EN

Rat und Stadtbezirksräte

Vorlage - 16806/14  

Betreff: Konzept zur Energieeinsparung und Abfallvermeidung durch ein verändertes Nutzerverhalten in Schulen sowie Einführung einer Projektförderung für ökologische Schulprojekte
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:40 Fachbereich Schule   
Beratungsfolge:
Schulausschuss
09.05.2014 
Schulausschuss ungeändert beschlossen  (16806/14)  
Rat der Stadt Braunschweig
27.05.2014 
Rat ungeändert beschlossen  (16806/14)  
Verwaltungsausschuss
20.05.2014    Verwaltungsausschuss      

Sachverhalt
Anlage/n
Anlagen:
2014-04-07 Fragebogen Energiefuchs Anlage 1
2014-04-07 Fragebogen Abfallfuchs
2014-04-07 Erhebungsbogen zur Abfallentsorgung
2014-04-07 Präambel für Projektausschreibung
2014-04-07 Anmeldebogen Projekte
2014-04-07 Projektdokumentationsbogen
2014-04-07 Zeitplan
2014-04-06 Abschlussbericht PG

1

 

Stadt Braunschweig

 

TOP

 

 

 

Der Oberbürgermeister

Drucksache

Datum

FB Schule (FB40)

16806/14

29.04.2014

40.1

 

 

 

 

Vorlage

Beratungsfolge

 

Sitzung

 

Beschluss

 

 

Tag

Ö

N

ange-nom-men

abge-lehnt

geän-dert

pas-siert

Schulausschuss

Verwaltungsausschuss

09.05.2014

20.05.2014

X

 

X

 

 

 

 

Rat

27.05.2014

X

 

 

 

 

 

 

Beteiligte Fachbereiche / Referate / Abteilungen

Beteiligung
des Referates 0140

Anhörungsrecht des Stadtbezirksrats

Vorlage erfolgt aufgrund Vorschlag/Anreg.d.StBzR

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ja

X

Nein

 

 

Ja

X

Nein

 

 

Ja

X

Nein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Überschrift, Beschlussvorschlag

 

Konzept zur Energieeinsparung und Abfallvermeidung durch ein verändertes Nutzerverhalten in Schulen sowie Einführung einer Projektförderung für ökologische Schulprojekte

 

 

1.Die Stadt Braunschweig fördert im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel die Energieeinsparung und Abfallvermeidung durch ein verändertes Nutzerverhalten in städtischen Schulen durch Prämien.

2.Die Förderung orientiert sich nicht mehr an den gemessenen Verbrauchsmengen, sondern belohnt eine nachhaltige pädagogische Arbeit der Schulen.

3.Die Prämien werden den Schulen im Rahmen ihres Schulbudgets für kommunale schulische Zwecke zur eigenen Bewirtschaftung zur Verfügung gestellt.

4.Das der Vorlage beigefügte Förderkonzept wird zur Kenntnis genommen.

5.Über die Umsetzung des Förderkonzepts und dessen Fortschreibung ist dem Schulausschuss jährlich zu berichten.

 


Begründung:

 

In den heute 75 Schulen der Stadt entstehen erhebliche Betriebskosten für die Heizung, die Energieversorgung und die Wasserversorgung. Bereits 1997 hatte deshalb der Rat der Stadt beschlossen, ein Anreizsystem für die Schulen zur Senkung dieser Betriebskosten zu schaffen, in dem die Schulen durch Nutzerverhalten eingesparte Verbrauchskosten zur Hälfte zur eigenen Bewirtschaftung bereitgestellt bekommen sollten. Die Bemühung um Kostensenkung und die damit verbundenen positiven ökologischen Auswirkungen wurden von vielen Schulen in die pädagogische Arbeit im Unterricht integriert.

1998 wurde dieser Ansatz insofern ergänzt, als der Rat ein weiteres Anreizsystem für den Bereich der Müllentsorgungskosten schuf. Schulen, die im Rahmen des Dualen Systems „Der Grüne Punkt“ durch Abfalltrennung und Wertstoffsammlung Abfallentsorgungsgebühren einsparen, sollten wiederum die Hälfte der ersparten Mittel zur eigenen Bewirtschaftung im Schulbudget bereitgestellt bekommen.

Nach spätestens drei Jahren sollten die Basiswerte zur Ermittlung der Energieeinsparungen und der Abfalltrennung bzw. Wertstoffsammlung neu errechnet sowie der Verteilungsmaßstab neu festgelegt werden. Zu dieser Anpassung der Basiswerte kam es jedoch nicht, da im Rahmen der Beratungen des Haushalts 2001 aufgrund eines Antrags entschieden worden ist, die Basiswerte festzuschreiben.

In den Mitteilungen Ds 12833/13 und 13165/13 hat die Verwaltung über den Bedarf einer Ablösung des bislang praktizierten Verfahrens sowie die Einsetzung einer Projektgruppe zur Erarbeitung eines notwendigen neuen Konzepts berichtet. Die Projektgruppe hat ihre Arbeit mittlerweile abgeschlossen. Das Konzept ist als Anlage beigefügt.

 

Das neue Konzept löst das bisherige ausschließlich auf Einsparungen von Betriebskosten basierte Auszahlungssystem ab. Nunmehr bildet die Belohnung nachhaltig wirkender Bemühungen und Erfolge der Schulen von Energieeinsparung und Abfallvermeidung sowie ein umfassendes pädagogisches Engagement der Schulen bei der Sensibilisierung der Schülerinnen und Schüler für ein die Umwelt und die ökologischen Systeme schonendes Verhalten die Grundlage. An diesem Entlohnungssystem können nunmehr alle Schulen teilnehmen. Insofern wird ein gerechteres System eingeführt.

 

Die Wertschätzung der Erfolge der Schulen und ihr Engagement sollen künftig öffentlichkeitswirksam vorgestellt werden. Die Verleihung des nach Ziffer 2.1 des Konzeptes vorgesehenen Umweltlöwen soll in würdiger Form als Schulpreis erfolgen und die Verleihungsveranstaltung auch die Erfolge der anderen Säulen des Konzeptes im Bereich der Einsparung von Energie und der Reduzierung des Müllaufkommens umfassen.

 

I. V.

 

gez.

 

Markurth

Erster Stadtrat

 

Anlage


Anlage/n:

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 2014-04-07 Fragebogen Energiefuchs Anlage 1 (60 KB)    
Anlage 2 2 2014-04-07 Fragebogen Abfallfuchs (53 KB)    
Anlage 3 3 2014-04-07 Erhebungsbogen zur Abfallentsorgung (157 KB)    
Anlage 4 4 2014-04-07 Präambel für Projektausschreibung (52 KB)    
Anlage 5 5 2014-04-07 Anmeldebogen Projekte (44 KB)    
Anlage 6 6 2014-04-07 Projektdokumentationsbogen (66 KB)    
Anlage 7 7 2014-04-07 Zeitplan (54 KB)    
Anlage 8 8 2014-04-06 Abschlussbericht PG (97 KB)