EN

Rat und Stadtbezirksräte

Vorlage - 4852/02  

Betreff: Einrichtung einer Internationalen Schule in Braunschweig;
Antrag zur Ratssitzung am 3. September 2002
Status:öffentlichVorlage-Art:Mitteilung
Federführend:40 Fachbereich Schule   
Beratungsfolge:
Verwaltungsausschuss
17.09.2002    Verwaltungsausschuss      
Schulausschuss
13.09.2002 
Schulausschuss ungeändert beschlossen  (4852/02)  

Sachverhalt
Anlage/n
Anlagen:
Scananlage 1
Scananlage 2
Scananlage 3

2

 

 

Stadt Braunschweig

 

TOP

 

 

 

Der Oberbürgermeister

Drucksache

Datum

Fachbereich Schule und Sport

4852/02

6. Sept. 2002

Abt. Kommunale Schulaufgaben

 

 

40.1-13-29

 

 

 

Beteiligte Ämter/Referate/Institute

Mitteilung

 

Beratungsfolge

Sitzung

 

Tag

Ö

N

Schulausschuss

Verwaltungsausschuss

13. Sept. 02

17. Sept. 02

X

 

X

 

 

Überschrift, Sachverhalt

 

 

 

Einrichtung einer Internationalen Schule in Braunschweig;

Antrag zur Ratssitzung am 3. September 2002

 

 

Dem Rat lag in seiner Sitzung am 3. September 2002 zur Einrichtung einer Internationalen Schule

in Braunschweig folgender Antrag vor (siehe Anlage):

 

„In Braunschweig wird eine Internationale Schule eingerichtet. Die Verwaltung wird gebeten, eine Gründungsgremium zu initiieren und bei der Suche nach geeigneten Gebäude behilflich zu sein.“

 

Der Rat hat beschlossen, diesen Antrag zur weiteren Beratung an den Schulausschuss zu über-weisen.

 

Die Verwaltung hat in der beigefügten Mitteilung (Ds 4551/01) an den Schulausschuss und den Ver-waltungsausschuss bereits angekündigt, dass im Hinblick auf die regionale Entwicklung der Stadt Braunschweig als Oberzentrum im Schulbereich geprüft wird, ob die Einrichtung einer Internationalen Schule in Braunschweig in Betracht kommt.

 

In diesem Zusammenhang wurde darauf hingewiesen, dass sowohl seitens der an dem Angebot eines internationalen Schulabschlusses (International Baccalaureat) interessierten CJD Jugend-

dorf-Christophorusschule in Braunschweig als auch der Verwaltung Gespräche mit potenziellen Kooperationspartnern geführt werden, um den Bedarf an einer Internationalen Schule weiter zu klären. Seitens der Volkswagen AG als größtem Arbeitgeber der Region und der Industrie- und Handelskammer ist kein Bedarf an der Einrichtung einer Internationalen Schule in Braunschweig festgestellt worden. Die Firma Siemens wird noch konsultiert.

 

Die Technische Universität Braunschweig, die inzwischen ebenfalls zur Bedarfsfrage gehört worden ist, hat durch ihren Präsidenten in einem dazu geführten Gespräch angekündigt, nicht nur innerhalb der Technischen Universität sondern im Hochschul-Verbund der Region eine Bedarfserhebung zu veranlassen. Diese Befragung wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen, so dass ein Ergebnis der Verwaltung bislang noch nicht vorliegt.


Mit der Schulleiterin der CJD Jugenddorf-Christophorusschule sind die Ergebnisse der Gespräche der Verwaltung mit der Wirtschaft erörtert worden. Sie geht u. a. auf Grund der bisher an die Schule herangetragenen Beschulungswünsche davon aus, dass unter Einbeziehung von deutschen Eltern, die ihren Kindern einen international anerkannten Abschluss ermöglichen wollen, der Bedarf für eine derartige Einrichtung in Braunschweig vorhanden sein müsste.

 

Die Verwaltung wird die Bedarfsfrage kurzfristig und abschließend klären. Prinzipiell wird in Überein-stimmung mit der Antragstellerin (FDP-Fraktion) eine solche Institution als standortfördernd ange-sehen.

 

gez.

 

Dr. Hoffmann

 

Anlage

 


Anlage/n:

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Scananlage 1 (1541 KB)    
Anlage 2 2 Scananlage 2 (2376 KB)    
Anlage 3 3 Scananlage 3 (2903 KB)