EN

Rat und Stadtbezirksräte

Vorlage - 17476/15  

Betreff: Braunschweig Zukunft GmbH – Jahresabschluss 2014
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:20 Fachbereich Finanzen   
Beratungsfolge:
Finanz- und Personalausschuss
23.04.2015 
Finanz- und Personalausschuss ungeändert beschlossen  (17476/15)  

Sachverhalt
Anlage/n
Anlagen:
Anlage zur Vorlage

1

 

Stadt Braunschweig

 

TOP

 

 

 

Der Oberbürgermeister

Drucksache

Datum

FB Finanzen (FB20)

17476/15

21.03.2015

0200.12

 

 

 

 

Vorlage

Beratungsfolge

 

Sitzung

 

Beschluss

 

 

Tag

Ö

N

ange-nom-men

abge-lehnt

geän-dert

pas-siert

 

 

 

 

Finanz- und Personalausschuss

23.04.2015

X

 

 

 

 

 

 

Beteiligte Fachbereiche / Referate / Abteilungen

Beteiligung
des Referates 0140

Anhörungsrecht des Stadtbezirksrats

Vorlage erfolgt aufgrund Vorschlag/Anreg.d.StBzR

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ja

X

Nein

 

 

Ja

X

Nein

 

 

Ja

X

Nein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Überschrift, Beschlussvorschlag

 

Braunschweig Zukunft GmbH – Jahresabschluss 2014

 

 

„Der Vertreter der Stadt in der Gesellschafterversammlung der Braunschweig Zukunft GmbH
wird angewiesen, den Jahresabschluss der Braunschweig Zukunft GmbH für das
Geschäftsjahr 2014, der einschließlich der Erträge aus Verlustübernahme in Höhe von
1.290.393,62 € ein Jahresergebnis von 0,00 € ausweist, festzustellen.“

 


Begründung:

 

Der Aufsichtsrat der Braunschweig Zukunft GmbH (BZG) hat in seiner Sitzung am 20. März 2015 bzgl. des Jahresabschlusses 2014 für die Gesellschafterversammlung eine
entsprechende Beschlussempfehlung abgegeben. Die gemäß § 11 Buchstabe a) des Gesellschaftsvertrages der BZG vorgesehene Beschlussfassung durch die Gesellschafterversammlung über die Feststellung des Jahresabschlusses bedarf einer Weisung an den dortigen städtischen Vertreter der Stadt Braunschweig.

 

Gemäß § 6 Ziffer 1 a) der Hauptsatzung der Stadt Braunschweig ist hierfür ein entsprechender Beschluss des FPA ausreichend.

 

Die Entwicklung der Aufwands- und Ertragspositionen im Vergleich zum Vorjahr und zum Wirtschaftsplan 2014 ergibt sich aus der nachfolgenden Übersicht:

 

 

In T€

IST

2013

Plan 2014

 

IST 2014

Nachrichtlich:

Plan 2015

1

Umsatzerlöse

+ 146,6

 

+ 137,1

 

+ 140,3

 

+ 137,1

 

1a

% zum Vorjahr/Plan

 

 

- 6,5

 

- 4,3; + 2,3

 

0,0/- 2,3

 

2

Sonstige betriebliche Erträge

+ 428,0

 

+ 260,5

 

+ 261,6

 

+ 223,5

 

3

Materialaufwand

- 43,3

 

- 41,0

 

- 40,3

 

- 41,8

 

4

Personalaufwand

- 515,5

 

- 563,9

 

- 508,7

 

- 566,6

 

5

Abschreibungen

- 17,4

 

- 25,0

 

- 12,1

 

- 25,0

 

6

Sonst. betriebl. Aufwendungen

- 1.098,7

 

- 1.146,9

 

- 1.120,4

 

- 1.166,9

 

7

Betriebsergebnis (Summe 1 bis 6)

- 1.100,3

 

- 1.379,2

 

- 1.279,6

 

- 1.439,7

 

8

Zins-/Finanzergebnis

0

 

0

 

0

 

0

 

9

Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (7+8)

- 1.100,3

 

- 1.379,2

 

- 1.279,6

 

- 1.439,7

 

10

Außerordentliches Ergebnis

0

 

0

 

0

 

0

 

11

Steuern

- 10,8

 

- 10,7

 

- 10,8

 

- 10,7

 

12

Jahresergebnis (9+10+11)

- 1.111,1

 

- 1.389,9

 

- 1.290,4

 

- 1.450,4

 

 

Die Gesellschaft weist für 2014 ein Ergebnis von - 1.290,4 T€ und liegt damit um rd. 99,5 T€ besser als im Wirtschaftplan 2014 veranschlagt. Städtische Zuschussmittel in dieser Höhe (eingeplant waren im Haushalt 2014 Mittel in Höhe des veranschlagten Wirtschaftsplanverlustes von 1.389,9 T€) konnten somit im Haushaltsjahr 2014 eingespart werden.

 

Einsparungen gegenüber dem Plan resultieren aus geringeren Personalaufwendungen (die vakante Stelle wird erst 2015 wiederbesetzt) sowie niedrigeren sonstigen betrieblichen Aufwendungen bei diversen Einzelpositionen.

 

Gegenüber dem Vorjahr ergibt sich eine Verringerung insbesondere bei den sonstigen betrieblichen Erträgen aufgrund des Auslaufens der Sponsoringvereinbarung mit der Braunschweiger Versorgungs-AG & Co. KG zum Ende 2013. Dies war im Plan 2014 bereits berücksichtigt.

 

Im Geschäftsjahr wurden lediglich geringe Investitionen in Höhe von rd. 24,5 T€ vorgenommen, hiervon beispielsweise Einbauten i. H. v. 19,5 T€ in das Technologieparkgebäude.

 

. . . .


Ferner lässt sich in der Bilanz per 31. Dezember 2014 eine Verdoppelung der Bilanzsumme (Stichtag 31. Dez. 2013: 301.389 €; Stichtag 31. Dez. 2014: 619.652 €) feststellen:

 

Zum Bilanzstichtag 31. Dezember 2014 (die Bilanz stellt immer eine Stichtagsbetrachtung dar) waren diverse Aufwandsposten noch nicht liquiditätswirksam abgeflossen, so dass sich (auf der Aktivseite u. a. beim Kassenbestand und auf der Passivseite u. a. bei den Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen) eine temporäre ‚Bilanzverlängerung‘ ergab. Im ersten Quartal 2015 wurde diese jedoch wieder abgebaut.

 

Die Prüfung des Jahresabschlusses durch die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Friedrichs & Partner, Göttingen, hat zu keinen Einwendungen geführt. Der uneingeschränkte Bestätigungsvermerk wurde am 6. Februar 2015 erteilt.

 

Als Anlage sind die Bilanz, die Gewinn- und Verlustrechnung sowie der Lagebericht 2014 der Braunschweig Zukunft GmbH beigefügt.

 

I. V.

 

 

Gez.

Geiger

Anlage

 

 


Anlage/n:

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Anlage zur Vorlage (4571 KB)