EN

Rat und Stadtbezirksräte

Vorlage - 16173/13  

Betreff: Wegebenennung in der Sandkuhle
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:61 Fachbereich Stadtplanung und Umweltschutz   
Beratungsfolge:
Stadtbezirksrat im Stadtbezirk 213 Südstadt-Rautheim-Mascherode
11.06.2013 
StBezRat 213 Südstadt-Rautheim-Mascherode ungeändert beschlossen  (16173/13)  

Sachverhalt
Anlage/n
Anlagen:
Str-Ben_Sandkuhle
Str-Ben_Sandkuhle_Var2

1

 

Stadt Braunschweig

 

TOP

 

 

 

Der Oberbürgermeister

Drucksache

Datum

61.2 Abt. Geoinformation

16173/13

21.05.2013

61.2-701-2013/07

 

 

 

 

Vorlage

Beratungsfolge

 

Sitzung

 

Beschluss

 

 

Tag

Ö

N

ange-nom-men

abge-lehnt

geän-dert

pas-siert

 

 

 

 

 

 

 

 

StBezRat 213 Südstadt-Rautheim-Mascherode

11.06.2013

X

 

 

 

 

 

Beteiligte Fachbereiche / Referate / Abteilungen

Beteiligung
des Referates 0140

Anhörungsrecht des Stadtbezirksrats

Vorlage erfolgt aufgrund Vorschlag/Anreg.d.StBzR

 

213

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ja

X

Nein

 

 

Ja

X

Nein

 

X

Ja

 

Nein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Überschrift, Beschlussvorschlag

 

Wegebenennung in der Sandkuhle

 

 

Beschlussvorschlag 1

 

Die Wege in der Sandkuhle zwischen der A 39, der Lindenbergsiedlung, der Südstadt, dem Klinikum Salzdahlumer Straße und der Heinrich-Büssing-Schule werden benannt in Sandkuhle, Sportplatzweg und Sanddünenweg (Anlage1). Weiterhin wird der Fichtengrund geradlinig bis zum Möncheweg verlängert. Gleichzeitig wird der ursprünglich abknickende Namensverlauf des Fichtengrundes zum Sandgrubenweg eingezogen. Die Heidehöhe wird im nördlichen Bereich der Verkehrsführung folgend in östliche Richtung verlängert.

 

 

Beschlussvorschlag 2 (Alternative)

 

Die Wege in der Sandkuhle zwischen der A 39, der Lindenbergsiedlung, der Südstadt, dem Klinikum Salzdahlumer Straße und der Heinrich-Büssing-Schule werden benannt in Golfplatzweg, Sportplatzweg und Sanddünenweg (Anlage 2). Weiterhin wird der Fichtengrund geradlinig bis zum Möncheweg verlängert. Gleichzeitig wird der ursprünglich abknickende Namensverlauf des Fichtengrundes zum Sandgrubenweg eingezogen. Die Heidehöhe wird im nördlichen Bereich der Verkehrsführung folgend in östliche Richtung verlängert.

 

 

 


Begründung:

 

Der Stadtbezirksrat 213 Südstadt-Rautheim-Mascherode hat in seiner Sitzung vom 6. November 2012 die Anregung beschlossen, die Wege in der Sandkuhle zwischen A 39, der Lindenbergsiedlung, der Südstadt, dem Klinikum Salzdahlumer Straße und der Heinrich-Büssing-Schule zu benennen. Unter Einbeziehung der anliegenden Ortsheimatpfleger wurden folgende Wegenamen mit entsprechender örtlicher Zuordnung vorgeschlagen:

Großer Exerweg, Fichtengrund, An der Heidehöhe, Am Schulgarten, Sportplatzweg und An der Sanddüne.

Begründetes Ziel des Beschlussantrages zur Wegebenennung ist eine verbesserte Orientierung für ein höheres Maß an Sicherheit (z. B. bei Unfällen oder Gesundheitsproblemen) zu erreichen.

 

Wesentliche Aufgaben der Benennung von Straßen, Wegen und Plätzen sind eine einfache und eindeutige Orientierung sowie die Aufrechterhaltung der Sicherheit auf dem Gebiet der Stadt Braunschweig. Das vom Stadtbezirksrat aufgegriffene Benennungsziel einer verbesserten Orientierung und schnelleren Auffindbarkeit, insbesondere in Gefahrensituationen, stellt vollständig auf die Kriterien einer Benennung von Straßen und Wegen ab, sodass die Verwaltung die Benennungsanregung begrüßt.

 

Die Benennungsvorschläge wurden von der Verwaltung aufgenommen und unter Berücksichtigung der Benennungsvoraussetzungen für Straßen, Wege und Plätze geprüft. Die Ergebnisse sind in Anlehnung an die Vorschläge in einem Benennungskonzept verarbeitet und Vertretern des Stadtbezirksrates in einem gemeinsamen Gespräch vorgestellt worden.

 

Basierend auf dem Benennungskonzept und der erfolgten Vorabstimmung ergeben sich nun- mehr folgende Benennungsvorschläge:

 

a)        Der Fichtengrund ist ausgehend von der Zufahrt zum Klinikum bis hin zum Sandgrubenweg Nr. 27 A - 32 bereits benannt. In der Verbindung zum Grubenweg wird der Name Fichtengrund eingezogen. Stattdessen soll der Fichtengrund geradlinig bis hin zum Möncheweg verlängert werden.

b)        Die in Nord-Süd-Richtung verlaufende Straße zwischen dem vorgesehenen Fichtengrund und dem Sportplatz ist ebenfalls bereits benannt. Der vorhandene Name Heidehöhe soll aufgenommen und an der nördlichen T-Kreuzung in Anpassung an die örtliche Verkehrsführung nach Osten bis zur Wohnbebauung weitergeführt werden.

c)        Der in Nord-Süd-Richtung verlaufende Weg westlich des Sportplatzes soll den Namen Sportplatzweg erhalten.

d)        Der ausgehend vom Siechenholzweg nördlich des Sportplatzes verlaufende Weg soll bis zur Schule, südlich der Ehrlichstraße 10, in Sanddünenweg benannt werden.

e)        Hinsichtlich der Wegeverbindung vom Fichtengrund entlang der Kleingartenflächen und dem Golfplatz bis zur Heidehöhe sind derzeit zwei Varianten möglich. Zur Auswahl stehen die Namen Sandkuhle, als historisch erhaltenswerter Name des Areales zwischen der A 39 und dem neuen Fichtengrund, sowie Golfplatzweg (direkte Nähe zum Golfplatz). Die Verwaltung empfiehlt eine Benennung in Sandkuhle.

 

Die Verwaltung schlägt vor, die Wege in der Sandkuhle entsprechend Beschlussvorschlag 1 zu benennen.

 

I.V.

 

gez.

 

Leuer

 


Anlage/n:

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Str-Ben_Sandkuhle (2076 KB)    
Anlage 2 2 Str-Ben_Sandkuhle_Var2 (2082 KB)