EN

Rat und Stadtbezirksräte

Vorlage - 16619/14  

Betreff: Haltestelle „An den Gärtnerhöfen“ Fahrtrichtung stadtauswärts
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:66 Fachbereich Tiefbau und Verkehr   
Beratungsfolge:
Stadtbezirksrat im Stadtbezirk 221 Weststadt
29.01.2014 
StBezRat 221 Weststadt ungeändert beschlossen  (16619/14)  
Planungs- und Umweltausschuss
12.02.2014 
Planungs- und Umweltausschuss ungeändert beschlossen  (16619/14)  

Sachverhalt
Anlage/n
Anlagen:
Anlage Bushaltestelle An den Gärtnerhöfen

1

 

Stadt Braunschweig

 

TOP

 

 

 

Der Oberbürgermeister

Drucksache

Datum

FB Tiefbau und Verkehr

16619/14

09.01.2014

66.21

 

 

 

 

Vorlage

Beratungsfolge

 

Sitzung

 

Beschluss

 

 

Tag

Ö

N

ange-nom-men

abge-lehnt

geän-dert

pas-siert

StBezRat 221 Weststadt

29.01.2014

X

 

 

 

 

Planungs- und Umweltausschuss

12.02.2014

X

 

 

 

 

 

 

Beteiligte Fachbereiche / Referate / Abteilungen

Beteiligung
des Referates 0140

Anhörungsrecht des Stadtbezirksrats

Vorlage erfolgt aufgrund Vorschlag/Anreg.d.StBzR

0200, Fachbereich 67

 

221

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

X

Ja

 

Nein

 

X

Ja

 

Nein

 

 

Ja

X

Nein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Überschrift, Beschlussvorschlag

 

Haltestelle „An den Gärtnerhöfen“ Fahrtrichtung stadtauswärts

 

 

„Die Haltestelle „An den Gärtnerhöfen“ in Fahrtrichtung stadtauswärts wird niederflur- und behindertengerecht ausgebaut.“

 


Anlass

 

Der Verwaltungsausschuss hat in seiner Sitzung am 28. April 1998 den Beschluss gefasst, Bushaltestellen im Stadtgebiet niederflurgerecht auszubauen. Bushaltestellen der Linien 413, 416 und 418 (damals 13, 16 und 18) sollten bevorzugt umgestaltet werden. Zusätzlich sollte die Nutzung der Haltestellen durch Fahrgäste berücksichtigt werden.

 

Die Bushaltestelle „An den Gärtnerhöfen“ liegt direkt an der Straße Am Lehmanger in der Nähe der Einmündungen der Straßen An den Gärtnerhöfen und Am Queckenberg. Diese Haltestelle wird von der Linie 443 angefahren. Mit knapp 300 Ein- und Aussteigern pro Tag in beide Fahrtrichtungen gemäß Zählungen von 2011 wird diese Haltestelle rege genutzt. Die Haltestelle entspricht nicht heutigen Standards. Ein Wetterschutz und eine Wartefläche für die Fahrgäste fehlen. Der Verwaltung liegen Beschwerden und Anträge des Stadtbezirksrats über den schlechten Zustand der Haltestelle vor.

 

Maßnahme

 

Die Bushaltestelle wird in Fahrtrichtung stadtauswärts niederflur- und behindertengerecht eingerichtet und mit Kasseler Borden mit 18 cm Höhe sowie mit taktilen Leitstreifen und Aufmerksamkeitsfeldern versehen.

 

Die Haltestelle ist zurzeit lediglich durch ein Haltestellenschild auf dem etwa 2 m breiten Gehweg erkennbar. Um umfangreichen Grunderwerb zu vermeiden wird die Haltestelle in Richtung Süden hinter die Einmündung Am Queckenberg in den Längsparkstreifen verlegt. An dieser Stelle kann eine ausreichend breite Wartefläche angelegt werden, die mit einem Wetterschutz und taktilen Elementen für Blinde und Sehbehinderte ausgestattet wird. Die vorhandene Baumreihe wird durch einen Baum ergänzt. Am Ende der Wartefläche erleichtert ein Überweg mit abgesenktem Bord das Queren.

Durch den Umbau der Bushaltestelle müssen ca. fünf Längsparkplätze aufgegeben werden.

 

Die Haltestelle wird nach wie vor als Fahrbahnrandhaltestelle eingerichtet. Gemäß dem „Handbuch für die Bemessung von Straßenverkehrsanlagen“ (HBS) der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (Ausgabe 2009) wird die Anlage dieser Haltestelle am Fahrbahnrand als unbedenklich eingestuft. In die Bewertung gehen die Verkehrsstärke, der Takt der Busse und die Anzahl der zur Verfügung stehenden Fahrstreifen ein. Mit rund 8.000 Kfz/Tag liegt die Verkehrsbelastung auf dem Lehmanger weit unter den in der HBS angegebenen Belastungsgrenzen.

 

Die Haltestelle in Fahrtrichtung stadteinwärts soll in den kommenden Jahren ebenfalls erneuert werden. Eine Planung wird den Gremien rechtzeitig zur Beratung vorgelegt werden.

 

Finanzierung

 

Die Baukosten werden auf rund 54.000 € geschätzt. Für die Umsetzung der Maßnahme ist kein Grunderwerb notwendig. Der niederflurgerechte Umbau der Bushaltestelle (stadtauswärts) soll im Jahr 2015 realisiert werden.

 

Das Land Niedersachsen hat ein Konjunkturprogramm für die Grunderneuerung von Verkehrsanlagen des straßengebundenen ÖPNV in Niedersachsen aufgelegt. Für das Jahr 2010 - 2014 konnten Zuwendungen mit einer Förderhöhe von bis zu 75 % aus diesem Programm abgerufen werden. Die Förderung wird laut Auskunft des Landes Niedersachsen über 2014 hinaus fortgesetzt.


Es ist geplant, die Sanierung der Haltestelle für das Konjunkturprogramm 2015 anzumelden. Der Antrag muss bis Ende Mai 2014 beim Land Niedersachsen eingereicht sein. Der abzüglich der Zuwendung des Landes Niedersachsen verbleibende Eigenanteil wird von der Stadt Braunschweig getragen.

 

Im Investitionsprogramm 2013 - 2017 sind im Finanzierungszeitraum 2015 - 2017 für Bushaltestellen/Umgestaltung (Projekt 5S.660067) 400.000 € im Jahr eingeplant worden.

 

I. V.

 

gez.

 

Leuer

 

Anlage


Anlage/n:

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Anlage Bushaltestelle An den Gärtnerhöfen (171 KB)