EN

Rat und Stadtbezirksräte

Vorlage - 16951/14  

Betreff: Projekt Stolpersteine




Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:41 Fachbereich Kultur und Wissenschaft   
Beratungsfolge:
Stadtbezirksrat im Stadtbezirk 120 Östliches Ringgebiet
02.07.2014 
StBezRat 120 Östliches Ringgebiet ungeändert beschlossen  (16951/14)  

Sachverhalt

1

 

Stadt Braunschweig

 

TOP

 

 

 

Der Oberbürgermeister

Drucksache

Datum

41.1 Abt. Literatur und Musik

16951/14

02.06.2014

 

 

 

 

 

Vorlage

Beratungsfolge

 

Sitzung

 

Beschluss

 

 

Tag

Ö

N

ange-nom-men

abge-lehnt

geän-dert

pas-siert

 

 

 

 

StBezRat 120 Östliches Ringgebiet

02.07.2014

X

 

 

 

 

 

 

Beteiligte Fachbereiche / Referate / Abteilungen

Beteiligung
des Referates 0140

Anhörungsrecht des Stadtbezirksrats

Vorlage erfolgt aufgrund Vorschlag/Anreg.d.StBzR

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ja

X

Nein

 

 

Ja

X

Nein

 

 

Ja

X

Nein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Überschrift, Beschlussvorschlag

 

Projekt Stolpersteine

 

 

 

 

 

 

Der Verlegung sogenannter Stolpersteine des Künstlers Gunter Demnig im öffentlichen Straßenraum vor dem in der Vorlage bezeichneten Grundstück wird zugestimmt.

 

 


Für den 22. Juli 2014 plant der Verein „Stolpersteine für Braunschweig Förderverein e. V.“ in Abstimmung mit dem Künstler Gunter Demnig die 14. Verlegung von Stolpersteinen in Braun-schweig. Hinsichtlich des Projektes Stolpersteine verweise ich auf die an alle Stadtbezirksräte übersandte Mitteilung außerhalb von Sitzungen (s. Drucksache 12379/12) vom 11. Mai 2012.

 

Gemäß § 93 Abs. 1 Ziffern 5 und 10 des Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetzes (NKomVG) in Verbindung mit § 16 Abs. 1 Ziffer 8 der Hauptsatzung der Stadt Braunschweig vom 8. November 2011 entscheiden die Stadtbezirksräte über die Aufstellung von Kunstwerken.

 

Neu zu verlegende Steine enthalten wie bisher neben den Namen der Opfer des Nationalsozia-lismus auch kurze Angaben zum Geburtsjahr und zum jeweiligen Schicksal.

 

Auf der Basis des aktuellen Recherchestandes sollen nach Mittteilung des Vereins im Bereich des Stadtbezirkes 120 Östliches Ringgebiet folgende Steine verlegt werden:

 

 

Karl-Marx-Str.4 (ab 1934 Voigt Rhetz Str. 4)

 

Martha Emilie Friederike Henriette Grimm, verw. Claus, geb. Deneke

 

Geboren:Geb. 26.Februar 1893

Ausbildung/Beruf: Putzmacherin
                                              verheiratet seit 19. Juli 1930 mit Rudolf Claus; gest. 02. Januar
                                              1962

Wohnort:Voigt Rhetz Str. 4 (heute Karl-Marx-Str. 4)

Grund der Verfolgung:Politisch seit 1931 aktiv in der KPD; verhaftet 02. Oktober 1935 in   
                                              Berlin, ab 10. Oktober 1935 inhaftiert im Gefängnis Rennelberg
                                              Braunschweig

24.Oktober 1935 – 08. Oktober 1936 KZ Moringen

Grund der Verlegung:Anfrage Friedenszentrum und VVN; Recherche Paul Pockrandt

 

 

Karl-Marx-Str. 4 (ab 1934 Voigt Rhetz Str. 4)

 

Rudolf Claus

 

Geboren:29. September 1893 in Gliesmarode bei Braunschweig

Ausbildung/Beruf:Dreher

Wohnort:Voigt-Rhetz –Str. 4 (heute Karl-Marx-Str. 4)

Grund der Verfolgung:Mitglied der KAPD; 1914 Kriegsfreiwilliger, wurde im Verlauf
des Ersten Weltkriegs zum Kriegsgegner. Ab 1920 Mitglied der
                                              KPD, später der KAPD. Im Februar 1933 verhaftet, im Oktober
                                              1933 wieder freigelassen. Mitglied der antifaschistischen Wider-
                                              standsbewegung, lebte seit Oktober 1933 im Untergrund. Im Juni
                                              1934 von der Gestapo verhaftet und am 25. Juli 1935 zum Tod
                                              verurteilt. Noch vor Weihnachten 1935 in Plötzensee hingerichtet.

Grund der Verlegung:Anfrage Friedenszentrum und VVN; Recherche Paul Pockrandt

 

 

 

I. V.

 

gez.

 

Dr. Hesse