EN

Rat und Stadtbezirksräte

Vorlage - 17530/15  

Betreff: Flughafen Braunschweig-Wolfsburg GmbH – Jahresabschluss 2014
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:20 Fachbereich Finanzen   
Beratungsfolge:
Finanz- und Personalausschuss
23.04.2015 
Finanz- und Personalausschuss ungeändert beschlossen  (17530/15)  

Sachverhalt
Anlage/n
Anlagen:
JA2014 Bilanz GUV Lagebericht U

1

 

Stadt Braunschweig

 

TOP

 

 

 

Der Oberbürgermeister

Drucksache

Datum

FB Finanzen (FB20)

17530/15

02.04.2015

0200.12

 

 

 

 

Vorlage

Beratungsfolge

 

Sitzung

 

Beschluss

 

 

Tag

Ö

N

ange-nom-men

abge-lehnt

geän-dert

pas-siert

 

 

 

 

Finanz- und Personalausschuss

23.04.2015

X

 

 

 

 

 

 

Beteiligte Fachbereiche / Referate / Abteilungen

Beteiligung
des Referates 0140

Anhörungsrecht des Stadtbezirksrats

Vorlage erfolgt aufgrund Vorschlag/Anreg.d.StBzR

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ja

X

Nein

 

 

Ja

X

Nein

 

 

Ja

X

Nein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Überschrift, Beschlussvorschlag

 

Flughafen Braunschweig-Wolfsburg GmbH – Jahresabschluss 2014

 

 

"Der/Die Vertreter/in der Stadt in der Gesellschafterversammlung der Flughafen 
Braunschweig-Wolfsburg GmbH wird angewiesen, in der Gesellschafter-
versammlung der Flughafen Braunschweig-Wolfsburg GmbH folgende
Beschlüsse zu fassen:

- Der Jahresabschluss 2014 wird unter Berücksichtigung der in Höhe von 2.476.000,00 €
   geleisteten Betriebskostenzuschüsse mit einem Jahresüberschuss in Höhe von 459.059,97 €
   und einem Gewinnvortrag in Höhe von 1.382.113,44 € festgestellt.

- Der Jahresüberschuss wird zusammen mit dem Gewinnvortrag auf neue Rechnung
   vorgetragen.“

 

 


Begründung:

 

Die gemäß § 11 Buchstabe a) und b) des Gesellschaftsvertrages der Flughafen Braunschweig-Wolfsburg GmbH (FBWG) vorgesehenen Beschlussfassungen durch die Gesellschafterversammlung über die Feststellung des Jahresabschlusses und über die Gewinnverwendung bedürfen einer Weisung an den/die dortige/n Vertreter/in der Stadt Braunschweig.

 

Gemäß § 6 Ziffer 1 a) der Hauptsatzung der Stadt Braunschweig ist hierfür ein entsprechender Beschluss des FPA ausreichend.

 

Der Aufsichtsrat der FBWG wird sich in seiner Sitzung am 20. April 2015 mit dem Jahresabschluss befassen. Über das Ergebnis wird mündlich berichtet.

 

Die Entwicklung der Aufwands- und Ertragspositionen im Vergleich zum Vorjahr und zum
Wirtschaftsplan 2014 ergibt sich aus der nachfolgenden Übersicht:

 

 

 

In T€

IST

2013

Plan

2014

IST 2014

 

Nachrichtlich: Plan
2015

1

Umsatzerlöse

+ 4.925,7

 

+ 4.947,9

 

+ 4.949,6

 

+ 4.935,9

 

1a

% zum Vorjahr/Plan

 

 

+ 0,5

 

+ 0,4/+0,03

 

- 0,2/

 

2

Sonstige Betriebliche Erträge

+ 3.301,2

 

+ 3.407,5

 

+ 4.415,0

 

+ 3.188,5

 

2a

Erträge aus Betriebsmittelzuschüssen der Gesellschafter

+ 2.392,0

 

+ 2.476,0

 

+ 2.476,0

 

+ 2.780,0

 

3

Materialaufwand

- 3.460,4

 

- 3.969,9

 

- 4.072,5

 

- 4.076,9

 

4

Personalaufwand

- 3.498,4

 

- 3.541,9

 

- 3.294,5

 

- 3.611,0

 

5

Abschreibungen

- 2.997,5

 

- 2.613,0

 

- 3.130,2

 

- 3.160,0

 

6

Sonst. betriebl. Aufwendungen

- 781,6

 

- 655,6

 

- 796,9

 

- 724,6

 

7

Betriebsergebnis
(Summe 1 bis 6)

- 119,1

 

+ 51,0

 

+ 546,5

 

- 668,1

 

8

Zins-/Finanzergebnis

- 50,3

 

- 16,0

 

- 64,5

 

- 27,0

 

9

Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (7+8)

