EN

Rat und Stadtbezirksräte

Vorlage - 12186/12  

Betreff: Seniorenservicebüro
Status:öffentlichVorlage-Art:Mitteilung
Federführend:50 Fachbereich Soziales und Gesundheit   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Soziales und Gesundheit
01.03.2012 
Ausschuss für Soziales und Gesundheit ungeändert beschlossen  (12186/12)  

Sachverhalt

1

 

Stadt Braunschweig

 

TOP

 

 

 

Der Oberbürgermeister

Drucksache

Datum

FB Soziales und Gesundheit

12186/12

26.01.2012

50.13

 

 

 

Beteiligte FB /Referate /Abteilungen

Mitteilung

 

Beratungsfolge

Sitzung

 

Tag

Ö

N

Sozialausschuss

01.03.2012

X

 

 

 

 

 

 

Überschrift, Sachverhalt

Seniorenservicebüro

 

 

Niedersachsen fördert seit dem Jahr 2008 den Aufbau von Seniorenservicebüros und hat bis Ende 2011 in jedem Landkreis und kreisfreien Stadt die Förderung dieser Büros mit bis zu 40.000 € jährlich vorgesehen.

 

In der Stadt Braunschweig wurde zum 1. Oktober 2011 das Seniorenservicebüro eingerichtet und im Seniorenbüro 50.13 angesiedelt. Personell wurde hierfür eine Sozialarbeiterin/-pädagogin in Teilzeit eingestellt.

 

Das Seniorenservicebüro bietet Beratung zu Fragen zur Lebens- und Alltagsbewältigung älterer Menschen und vermittelt Dienstleistungen. Dies erfolgt über 2 Pflichtbausteine und einen frei zu gestaltenden. Ziel ist der Aufbau eines lokalen Netzwerkes von ehrenamtlichen und professionellen Anbietern um die Unabhängigkeit und Eigenständigkeit zu unterstützen. Außerdem werden die Fähigkeiten und Kompetenzen Älterer gestärkt und ihnen Angebote gemacht, sich durch freiwilliges Engagement einzusetzen.

 

Konzeptionell wurden die Inhalte an die vorhandenen Strukturen der Stadt Braunschweig angepasst. Somit übernimmt das Seniorenservicebüro mit den folgenden Bausteinen die Organisation, Koordination und Vermittlung des freiwilligen Jahres für Senioren (FJS), der Seniorenbegleitung DUO und einer präventiven Pflegeberatung.

 

      Freiwilliges Jahr für Senioren: Ältere Menschen, die ihre freie Zeit, ihre Lebenserfahrungen und Kompetenzen in soziales Engagement investieren möchten, werden vom Seniorenservicebüro mit Anbietern in Verbindung gebracht und bei diesen in eine freiwillige Tätigkeit vermittelt.

      Seniorenbegleitung DUO: beinhaltet die Organisation und Qualifizierung Ehrenamtlicher, die sich anschließend in der Begleitung von älteren Menschen der Verhinderung von Isolation und Einsamkeit annehmen. Die Absolventen der Qualifizierung werden vom Seniorenservicebüro in entsprechende Haushalte vermittelt.

      Präventive Pflegeberatung: beinhaltet die Mitarbeit in Arbeitsgruppen hinsichtlich Gesundheit und Prävention im Alter sowie Beratungsangebote zu Fragen der Vorgehensweise und Leistungen, sollte Pflegebedürftigkeit eintreten.

 

i.V.


gez.

Markurth