EN

Rat und Stadtbezirksräte

Vorlage - 16896/14  

Betreff: Planung und Bau eines Zweirichtungsradweges auf der Westseite der Wendenstraße zwischen Kaiserstraße und der Straße Werder
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:66 Fachbereich Tiefbau und Verkehr   
Beratungsfolge:
Planungs- und Umweltausschuss
02.07.2014 
Planungs- und Umweltausschuss ungeändert beschlossen  (16896/14)  
Stadtbezirksrat im Stadtbezirk 131 Innenstadt
01.07.2014 
StBezRat 131 Innenstadt ungeändert beschlossen  (16896/14)  

Sachverhalt
Anlage/n
Anlagen:
LP Wendenstraße 1-1 A3

1

 

Stadt Braunschweig

 

TOP

 

 

 

Der Oberbürgermeister

Drucksache

Datum

FB Tiefbau und Verkehr

16896/14

13.06.2014

66.22

 

 

 

 

Vorlage

Beratungsfolge

 

Sitzung

 

Beschluss

 

 

Tag

Ö

N

ange-nom-men

abge-lehnt

geän-dert

pas-siert

StBezRat 131 Innenstadt

01.07.2014

X

 

 

 

 

Planungs- und Umweltausschuss

02.07.2014

X

 

 

 

 

 

 

Beteiligte Fachbereiche / Referate / Abteilungen

Beteiligung
des Referates 0140

Anhörungsrecht des Stadtbezirksrats

Vorlage erfolgt aufgrund Vorschlag/Anreg.d.StBzR

 

131

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ja

X

Nein

 

X

Ja

 

Nein

 

 

Ja

X

Nein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Überschrift, Beschlussvorschlag

 

Planung und Bau eines Zweirichtungsradweges auf der Westseite der Wendenstraße zwischen Kaiserstraße und der Straße Werder

 

 

„Der Planung und dem Bau des Radweges zwischen Kaiserstraße und der Straße Werder wird zugestimmt.“

 


  1. Anlass

    Der für Fahrradfahrer in beide Fahrtrichtungen freigegebene Radweg auf der Westseite der Wendenstraße wird sehr gut angenommen, weist aber im Bereich zwischen Werder und Kaiserstraße einen erheblichen Mangel in der Verkehrssicherheit auf. Der Radweg ist nicht
    - wie sonst üblich und im weiteren Verlauf des Radweges auch realisiert - direkt an der Fahrbahn geführt, sondern verläuft in dem genannten Bereich hinter einer Grünfläche mit Baumbestand. Der Gehweg wird an dem Parkstreifen geführt. Dies führt zu verkehrsunsicheren Kreuzungen des Geh- und Radweges in den Einmündungsbereichen der Kaiserstraße und der Straße Werder.
     
  2. Planung

    Die Planung sieht einen in beide Fahrtrichtungen freigegebenen Radweg in einer Breite zwischen 2,50 m (in Teilbereichen) und 3,00 m vor, wobei der Gehweg anders als heute hinter der mit Bäumen bestandenen Grünfläche und einer Natursteinmauer verläuft. Die heute vorhandenen Öffnungen in der Mauer werden geschlossen. Lediglich an den drei Übergangsstellen auf die andere Straßenseite der Wendenstraße sind Mauerdurchbrüche und ein Fußweg vorgesehen. Südlich der Straße Werder wird der Radweg an den vorhandenen Bestand angeschlossen. Im Norden der Planung wird an die Planung Geiershagen angeschlossen. Der vorhandene Längsparkstreifen muss entfallen. Angesichts des Parkraumangebotes auf dem Parkplatz Werder wird dies von der Verwaltung als nicht kritisch eingeschätzt.

Zu den Taxistellplätzen findet noch ein Gespräch mit Vertretern des Taxigewerbes statt.

Die Umsetzung der Planung wird zu einer deutlichen Erhöhung der Verkehrssicherheit für die Radfahrer und Fußgänger in diesem Bereich führen.
 

  1. Anliegerinformation

    Zum 11. Juni 2014 hatte die Verwaltung alle Grundstückseigentümer schriftlich sowie die Öffentlichkeit über die Presse eingeladen, um die Planung zu erläutern, die Rahmenbedingungen der Straßenausbaubeitragssatzung zu erklären, Fragen zu beantworten und mit den Teilnehmern zu diskutieren.
    Auf besonderes Interesse mehrerer Teilnehmer stieß die Radwegeführung im gesamten Bereich der Wendenstraße.

Ein Teilnehmer bat darum, den Bereich der Geh- und Radwege zwischen dem Hagenmarkt und der Straße Werder ebenfalls auszubauen.

Der Wunsch ist nachvollziehbar, weil mit einem vollständigen Ausbau der Wendenstraße auch in diesem Bereich gewisse funktionale Mängel bei den Radwegbreiten behoben werden könnten. Es stehen jedoch keine Haushaltsmittel für den Umbau dieser Flächen zur Verfügung. Aus diesem Grund sieht die Verwaltung derzeit keine Möglichkeit, dem Wunsch des Anliegers nachzukommen.

 

Nach der Bürgerinformation hat die Verwaltung den Eindruck gewonnen, dass die Planung grundsätzlich befürwortet wird.
 

  1. Finanzierung

    Die Kosten der Realisierung des Zweirichtungsradweges betragen ca. 116.000 €, wovon die Anlieger etwa 40.000 € tragen. Die benötigten Haushaltsmittel stehen bei der Finanzposition 4S.66012.01.500.663 zur Verfügung.

 

I. V.Anlagen

 

 

Leuer


Anlage/n:

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 LP Wendenstraße 1-1 A3 (275 KB)