EN

Rat und Stadtbezirksräte

Vorlage - 16264/13  

Betreff: Einrichtung eines Kinder- und Jugendzentrums im Östlichen Ringgebiet
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:51 Fachbereich Kinder, Jugend und Familie   
Beratungsfolge:
Jugendhilfeausschuss
11.09.2013 
Jugendhilfeausschuss ungeändert beschlossen  (16264/13)  
Stadtbezirksrat im Stadtbezirk 120 Östliches Ringgebiet
04.09.2013 
StBezRat 120 Östliches Ringgebiet ungeändert beschlossen  (16264/13)  
Rat der Stadt Braunschweig
24.09.2013 
Rat ungeändert beschlossen  (16264/13)  
Verwaltungsausschuss
17.09.2013    Verwaltungsausschuss      

Sachverhalt
Anlage/n
Anlagen:
DS-Nr. 16264-13_Anlage 1_LageplanKJZPrinzenpark
DS-Nr. 16264-13_Anlage 1a_Grundriss1aKJZPrinzenpark
DS-Nr. 16264-13_Anlage 1b_Grundriss1aKJZPrinzenpark
DS-Nr. 16264-13_Anlage 1c_TabelleRaumplan1c KJZPrinzenpark
DS-Nr. 16264-13_Anlage 2

1

 

Stadt Braunschweig

 

TOP

 

 

 

Der Oberbürgermeister

Drucksache

Datum

FB Kinder, Jugend und Familie (FB51)

16264/13

26.07.2013

51.4

 

 

 

 

Vorlage

Beratungsfolge

 

Sitzung

 

Beschluss

 

 

Tag

Ö

N

ange-nom-men

abge-lehnt

geän-dert

pas-siert

StBezRat 120 Östliches Ringgebiet

Jugendhilfeausschuss

Verwaltungsausschuss

04.09.2013

11.09.2013

17.09.2013

X

X

 

 

X

 

 

 

 

Rat

24.09.2013

X

 

 

 

 

 

Beteiligte Fachbereiche / Referate / Abteilungen

Beteiligung
des Referates 0140

Anhörungsrecht des Stadtbezirksrats

Vorlage erfolgt aufgrund Vorschlag/Anreg.d.StBzR

Fachbereich 20

 

120

120

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ja

X

Nein

 

X

Ja

 

Nein

 

X

Ja

 

Nein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Überschrift, Beschlussvorschlag

 

Einrichtung eines Kinder- und Jugendzentrums im Östlichen Ringgebiet

 

 

Der Einrichtung eines Kinder- und Jugendzentrums im Östlichen Ringgebiet in Trägerschaft der evangelisch-lutherischen Propstei Braunschweig wird zugestimmt.“

 


Begründung:

 

Beschreibung des Vorhabens

 

Im östlichen Ringgebiet in den Jugendhilfeplanungsbereichen 03, 04 und 05 gibt es in Ermangelung eines geeigneten Standortes bisher kein Kinder- und Jugendzentrum. Die evangelisch-lutherische Propstei Braunschweig ist in diesem Zusammenhang an die Verwaltung herangetreten und hat hierfür folgende Lösung vorgeschlagen:

 

Die ehemaligen Gemeinderäume der Matthäusgemeinde, Herzogin-Elisabeth-Straße 80 a, werden zu einem „ Offenen  Kinder- und Jugendzentrum“ für das östliche Ringgebiet umgebaut. Die Trägerschaft wird der evangelisch-lutherischen Propstei Braunschweig übertragen. Das zukünftige Kinder- und Jugendzentrum kooperiert eng mit der in unmittelbarer Nachbarschaft bestehenden Jugendkirche Braunschweig und der St. Pauli-Matthäus-Gemeinde.

 

1. Standort und Bedarf

 

Der Standort Herzogin-Elisabeth-Straße 80 a ist für die Errichtung eines Jugendzentrums sehr gut geeignet. Er befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zum Prinzenpark und im Besonderen der bei Kindern und Jugendlichen sehr beliebten Rollschuhbahn. Dieses Umfeld der Einrichtung soll mit in das Konzept des zukünftigen Jugendzentrums einbezogen werden. Daher kann auf den Ausbau eines eigenen Außengeländes verzichtet werden.

 

Einen Schwerpunkt wird die Zusammenarbeit mit der Jugendkirche in der Matthäuskirche bilden. Hier bietet sich die Möglichkeit einer vertieften Kooperation und die Nutzung gemeinsamer Ressourcen in den Jugendbildungsfeldern Kultur- und Medienarbeit an.

