2

 

- 36,2

 

- 39,0

 

- 38,9

 

4

Personalaufwand

- 548,1

 

- 528,4

 

- 547,2

 

- 552,8

 

5

Abschreibungen

- 24,7

 

- 20,0

 

- 24,3

 

- 20,0

 

6

Sonst. betriebl. Aufwendungen

- 935,2

 

- 1.096,8

 

- 1.128,8

 

- 1.090,3

 

7

Betriebsergebnis (Summe 1 bis 6)

- 883,1

 

- 1.112,3

 

- 1.064,6

 

- 1.146,8

 

8

Zins-/Finanzergebnis

+ 0,2

 

0

 

+ 0,3

 

0

 

9

Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (7+8)

- 882,9

 

- 1.112,3

 

- 1.064,3

 

- 1.146,8

 

10

Außerordentliches Ergebnis

0

 

0

 

0

 

0

 

11

Steuern

- 14,0

 

- 10,7

 

- 10,2

 

- 10,7

 

12

Jahresergebnis (9+10+11)

- 896,9

 

- 1.123,0

 

- 1.074,5

 

- 1.157,5

 

 

In den sonstigen betrieblichen Aufwendungen sind 265,0 T€ (Vorjahr: 80,0 T€) als Beteiligung für das Konzept „Berufsorientierung in Braunschweig“ (BOBS) enthalten. Im Rahmen dieses Berufsbildungsprojektes absolvierten Jugendliche bspw. Betriebspraxistage, Berufseignungstests, Berufsvorbereitungstrainings und ähnliche Veranstaltungen. Hieraus resultiert die Ergebnisverschlechterung gegenüber dem Vorjahr.

 

Weitere Besonderheiten sind nicht ersichtlich.

 

Die Gesellschaft investierte im Geschäftsjahr rd. 17,9 T€ für Betriebs- und Geschäftsausstattung (EDV-Hardware und Büroeinrichtung), die aus den als erwirtschaft angesehenen Abschreibungen finanziert wurden.

 

Die Prüfung des Jahresabschlusses durch die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Höweler/Rischmann und Partner GbR, Braunschweig, hat zu keinen Einwendungen geführt. Der uneingeschränkte Bestätigungsvermerk wurde am 20. Februar 2013 erteilt.

 

Als Anlage sind die Bilanz, die Gewinn- und Verlustrechnung sowie der Lagebericht 2012 der Braunschweig Zukunft GmbH beigefügt.

 

I. V.

 

gez.

StegemannAnlagen

 


Anlage/n:

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Lageb GuV Bilanz 2012 (3195 KB)    
Anlage 2 2 1. Ergänzung zur Vorlage - Braunschweig Zukunft GmbH – Jahresabschluss 2012 (95 KB)    
Anlage 3 3 Austauschseiten (236 KB)