EN

Rat und Stadtbezirksräte

Vorlage - 17068/14  

Betreff: Gewährung eines Zuschusses zur Projektförderung
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:61 Fachbereich Stadtplanung und Umweltschutz   
Beratungsfolge:
Planungs- und Umweltausschuss
17.09.2014 
Planungs- und Umweltausschuss ungeändert beschlossen  (17068/14)  
Finanz- und Personalausschuss
18.09.2014 
Finanz- und Personalausschuss ungeändert beschlossen  (17068/14)  

Sachverhalt

1

 

Stadt Braunschweig

 

TOP

 

 

 

Der Oberbürgermeister

Drucksache

Datum

61.4 Abt. Umweltschutz

17068/14

01.09.2014

61.0-VW 3

 

 

 

 

Vorlage

Beratungsfolge

 

Sitzung

 

Beschluss

 

 

Tag

Ö

N

ange-nom-men

abge-lehnt

geän-dert

pas-siert

Planungs- und Umweltausschuss

17.09.2014

X

 

 

 

 

Finanz- und Personalausschuss

18.09.2014

X

 

 

 

 

 

 

Beteiligte Fachbereiche / Referate / Abteilungen

Beteiligung
des Referates 0140

Anhörungsrecht des Stadtbezirksrats

Vorlage erfolgt aufgrund Vorschlag/Anreg.d.StBzR

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ja

X

Nein

 

 

Ja

X

Nein

 

 

Ja

X

Nein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Überschrift, Beschlussvorschlag

 

Gewährung eines Zuschusses zur Projektförderung

 

 

„Dem Förderverein Naturschutzgebiet Riddagshausen e. V. wird für die Errichtung eines Brutfloßes für Seeschwalben ein Zuschuss zur Projektförderung in Höhe von 6.001,61 € gewährt.“

 


  1. Beschlusszuständigkeit

 

Auf Grund der Richtlinie des Rates gemäß § 58 Abs. 1 Nr. 2 NKomVG gehört die Bewilligung von unentgeltichen Zuwendungen bis zur Höhe von 5.000,00 € zu den Geschäften der laufenden Verwaltung. Bei Bewilligungssummen über 5.000,00 € ist gem. § 6 Abs. 1 Buchstabe b der Hauptsatzung ein Beschluss über den Förderantrag durch den Finanz- und Personalausschuss herbeizuführen. In der Abt. Umweltschutz ist der im Folgenden beschriebene Zuschussantrag des Fördervereins Naturschutzgebiet Riddagshausen e. V. eingegangen, dessen Antragssumme 5.000,00 € übersteigt und damit in die Beschlusszuständigkeit des Finanz- und Personalausschusses fällt.

 

  1. Bewertung der Verwaltung

 

Der im Antrag dargestellte Bau eines schwimmenden Brutfloßes mit Kiesbettauflage in einer Größe von ca. 25 m² sowie die Verankerung dieses Brutfloßes auf dem Schapenbruchteich ist aus Naturschutzsicht ein interessantes Projekt.

 

Der Lebensraum „Kiesbank“ ist in Deutschland im Binnenland wegen des Ausbau aller großen Fließgewässer stark gefährdet bzw. fast vollständig verschwunden. Vegetationsfreie Kiesufer und Sandbänke gibt es daher praktisch nur noch an von Menschen geschaffenen Sekundärstandorten, wie etwa in Bodenabbaugebieten. Die an diese Standorte angepassten Vogelarten sind weitestgehend auf diese Sekundärstandorte bzw. auf andere von Menschen bereitgestellte Bruthilfen angewiesen.

 

Das schwimmende Brutfloß ist eine solche Bruthilfe z. B. für Flußseeschwalben, Lachmöwen und Schwarzhalstaucher. Es bietet zusätzlichen bisher nicht vorhandenen Lebensraum und bewirkt damit eine weitere Steigerung der Artenvielfalt wie auch der biologischen Vielfalt im ausgewiesenen Vogeschutzgebiet.

 

Durch eine Verankerung des Brutfloßes im Sichtbereich des Vogelbeobachtungsturmes wird außerdem das im Naturschutzgebiet bereits mit mehreren Stationen vorhandene „Natur

ErlebenKonzept“ um eine weitere Beobachtungsmöglichkeit ergänzt.

 

Mit dem beantragten Zuschuss soll das Material für die Erstellung eines Brutfloßes beschafft werden. Das Zusammenbauen eines solchen Floßes und Verbringen auf den Schapenbruchteich würde von den Mitgliedern des Fördervereins Naturschutzgebiet Riddagshausen unter Anleitung der Rangerin des Naturschutzgebietes erfolgen.

 

Die Aktivitäten des Fördervereins zur praktischen Naturschutzarbeit im Naturschutzgebiet Riddagshausen sind seit Jahren bekannt.

 

Die Verwaltung spricht sich für eine Bezuschussung in der beantragten Höhe von 6.001,61 € aus. Haushaltsmittel stehen auf dem Produkt 1.56.5610.12.01 zur Verfügung.

 

I. A.

 

gez.

 

Hornung