 

In der vom Rat verabschiedeten Jugendhilfeplanung für den Bereich „Einrichtung der offenen Kinder- und Jugendarbeit“ wird als Ziel festgelegt, dass diese Einrichtungen wohnbereichsnah und gut erreichbar in den Stadtteilen angesiedelt sein sollen, damit sie ihren im Kinder- und Jugendhilfegesetz beschriebenen Auftrag erfüllen können. Die offenen Kinder- und Jugendeinrichtungen sind ein Element der urbanen Infrastruktur und tragen für Kinder, Jugendliche und Familien maßgeblich zur Lebensqualität im Stadtteil sowie im Stadtgebiet insgesamt bei. Der Notwendigkeit einer kleinräumigen Bedarfsdeckung von Bedürfnissen nach Kinder- und Jugendangeboten im Freizeitbereich wird durch die sog. mittleren und kleinen Kinder- und Jugendeinrichtungen Rechnung getragen. Die o. g. Jugendhilfeplanung für das östliche Ringgebiet stellt fest: „Freizeiteinrichtungen für Jugendliche fehlen“,…“Für die Planungsbereiche (PB) 3, 4, 5 ist eine quartiersnahe Versorgung anzustreben“.

 

Gemäß der Richtlinien zur Förderung der Kinder- und Jugendarbeit freier Träger in Braunschweig wird es sich um eine Einrichtung mittlerer Größe mit einer Personalausstattung von 2,5 pädagogischen Fachkräften handeln.

 

Bevölkerungsverteilung nach Altersgruppen (Kinder- und Jugendliche von 6 bis 21Jahre)

 

Alter

Anzahl

 

PB 3

PB 4

PB 5

6 – u. 10

364

354

276

10 – u.14

378

383

201

14 – u.18

337

343

213

18 – u.21

360

356

253

Gesamt:

  1439       

  1436

   943

 

 

 

 

 

 

Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund

6 – u. 21

276

207

242

 

 

 

 

 

 

 

Stand: 31.12.2012

 

2. Angaben zum Raumprogramm

 

Das Jugendzentrum wird in den ehemaligen Gemeinderäumen der Matthäusgemeinde eingerichtet. Das 1977 errichtete Gebäude befindet sich im Eigentum des Kirchenverbands Braunschweig. Das Gebäude besitzt eine Gesamtfläche von 403,60 m². Davon werden 369,46 m² zukünftig als Jugendzentrum genutzt (siehe Anlage 1,  Lageplan 1a, Grundriss 1b, Tabelle Raumplan 1c,).

 

3. Kosten

 

Vor einer Inbetriebnahme des Gebäudes sind Sanierungsmaßnahmen notwendig (siehe Anlage 2). Die Kosten wurden auf der Grundlage der Kostenberechnung vom 10. Juli 2013 des Landeskirchenamtes auf insgesamt 159.000.00 € festgestellt. Hinzu kommen Kosten für die Anschaffung der Grundausstattung mit Funktionsgegenständen und Inventar.

 

Gesamtkosten:

Sanierungsmaßnahmen:159.000,00 €

Grundausstattung Funktionsgegenstände/Inventar:  52.000,00 €

211.000,00 €

 

Die notwendigen investiven Umbau- und Sanierungsmittel zur Herrichtung des Gebäudes zum Zweck der offenen Jugendarbeit werden entsprechend der Richtlinien zur Förderung der Kinder- und Jugendarbeit freier Träger in Braunschweig mit 2/3 der Gesamtkosten gefördert. Der städtische Anteil beträgt 141.000.00 €.

 

4. Bauzeit

 

Die Sanierungsmaßnahmen und die Vorbereitung der zukünftigen Jugendarbeit unter Beteiligung der Jugendlichen finden im vierten Quartal 2013 statt. Die Eröffnung des Kinder- und Jugendzentrums wird für das erste Quartal 2014 angestrebt.

 

5. Finanzierung

 

Die Finanzierung stellt sich wie folgt dar:

 

Anteil Stadt 2/3 d. Gesamtkosten140.666,66 €

Anteil Ev. Luth. Kirche 1/3 d. Gesamtkosten  70.333,33 €

Gesamtkosten211.000,00 €

 

Die Finanzierung des städtischen Anteils in Höhe von rd. 140.700 € kann nur über die Bereitstellung überplanmäßiger Mittel erfolgen. Insoweit wird auf die Ratsvorlage 16354/13, Seite 3, verwiesen. Die Einrichtung des Kinder- und Jugendzentrums Östliches Ringgebiet erfolgt vorbehaltlich der Genehmigung der überplanmäßigen Haushaltsmittel.

 


6. Betriebskosten

 

Die notwendigen Betriebskosten belaufen sich auf bis zu 150.000 €. Die erforderlichen Mittel sind in der Haushaltsplanung bereits berücksichtigt.

 

I. V.

 

gez.

 

Markurth

 

Anlagen

 


Anlage/n:

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 DS-Nr. 16264-13_Anlage 1_LageplanKJZPrinzenpark (268 KB)    
Anlage 2 2 DS-Nr. 16264-13_Anlage 1a_Grundriss1aKJZPrinzenpark (376 KB)    
Anlage 3 3 DS-Nr. 16264-13_Anlage 1b_Grundriss1aKJZPrinzenpark (237 KB)    
Anlage 4 4 DS-Nr. 16264-13_Anlage 1c_TabelleRaumplan1c KJZPrinzenpark (195 KB)    
Anlage 5 5 DS-Nr. 16264-13_Anlage 2 (194 KB)