- 169,4

 

+ 35,0

 

+ 482,0

 

- 695,1

 

10

Außerordentliches Ergebnis

+/- 0

 

+/- 0

 

+/- 0

 

+/- 0

 

11

Steuern

- 27,1

 

- 35,0

 

- 23,0

 

- 35,0

 

12

Jahresergebnis (9+10+11)

196,5

 

+/- 0

 

+ 459,0

 

- 730,1

 

13

Nachrichtlich:
Jahresergebnis ohne Betriebsmittelzuschüsse (12 ./. 2a)

- 2.588,5

 

- 2.476,0

 

- 2.017,0

 

- 3.510,1

 

 

Inklusive der in 2014 von den Gesellschaftern geleisteten Betriebsmittelzuschüssen in Höhe von 2.476,0 T€ (hiervon Stadt Braunschweig: 1.099.819,65 €) weist die Gesellschaft einen Jahresüberschuss von 459,0 T€ aus und verbessert sich damit gegenüber dem Wirtschaftsplan 2014, der (inklusive der Betriebsmittelzuschüsse) ein ausgeglichenes Ergebnis auswies.

 

Die Umsatzerlöse liegen auf Plan- bzw. Vorjahresniveau. Den moderaten Erhöhungen bei den Lande-, Abstell- und Passagiergebühren stehen rückläufige Kraftstoffprovisionen und Abfertigungsentgelten gegenüber. In letzterer Position sind u.a. auch die Erträge aus der Flugzeug-enteisung enthalten. Aufgrund der milden Witterung waren diese Erlöse rückläufig.

 

 

 

. . . .

Bei den sonstigen betrieblichen Erträgen ergab sich gegenüber dem Vorjahr ein Anstieg von rd. 1.113,8 T€, vor allem durch die in 2014 erfolgten Anlagen- bzw. Grundstücksveräußerungen in Höhe von 1.058,3 T€. Bei den beiden weiteren großen Posten der sonstigen betrieblichen Erträge handelt es sich um folgende erfolgsneutrale Positionen:

-  Die in den vergangenen Jahren geleisteten Investitionszuschüsse für den Ausbau der
   Start- und Landebahn werden in einem Sonderposten auf der Passivseite der Bilanz
   dargestellt. Dieser Sonderposten wird deckungsgleich mit den im Wirtschaftsjahr auf diese
   Investitionen bezogenen Abschreibungen erfolgswirksam aufgelöst. In 2014 waren dies    
   rd. 2.300,0 T€.

Aufgrund eines Vertrages über die Erbringung von Flugverkehrsdiensten erstattet der
   Vertragspartner der FBWG die Personalkosten für dieses (grundsätzlich bei der FBWG)
   beschäftigte Personal (2014 : 869,2 T€); in den sonstigen betrieblichen Erträgen/Erstattungen
   enthalten). Korrespondierend hierzu werden der FBWG wiederum die Kosten der
   Arbeitnehmerüberlassung in gleicher Höhe in Rechnung gestellt (enthalten in den
   Aufwendungen für bezogene Leistungen).

 

Der Materialaufwand erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr durch Mehraufwendungen für bezogene Leistungen. Im Bereich der Anlagenunterhaltung (Unterposition des Aufwandes für bezogene Leistungen) resultiert dies insbesondere aus vorgenommenen und vorzunehmenden Brandschutzmaßnahmen (2014: 1.314,0 T€; 2013: 820,8 T€).

 

Der Personalaufwand konnte gegenüber dem Vorjahr aufgrund der Abnahme des durchschnittlichen Personalbestandes und der Inanspruchnahme der vorhandenen Rückstellungen um rd. 247 T€ reduziert werden.

 

Im Wirtschaftsjahr 2014 wurden Investitionen in Höhe von 2.650,7 T€ vorgenommen. Größte Maßnahmen waren u. a. der Neubau der Winterdiensthalle i. H. v. 801,0 T€, die Entwässerungsanlagen im Osten und Süden des Flughafens i. H. v. 598,6 T€, sowie die Anschaffung eines Kehrblasgerätes nebst Schneepflug i. H. v. 420,9 T€. Die Finanzierung erfolgte über die eigene Liquidität der Gesellschaft; eine Kreditaufnahme war nicht erforderlich.

 

Die Prüfung des Jahresabschlusses 2014 durch die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Kommuna Treuhand, Hannover, hat zu keinen Einwendungen geführt. Der uneingeschränkte Bestätigungsvermerk wurde am 20. März 2015 erteilt.

 

Als Anlage sind die Bilanz, die Gewinn- und Verlustrechnung und der Lagebericht 2014 beigefügt.

 

I. V.

 

gez.

 

Geiger

 


Anlage/n:

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 JA2014 Bilanz GUV Lagebericht U (959 KB)