EN

Rat und Stadtbezirksräte

Vorlage - 5209/02  

Betreff: Aufnahme in den 7. Jahrgang der Gymnasien
- Schuljahr 2002/2003 -
Status:öffentlichVorlage-Art:Mitteilung
Federführend:40 Fachbereich Schule   
Beratungsfolge:
Schulausschuss
13.09.2002 
Schulausschuss ungeändert beschlossen  (5209/02)  

Sachverhalt

2

 

 

Stadt Braunschweig

 

TOP

 

 

2

Der Oberbürgermeister

Drucksache

Datum

FB Schule und Sport

Abt. Kommunale Schulaufgaben

5209/02

2. August 02

40.1-30-13

 

 

 

Beteiligte FB /Referate /Abteilungen

Mitteilung

 

Beratungsfolge

Sitzung

 

Tag

Ö

N

Schulausschuss

13. Sept. 02

X

 

 

Überschrift, Sachverhalt

 

 

Aufnahme in den 7. Jahrgang der Gymnasien

- Schuljahr 2002/2003 -

 

 

Im letzten Jahr hat die Verwaltung mitgeteilt (Ds 4413/01), wie sich die Anzahl der Anmeldungen

für den 7. Jahrgang an den Gymnasien in den vergangenen Jahren und die Übergangsquote zu den Gymnasien im Vergleich zur Gesamtschülerzahl der jeweiligen Jahrgänge entwickelt hat. Die ge-äußerte Erwartung, dass die Schülerzahl an den Gymnasien ansteigt, wird nach den vorliegenden Zahlen über die Aufnahme in den 7. Jahrgang der Gymnasien zum Schuljahr 2002/2003 bestätigt.

Ein Überblick ergibt sich aus der beiliegenden Übersicht.

 

Wie schon zu Beginn des Schuljahres 2001/2002 mussten die Gymnasien auch in diesem Jahr für den neuen 7. Jahrgang über die ursprüngliche Planung hinaus zusätzliche Klassen einrichten, um allen Anmeldungswünschen Rechnung zu tragen. In einer Schulleiterdienstbesprechung hat die Bezirksregierung Braunschweig entschieden, dass über die ursprüngliche Planung hinaus eine weitere 7. Klasse im Gymnasium Hoffmann-von-Fallersleben-Schule, Gymnasium Kleine Burg und im Schulzentrum Heidberg - Gymnasium Raabeschule - eingerichtet wird. Das Gymnasium Hoffmann-von-Fallersleben-Schule ist damit im diesjährigen 7. Jahrgang fünfzügig, das Gymnasium Kleine Burg vierzügig und das Gymnasium Raabeschule im Schulzentrum Heidberg fünfzügig.

 

Nach Einschätzung der Schulleitungen der Gymnasien sind die räumlichen Kapazitäten an den

Schulen erschöpft. Da sich abzeichnet, dass die Schülerzahl an den Gymnasien weiterhin ansteigt, wird die Verwaltung den Raumbestand der Gymnasien und seine derzeitige Nutzung überprüfen, um in Gesprächen mit den Schulleitungen Möglichkeiten einer Kapazitätserhöhung im vorhandenen Raumbestand auszuloten. Sollte festgestellt werden, dass durch Umnutzungen keine Erhöhung der Kapazitäten erreicht werden kann, ist zu prüfen, an welchen anderen Schulstandorten Außenstellen von Gymnasien eingerichtet werden können.

 

I. V.

 

 

 

Conrady

Stadtrat

 

Anlage


Anlage

 

 

Entwicklung der Schülerzahlen

 

Schuljahr

Gesamtschülerzahl

7. Jahrgang*

Gymnasialschülerzahl

7. Jahrgang*

Anteil in %

1996/1997

2.342

   804

34,33

1997/1998

2.385

   869

36,44

1998/1999

2.388

   884

37,02

1999/2000

2.477

   915

36,94

2000/2001

2.581

   988

38,28

2001/2002

2.653

1.027

38,71

2002/2003

2.624

1.059

40,36

* einschl. auswärtiger Schülerinnen und Schüler

 

 

 

Anzahl auswärtiger Schülerinnen und Schüler im Jahrgang 7 der Gymnasien

 

Schuljahr

Gymnasialschülerzahl

7. Jahrgang

davon Auswärtige

7. Jahrgang

Anteil in %

1996/1997

   804

261

32,5

1997/1998

   869

252

29,0

1998/1999

   884

281

31,8

1999/2000

   915

295

32,2

2000/2001

   988

332

33,6

2001/2002

1.027

349

33,9

2002/2003*

 

 

 

* Zahlen liegen erst nach der Auswertung der Schulstatistik zum amtlichen Termin (22. August 2002) vor

 

 

 

Übergänge von Braunschweiger Orientierungsstufen in die Gymnasien

 

Schuljahr

Schülerzahl

Orientierungs-

stufen

6. Jahrgang

Empfehlung der Schule

 

 

in %                absolut

Endgültige Übergänge

 

 

in %                  absolut

1996/1997

1.502

29,8

448

34,8

523

1997/1998

1.520

31,0

471

38,4

584

1998/1999

1.557

30,5

475

37,6

585

1999/2000

1.587

30,2

480

37,7

598

2000/2001

1.649

30,5

503

38,0

627

2001/2002

1.641

30,4

499

38,5

632

2002/2003

1.710

31,3

535

40,3

689